Saison: 2013/14
 
Kategorie: Splitboards
 
Hersteller: Splitsticks
 
16 Kommentare

Das Slasher ist das Arbeitstier der Splitsticks Collection. "Das Einzige das Alles für Euch macht", so die Spitsticks Crew.

Splitsticks Slasher 13-14


Review 2013/14 

Board-Profil (Abb. symbolisch): Camber
Camber
Rider-Level:
AdvancedExpert

Preis (UVP) ab: 1 500€
Lieferumfang: Board, Bindung, Interface, Felle, Harscheisen

Testers Statement
Im Aufstieg bisher ungeschlagen - extreme Kontrollierbarkeit auch bei Highspeed in wechselnden Bedingungen. Das Bindungssystem hat uns in Sachen Performance, Kraftübertragung und Handling stark überzeugt.

Splitboard Testergebnisse


Riding Style Splitsticks

Riding Style Splitsticks Slasher 162:

 

Das Splitsticks spielt seine einzigartige Direktheit besonders unter schwierigen Bedingungen aus. Versierte Fahrer werden eine Menge Freude daran haben.

 

Testergebnisse Testinfo

Splitsticks Testergebnisse

Splitboarding Editors Selection

Das Splitsticks 162 ist ein klassisches Camber Board. Im Aufstieg bisher ungeschlagen - extreme Kontrollierbarkeit auch bei Highspeed in wechselnden Bedingungen. Im Pulver bringst Du Dein Gewicht ordentlich nach hinten und Du spürst die Lebendigkeit der klassischen Camber. Das Bindungssystem hat uns in Sachen Performance, Kraftübertragung und Handling stark überzeugt.

Produktbeschreibung


Das Slasher ist das Arbeitstier der Splitsticks Collection. "Das Einzige das Alles für Euch macht", so die Spitsticks Crew.

Gebaut für All-Mountain Performance Riding bei hohen Geschwindigkeiten, wird das Slasher Dich manchmal daran erinnern dass es mit Kraft in den Beinen gefahren werden möchte. Nach einem langen Hike wird es zum Leben erweckt und gibt Dir Wahnsinns-Kontrolle in jedem Terrain. Powder Runs werden mit fetten Turns und WARP-Speed beendet, dann geht es weiter mit massiven Slashes in Windlips oder dem Spaß an anderen Features bei der Abfahrt. 

Plötzliches Eis auf einem abgeblasenen Grat oder in einem steilen Couloir mag Dich überraschen, nicht aber das Slasher. In Bruchteilen einer Sekunde ist es bereit vom Float in frischem Pulver zu starker Kantenkontrolle zu wechseln. Wenn Du dann runter zu den Treeruns kommst und Deine Oberschenkel bereits brennen, zeigt das Slasher Splitboard seine sanfte Seite. Bei surfig-schnellen Turns mit präziser Kantenkontrolle durch schweren Slush oder beim Treeslalom in hüfttiefem Pulver, macht es ebenso viel Spaß wie bei Pillowruns.

Die Carbon Version des Slasher ist für das ultimative Erlebnis. Es ist fast das gleiche Board doch hat es  bei geringerem Gewicht mehr Camber, mehr Pop, mehr Response und noch mehr Torsionssteifigkeit. Das Ding ist der Wahnsinn. Wie wahnsinnig bist Du?

Slasher: 157cm, 162cm und 166cm

Slasher SX (Carbon Version, noch leichter und noch steifer): 157cm, 162cm und 166cm

Im Set ist alles enthalten, was Du für Deine neuen Backcountry Abenteuer brauchst (Board, Bindung, Felle, Interface, Harscheisen). Natürlich ist Pieps, Sonde Schaufel... nicht dabei.

Wenn Du die Herausforderung suchst und auf Langlebigkeit, Funktionalität und Top-Performance stehst, dann ist das Splitstick Slasher oder Slasher SX genau das Richtige für Dich.

Splitsticks Splitboard Slasher Design 13-14:

Splitsticks Splitboard Slasher Design 13-14

Mit Ihrem komplett neuen System haben die Jungs von Splitsticks es geschafft ein Board zu entwickeln, dass sowohl im Aufstieg als auch in der Abfahrt hervorragende Performance zeigt. Mit dem traditionellen Camber-Shape, einem smoothen Taper am Tail, leicht reduziertem Sidecut und der floaty Nose, ist das Splitsticks Splitboard ein Gerät mit großem Einsatzspektrum. Von Pulver bis zu windverblasenem Hardpack und selbst auf buckeligen Pisten durchpflügst Du spielend alles was Dir in die Quere kommt. Vorausgesetzt Deine Riding-Skills sind dementsprechend.  Im Aufstieg hast Du enormen Kantenhalt, unterstützt auch durch die breite Steighilfe. Und in der Abfahrt genauso, dank dem steiferen Flex und der Top-Kraftübertragung der Bindung auf das Board.

Das Splitsticks hat weniger Inserts als andere Splitboards, was sich positiv auf das Flexverhalten, die Haltbarkeit und das Gewicht auswirkt.

Die Bindung wird nicht wie bei anderen Systemen auf Pucks geschoben, sondern mit einem "sich selbst vom Schnee befreienden" Drehmechanismus am Board befestigt. Dadurch bekommst Du eine extrem feste Verbindung zwischen Bindung und Board, was sich in direkter Kraftübertragung, Torsionssteifigkeit und Responseverhalten beim Fahren auswirkt.

Splitsticks Splitboard Slasher Details Bindung:

Splitsticks Splitboard Slasher Details Bindung

Und Splitsticks setzt noch Einen drauf. Es wird Adapterplatten geben, so dass Du die Bindung auch mit Deinem "normalen" Solidboard fahren kannst.

Splitsticks Splitboard Slasher Sizechart:

Splitsticks Splitboard Slasher Sizechart



 Kommentare

  • 17. Dezember 2013 - 23:14 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

    Montage:
    Um nicht zu Sagen "simpel" - Interface leicht Anschrauben - Bindung montieren - Schrauben festziehen...... das wars ... keine Feineinstellung. So muss das.

    Umbau am Berg:
    Sehr schnell und unkompliziert. Schnee und Eis werden durch den Bajonettverschluss selbst entfernt. Lediglich die Eisschicht an der Unterseite der Bindung die sich ggf. beim Laufen gebildet hat muss vor dem Aufdrehen der Bindung entfernt werden. Der Umbau in den Skimodus ist einfach und problemlos.

    Fahren:
    Die Bindung ist sehr steif und gibt perfekt Rückmeldung. Das Brett ist das was von seinem Shape zu erwarten ist - gleitet Top auf und bewegt sich im tiefen Schnee einwandfrei. Auf harter Piste bedarf es einen "Rocker"-Freak wie mich etwas Gewöhnung da die Kanten durch die Steife Bindung sich dermaßen in den Schnee fräsen das man erst mal Schwierigkeiten hat das Brett wieder von der Kante zu bekommen (war nach der ersten Abfahrt kein Thema mehr... )

    Aufstieg:
    Kein Spiel zwischen Bindung und Brett und somit sehr guter Kantendruck. Ausklappen der Aufstiegshilfe ist sehr einfach da der große Bügel sehr leichtgängig ist. 1 mit * hierfür.

    Fazit: Top-Rundumsorglospaket (Meine Nummer 1)

  • 16. Dezember 2013 - 13:44 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

    I tested the system a couple of days ago and i can say hands down that it is the best system on the market. The rigidity of the system is unparalaled and the board rides great - it is extremely light and responsive.

    The binding system is from another planet. Nothing and i mean nothing can compare to it (Karakoram is total BS compared to this).

    If your thinking of buying it do not think anymore and go get it.

  • 18. Dezember 2013 - 9:41 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

    Hätte ein paar Fragen zum Interface:
    Mich würde interessieren wie das Interface von Splitsticks auf widrige Bedingungen am Berg reagiert.(Eis, Schnee und Wind) Konnte letztes WE die Magneto von Spark R&D testen und die fehlenden Pins wirkten sich sehr positiv beim Umbau aus. Wie verhält es sich da bei der Bindung von Splitsticks? Sind die Pins hier störend? Gibt es Probleme bei Eis und Schnee mit den Pins und bei Eis auf der Bindung beim Zusammenbau?

  • 17. Dezember 2013 - 8:50 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

    Auch ich habe die 162er Variante in Karbon getestet und kann nur sagen, dass es ein absolutes Killer-Board ist!
    Ich habe mich sofort in die Präzision und den Halt verliebt den das Slasher auf jeden Untergrund bringt.
    Getestet habe ich es vor ca. 3 Wochen am Pitztaler Gletscher. Es war eisig und hart mit einigem Kunstschnee... Die schlechtesten Bedingungen also, die man habe könnte und das Board hat alles souverän gemeistert. Im Powder konnte ich es leider nicht testen, da war ja nix, aber ich bin mir sicher, dass es auch dort eine gute Performance an den Tag legen wird. Sollte es mich negativ überraschen werde ich das hier dann noch posten sobald ich meines bekommen und getestet habe. Ich habe es in 166 als Karbon bestellt.
    Wenn man es noch abwarten kann, es sollte demnächst eine Special Edition mit Karbon Highballs geben. Damit hat man dann wirklich die ultimative Waffe. Den Prototyp dafür durfte ich auch testen und war dann der Grund, dass ich das Slasher sofort bestellt habe.

    Ich kann das Teil jedem raten der einen sauberen Fahrstil an den Tag legt und der dem Board wirklich sagt was es zu tun hat. Es ist extrem steif und vergibt keine Fehler, aber es ist auch extrem präzise und hält Deine Line wie ein Skalpell!

    • 28. Dezember 2013 - 19:30 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

      Servus,

      das System hatte ich jetzt noch nicht bei Tiefsttemperaturen im Einsatz aber bis jetzt genügte ein beherztes abwischen des Bretts mit dem Handschuh.
      Durch die Drehbewegung wird alles Eis vom Brett geschoben und die Löcher für den Bolzen sind von beiden Seiten zugänglich also immer gut frei zu bekommen.
      Hatte kein Problem.
      Die Problematik bei den Voile Basierenden Systemen kenne ich auch.

      Von den mir bekannten Systemen sollte das Splitsticks das unproblematischste bei Vereisung etc. sein.

      Gruß

      Ben

  • 20. Dezember 2013 - 11:56 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

    Ich hatte die Chance das Splitsticks Carbon 162 zu testen. Hier mein Eindruck.
    Es ist leicht, doch das spielt denke ich eine geringere Rolle. Das was mir besonders gut aufgefallen ist, ist die Aufstiegsqualität, wo ich normalerweise schon über Harscheisen nachdenke, gehe ich mit dem Splitsticks problemlos ohne.
    Bei der Abfahrt ist das Board sehr hart, wenn man die Kraft in den Beinen hat, kann es sehr exakt gefahren werden. Es popt aus der Kurve heraus und gibt Dir richtig Schwung mit.
    Mir persönlich ist es etwas zu hart. Das SS Carbon will zu Höchstleistungen gefahren werden und mit ordentlich Druck in den Beinen. Ich denke es ist für anspruchsvolles Splitboard Touring im Frühjahr oder bei sehr sicheren Bedingungen in steilem Gelände designed.
    Ich werde mir die "nicht" Carbon Variante bestellen, da die für meinen Fahrstiel besser funktioniert.

    Ich kann es nur empfehlen, da Bindung und Board super aufeinander abgestimmt sind und es einem soliden, einteiligen Snowboard am nächsten kommt. Ich habe auch das Jones Solution 161 getestet. Es ist auch ein sehr gutes Board, doch auf Grund der genialen Bindung ziehe ich das Splitsticks 162 vor.

  • 23. Dezember 2013 - 17:34 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

    long radius better edgehold skinning very true. but mostly it is the wider climbing bar putting pressure where you need it, the taper makes the board very agile. highspeed turns very stable with the long radius. i like it a lot in treeruns actually. as always not every board suits every riding style. but it for sure fits mine.

    http://vimeo.com/63170096
    http://vimeo.com/80732854

  • 22. Dezember 2013 - 17:54 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

    Today I tried the Splitsticks 162.
    Ascent: When I realized that the crampons can not be mounted on the fly I was terrified. But during the ascent the splitstick proved to give more edge hold on traversing icey slopes than other systems. Actually I never put the crampons on. The board is comparably light (~3.4 Kg) but the bindings weigh a bit to much I think (~2.2 Kg). Who wants it lighter should by the carbon variant. Summarizing, it works fine.
    Switchover to ride mode:
    The system is solid and easy to handle. Ice must however be removed from the board where the bindings are placed, but hats comparably easier than removing ice from a metal interface baseplate, other systems are using. The chinese hooks actually tend also to accumulate ice and must be cleaned! The fixation of the bindings is easy, although on needs to play a bit with the binding to exactly fit the splint.
    Ride:
    The board is nice to ride, a bit soft for me. I only rode it on icy conditions and there it appeared not playful but confident.

    • 23. Dezember 2013 - 9:03 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

      hey frederik,

      crampons can actually be mounted on the fly. takes a little practice but then just works fine. check the little video below to see how it works.

      http://vimeo.com/80729346

      • 23. Dezember 2013 - 14:23 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

        Aha! ;-) Good to know!

        I think one of the clues is the wide radius of the board (12 m ?) as compared to usual 8-9 meters. This contributes probably much to the good edge hold during ascents. Of course this affects also the descent and therefore it appeared less playful. Probably it's good for long and wide highspeed turns, but treeruns with fast and narrow turns might be more difficult.

  • 7. Januar 2014 - 19:35 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

    Hab mein Splitsticks am Wochenende durch Südtirol gejagt und leider etwas festgestellt. Bei Eis unter der Aluminiumplatte ist etwas Vorsicht geboten--> Nicht mit Kraft aufdrehen... hierbei kann man die Plastikteile des Interface verkratzen und somit bekommt die Bindung mehr Spiel und wackelt leicht.
    Also immer brav die Unterseiten der Bindung vom Schnee befreien.

    P.S.: Bin allerdings immer noch schwer begeistert vom "Keep it simple" Prinzip des Splitsticksinterface.

  • 10. Januar 2014 - 14:18 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

    Da so heiß begehrt, konnte ich das Splitsticks beim split&relax leider selber nicht fahren, nur umbauen.
    Die Bindung ist schnell montiert und eingestellt. Nachdem man sich mit dem Handling vertraut gemacht hat, ist es von Touren auf Abfahrtsmodus rasch umgebaut. Leichte Vereisungen beeindrucken es nicht.
    Auf den ersten Blick gibt die Bindung dem Brett gut Stabilität, wodurch präziser Fahrspaß gegeben sein sollte (worüber ich leider nichts sagen kann...). Im Vergleich zu anderen Boards relativ schwer, wobei es da ja auch noch die Carbon Variante gibt.

  • 3. Februar 2014 - 11:01 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

    War am Wochenende das erste mal mit dem Nitro Thunder/Slasher 157 in richtig tiefem Schnee unterwegs und bin begeistert.... wenn man sich auf die etwas Hecklastige Fahrweise des Bretts eingestellt hat bringt das Brett ein super Surf-Feeling mit sich und bleibt auch in tiefem schwererem Schnee noch super wendig.

    Nun hat mich nach dem Bindungssystem auch das Brett überzeugt.

  • 11. März 2014 - 20:26 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

    Habe am Wochenende das 162 Carbon Brett unter den Füßen gehabt und kann nur sagen .... Holla die Axt.

    Verdammt steif das Baby. Allerdings konnte ich die max. Vorteile bei high-Speed nicht aus testen da die Bedingungen es nicht her gegeben haben.

    Auf jeden Fall bei Eis und Flühlingsbedingungen top Brett.

    Ich persönlich ziehe die Standardt Version vor... kann aber Speedfreeks nur einen Test mit dem Carbon empfehlen.

     

  • 15. März 2014 - 18:39 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

    Interface allgemein:

    Das Splitsticks System ist für mich momentan das Nonplusultra an Bedienkomfort und Montagegeschwindigkeit. Es ist durch den einfachen Drehmechanismus und die Splintsicherung sehr schnell und simpel vom Auftiegs in den Abfahrmodus und umgekehrt umzubauen und war bisher auch sehr unanfällig was Schnee- (im schlimmsten Fall die Bindungen zweimal gegeeinder klopfen) und Eisanfälligkeit angeht.

    Splitsticks 162 Carbon:

    Wer einen extremen harten Flex sucht findet hier auf jeden Fall sein Glück.

    Für meine 175 und 70kg is es aber ein wenig viel des guten. Beim Aufstieg ist die Länge und Härte ein Garant für perfekten Kanten halt auch beim travesieren durch harten Schnee oder Eis. Aber bei der Abfahrt ist es dann doch ein wenig ungelenk und braucht sehr viel Speed um sich agil und präzise fahren zu lassen. Ich hatte zudem auch immer ein wenig das Gefühl das die Nose zum verschneiden neigt, aber das lag wohl hauptsächlich daran dass das Brett zu lang für mich war.

     

  • 26. März 2014 - 22:13 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

    Today I got the special jonour to test a MERCEDES. Saying a SPLITSTICKs 162 Slasher. 

    Just one word:  UNGLAUBLICH, or JONES go home;)

    That all sounds like hidden ads, but i was just stoked, i still am. Best system i ever tried! It all makes sense. Easy to handle, very lightweight, i think my board has the double weight. Very good climbing performance. Very nice riding, in all different terrains and snow conditions. High quality base layer, no damage even if it sounded a few times like a big crocodile.

    I should have ridden it a little longer, cause I'm 185cm, but still nice. One little think could be improved: There is no possibility to adjust the highback for nicer walking, like the new spark bindings have it. Apart from that it was just fun!

    Just need to scrape together the loose cash and there we go.....