Saison: 2013/14
 
Kategorie: Splitboards
 
Hersteller: Rossignol
 
8 Kommentare

Das neue XV MagTek Split Kit von Xavier de le Rue und Rossignol ist ein echtes Big-Mountain Splitboard, entworfen für den Zustieg zu den kühnsten und abgelegensten Lines.

Rossignol XV Mag TEC Split


Review 2013/14  Selected

Board-Profil (Abb. symbolisch): Hybrid
Hybrid
Rider-Level:
Expert

Preis (UVP) ab: 649€
Lieferumfang: Hooks, Clips und Interface bzw. Hooks und Clips

Testers Statement

Leicht, viel Auftrieb und extrem wendig. Das Rossignol überzeugt bei hohen Geschwindigkeiten, hält gut im Aufstieg und genauso unter harten Abfahrtsbedingungen.


Splitboard Testergebnisse


Riding Style Rossignol XV Mag TEC Split

Riding Style Rossignol XV Mag TEC Split 167:

 

Powder, Speed und anspruchsvolles Terrain. Xavier de le Rue lässt grüssen.

 

Testergebnisse Testinfo

Rossignol XV Mag TEC Split Testergebnisse

Splitboarding Editors Selection

Das Rossignol XV 167 ist für die Länge super leicht, schwimmt extrem gut auf und hat eine wahnsinnige Wendigkeit. Bei hohen Geschwindigkeiten bleibt es sehr gut kontrollierbar. Die Rockernose ist eher weicher, somit wird es im Powder surfy - das steife Tail mit der ausgeprägten Camber sorgt für hervorragenden Griff im Aufstieg und bei harten Bedingungen in der Abfahrt.

Gratulation - Rossignol XV Mag TEC Split wird mit der splitboarding.eu Editors Selection ausgezeichnet..
Editors selection badge

Produktbeschreibung


Das neue XV MagTek Split Kit von Xavier de le Rue und Rossignol ist ein echtes Big-Mountain Splitboard, entworfen für den Zustieg zu den kühnsten und abgelegensten Lines.

Das AmpTek All-Mountain kombiniert traditionelle Vorspannung zwischen den Inserts mit dezentem Tip und Tail Rocker für erhöhte Stabilität, Vielseitigkeit und Float. Die Magne-Traction 7M liefert kontinuierliche Tip to Tail Kantenkontrolle, die auch das Fahren unter den härtesten Bedingungen ermöglicht (entsprechende Ridingskills vorausgesetzt).

Nach vorne heraus ist dieses Splitboard supersteif und fährt somit auch durch anspruchsvollste Schneeverhältnisse. Das Washier Tail bringt Wendigkeit in den engsten Couloirs und bei Waldabfahrten.

Mit dem THC2 und CBF2 lässt sich das XV Split auch sanft von Kante zu Kante fahren und ermöglicht es Xavier De Le Rue die Grenzen im Big-Mountain Riding zu pushen.

Erhältlich ist das XVMag Tek Split Kit in der Länge 167cm.
Es ist ausgestattet mit dem vollständigen Voilé Universal-Interface-System, Fellen und Harscheisen (Setpreis 949,95€).

Splitboard Rossignol Xavier De Le Rue

Technische Details: Die AMPTEK ALL MOUNTAIN Hybridkonstruktion von Rocker mit Camber zwischen den Bindungen bringt hervorragenden Float, ein spielerisches Fahrgefühl, Pop und Stabilität. Amp Tek ist eine Technologie die es in 3 Versionen gibt (Länge und Höhe von Camber und Rocker variiert). Somit können die Boards besser auf die unterschiedlichen Riding Styles angepasst werden.

AMPTEK ALL MOUNTAIN steht für:
60% Rocker and 40% Camber:

  • More Control
  • More Stability
  • More Edge Pressure,
  • Smoother Landings,
  • Very Nimble in Powder
  • Softer Tips/Stiffer Waistt.

Die drei Varianten ermöglichen eine genau Abstimmung des Boards auf die Fahrer.

In dem Xavier De Le Rue Split wird auch Basalt und Aramid verwendet. Dadurch werden Gewicht und Vibrationen reduziert und die interne Power des Boards erhöht.



 Kommentare

  • 17. Dezember 2013 - 17:00 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

    test riding only in shit conditions (icy bumpy slope), with splitsticks bindings and adapter plates.

    sick sick board, very complete allrounder, with massive float in powder, excellent edge control with magtec, stiffer outline with a little softer tail. can and wants to be ridden more on the front foot. very responsive and controlled riding even at high speeds in the rough. the weight feels very light for the length. another one for the quiver for sure for those big days......

  • 18. Dezember 2013 - 12:29 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

    I tested the board and the rossi binding a couple of days ago. The board is OK, not great but ok. It floats well and is in the "nothing special" range of split boards for me. The bindings are terrible, they have a really plastic look and feeling so i imagine they would not last an abusive season in the mountains. I would recommend the board to a beginner splitboarder for a first split board.

  • 17. Dezember 2013 - 21:23 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

    i could also test it in powder conditions as well as harsh conditions. i was riding with a spark magneto binding. grips good, but couldn´t see any special effect of the magnetraction technology
    167 was a little too long for me (175cm)

  • 20. Dezember 2013 - 12:27 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

    you have to test this board with a propper all mountain binding, with propper straps and highbacks. the best board will not perform if the binding is too soft an flexy. if you try it with an afterburner or splitsticks binding, you would be surprised how much difference this will make

  • 22. Dezember 2013 - 11:20 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

    I have tryed the board with the magneto binding and the Deeluxe Spark XV Boot.
    I think it is one of the lightest setups, available at the moment. The conditions did change a lot, from crust to powder and pist. I felt very comfortable, even if the rockered nose was vibrating a bit the board was very stable. I noticed a good edgegrip ascending as well as descending, but cannot say if it was due to the magtek or due to the camber till the tail. I think it was due to the camber. But anyway, I like the board a lot. Quite stiff, floaty and very maneuvrable regarding the length of 167cm. @velle you are right, but I think you can also compensate soft highbacks due to a stiffer boot, at least a bit. I hope I will get the possibility to try it with the Splitsticks adapters soon.

  • 28. Dezember 2013 - 8:57 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

    Nach dreieihalb Touren kann ich jetzt was sagen.
    Fährt sich wie ein kürzeres Board wegen der langen Nose (effektive Kantenlänge ist viel kürzer), bei weichem tiefen Schnee kommt das Board schön raus, auf eisigen Pisten oder für eisige Tourenabfahrten sind Ski die bessere Wahl.
    Magnetraktion merkt man nicht.
    Fährt sich irgendwie wie mein Custom X ca. 163.
    Made in China ist halt Usus (K2 ect. ect.), ansonst zahlt man halt für ein Jones Sulution 200€ mehr (Made in Austria).
    R.

    • 20. Februar 2014 - 11:27 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

      Jones is Made in Austria??

      Hab ich was nicht mitbekommen?

       

      Fahrverhalten wie ein Custom X - wär für mich ein Kaufgrund - is ja nix schlechtes!

      • 20. Februar 2014 - 11:35 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

        Hab mir die Frage selbst beantwortet - bzw. wars natürlich Google!

        Für die die es auch nicht wussten - Jones - wie auch viele viele andere Marken lassen deren Boards bei GST Austria (Global Sports Technologies) bauen!

        I LIKE