Saison: 2021/22
 
Kategorie: Splitboards
 
Hersteller: Furberg Snowboards
 

Das Freeride Split wurde entwickelt, um jede Art von Schnee und Gelände zu bewältigen, die du im Backcountry finden kannst.

Furberg Freeride Split 21-22


Review 2021/22 

Board-Profil (Abb. symbolisch): Hybrid
Hybrid
Rider-Level:
AdvancedExpert

Länge: 155cm  160cm  165cm  170cm  

Gewicht: 2.800g  2.950g  3.100g  3.250g  

Preis (UVP) ab: 849€
WP-Score:  
5.8

Lieferumfang: Splitboard mit Spark Hooks & Clips, Eiskratzer zum Säubern von Nut & Feder.

Fahrstil / Einsatzbereich


Mit diesem Splitboard ist fast kein Unterschied mehr zu Solidboards zu erkennen.
Freestyle, 70%
Allmountain, 80%
Powder, 80%
Speed, 80%

Testergebnisse


Abfahrt: Vom Flex etwas weicher abgestimmt fühlt man sich schon nach den ersten Turns sehr wohl und steht sicher auf dem Brett. Auch Personen mit geringem Körpergewicht können es prima drücken. Auch wenn es mal etwas unebener und ruppiger wird, behält man mit dem Furberg immer die volle Kontrolle. Mit der gerockerten Nose gleitet man ganz unangestrengt durch den Pow, ohne das Körpergewicht übermäßig nach hinten verlagern zu müssen.  Die gesintered Base verkraftet auch den ein oder anderen Steinkontakt ohne Probleme. In Kombination mit dem Steinschliff gleitet es super schnell, was sich in längeren Flachstücken positiv auswirkt. Der Schliff mit seinen vielen kleinen Rillen sorgt bei sehr feuchtem Schnee und Frühjahresbedingungen für etwas mehr Speed.

Aufstieg: Die Ski schwimmen im Pulver gut auf, bei anspruchsvollen Querungen hält die Kante prima in steilerem Gelände. Bei den Spitzkehren kommt die Nose schön nach oben und die Drehung geht wie von selbst.

Das Nut & Feder System

Das Nut und Feder System hält die Boardhälften ohne jegliches Spiel zusammen, ergo es fährt sich wie ein Solid. Bei harten Schneebedingungen und speziell bei Sprüngen und Drops erweist sich das Extra an Torisionsteifigkeit als zusätzliche Stärke. Ein Vergleichsvideo befindet sich weiter unten im Text. Im Aufstieg sind uns durch die zusätzliche Metallkante, also die Feder, keine Nachteile aufgefallen. Durch das Nut & Feder System wird das Board um einige Gramm schwerer und auch beim Umbau muß man 2 Minuten mehr Zeit einplanen. Doch Dank des mitgelieferten Scraping Tools hält sich der Mehraufwand in Grenzen und bisher hatten wir beim Umbau keine größeren Probleme. Manchmal hilft im Bindungsbereich auch ein kleiner Schraubenzieher, wenn man mit dem Tool aufgrund der Bindungsplatten nicht in diesen Bereich kommt. Bei vielen Schnee- und Wetterbedingungen ist ein Befreien von Eis und Schnee aber auch gar nicht notwendig.

Das Freeride Split im Langzeittest

Nach zwei Saisons, 30.000 Höhenmetern, 60 Tagen Touring und Freeriding im Skigebiet mit kleineren Aufstiegen ergibt sich folgendes Bild. Das Topsheet hat sich im Bereich der Tip und Tail Clips abgelöst und musste neu verklebt werden. Der Pappel Holzkern hat etwas an Vorspannung verloren. Von den ursprünglichen 2mm Low-Camber sind jetzt noch 1 mm übrig. Über die Zeit hat es auch ein wenig an Pop eingebüßt, aber der Effekt ist nicht sehr dramatisch.

Riding, 85%
Agility, %80
Edgegrip, %90
Uphill, 70%
Traversing, %70
Weight, %70
Features, 85%
Finishing, %90
Sustainability, %80

Beschreibung


Das Freeride Split wurde entwickelt, um jede Art von Schnee und Gelände zu bewältigen, die du im Backcountry finden kannst. Die Kombination aus Hochgeschwindigkeitsstabilität, Manövrierfähigkeit und catch-free Eigenschaften macht das Freeride Split zu einem der Top Splitboards die es zur Zeit auf dem Markt gibt. Dies hat auch eindrücklich Manuela Mandl mit ihrem Sieg der Worldtour 2018 bewiesen. Sein langer Sidecut-Radius macht das Splitboard ruhig und verzeihend, während der Rocker und der Reverse Sidecut in Nose und Tail es bemerkenswert gut im Powder schweben lässt und ein Einschneiden verhindert.

Neu in dieser Saison sind Clips von Spark und ein überarbeiteter Holzkern. Anstatt reiner Pappel kommt nun eine Mischung aus Paulownie und Pappel zum tragen, das Ganze wird zusätzlich verstärkt mit Esche Verstrebungen. Dadurch bleibt das Board über eine längere Zeitspanne lebendig und verliert nicht so schnell an Pop und Vorspannung wie bei reinen Pappel Holzkernen. Das Flex hat sich dadurch aber nicht verändert.

Camber Profil

Flex Test

Nut & Feder / Floorboard Tech

Eine Nut und Feder auf dem Freeride Split verhindert die Bewegung zwischen den Board-Hälften. Das Freeride lässt sich wie ein normales Splitboard montieren und fährt wie ein solides Snowboard.
Vorbei ist der Mangel an Reaktivität, unter dem Splitboards gelitten haben.