Saison: 2014/15
   
Hersteller: Spark R&D
 
7 Kommentare

Das Spark R&D Tesla System erleichtert den Umbau vom Split- in den Ride-Mode enorm. Die Steighilfen gehen über die volle Breite der Boardhälften, also bekommt man bei Querungen mehr Druck auf die Kante als bei anderen Systemen.

Spark R&D Tesla 14-15



Gewicht: 725g  740g  

Preis (UVP) ab: 399€
Lieferumfang: Komplett mit Steighilfen und Touring Brackets

Produktbeschreibung


Das Spark R&D Tesla System erleichtert den Umbau vom Split- in den Ride-Mode enorm. Die Steighilfen gehen über die volle Breite der Boardhälften, also bekommt man bei Querungen mehr Druck auf die Kante als bei anderen Systemen.

Es gibt zwei Modelle, die sich in der Ausführung dahin gehend unterscheiden, dass die Magneto auf Gewicht optimiert wurde und die AfterBurner auf Steiffigkeit.

Für die Spark Tesla Bindungen gibt es spezielle Harscheisen, die extrem einfach montiert werden können.

Neu gibt es dieses Jahr den Heel-Lockdown, mit dem Du kurze Abfahrten wie mit Touringski Spark Tesla Heel Lockdownsicher bewältigen kannst.

 

 

Spark Magneto:

Spark R&D Magneto Splitboard Bindung

Hier gibt es die Details zur Spark Magneto mit Videos zur Monatge und dem Change Over vom Split- in den Ride-Mode. An der Funktionalität hat sich von letzter auf diese Saison nichts geändert

 

Tesla System Features:

Snap Ramps: Dieses Feature ermöglicht ein extrem einfaches Montieren der Bindung, Du schiebst sie auf die Puks und wenn Du in die Magneto Bindung einsteigst drückt sicher der Snap Ramp automatisch runter. Die Friemelei mit den Pins gehört also der Vergangenheit an.

Side-Lock Touring Brackets: machen das Aufschieben der Bindung auf die Climbing Brackets, im Split-Mode noch einfacher. Einfach von links nach rechts durch die Löcher im Bracket geschoben, Snap Ramp runter und los geht es. Die neue Befestigung für die Harscheisen ist der Wahnsinn, Du schiebst sie einfach von links nach rechts in die Halterung und schon geht es auch in hartem Gelände weiter.

Fatty Climbing Wires and Heel Plate: Die Doppel-Steighilfe ist in die Bindung integriert. Sie haben die volle Breite, um den Druck auch richtig auf die Kante zu bringen. Die Heel Plate schützt Dein Topsheet vor Beschädigungen durch den starken Druck der beim Aufstieg mit Steighilfen auf Deinem Board erzeugt wird.

Sabretooth Crampons:  Die speziellen Harscheisen sind noch einmal im Gewicht reduziert und sämtliche beweglichen Teile gehören ebenfalls der Vergangenheit an. Sie sind sehr einfach "on the fly" zu befestigen. (Hier wurde ein wenig bei den Skitour-Freunden geschaut)

Voile Puck Compatiblity: Die Bewährte Voile Pucks sind nach wie vor sehr zuverlässig und befreien sich selber vom Schnee, wenn die Bindung drauf geschoben wird. Das Tesla System funktioniert auch mit DIY Pucks.

 

Spark AfterBurner:

Splitboard Bindung Afterburner Spark R&D

Details Spark AfterBurner mit Videos zur Monatge und dem Change Over vom Split- in den Ride-Mode. An der Funktionalität hat sich von letzter auf diese Saison nichts geändert

Hier geht es zu unserem Bindungstest, in dem auch die Magneto bewertet wurde.

Das Voile Interface wiegt ca. 550g.

Spark Tesla System am Berg:

Wenn Du Erfahrung mit diesem System hast, poste doch bitte Deine Kommentare direkt unter dem Artikel, danke.



 Kommentare

  • 13. Dezember 2014 - 17:17 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

    Bin am split&relax 2014 in den Genuss der afterburner gekommen. Hat mich von anbeginn überzeugt weil einfach simple und easy im handling. Da ist kein grosses herumhantieren notwendig. Definitiv besser als das pin-system. Besonders spitze fand ich die steighilfen die mit der scheibe des skisteckens superschnell aus- und eingeklappt werden können. Hat mich so begeistert dass ich sie mir auch für den zweiten Tag genommen habe.

  • 13. Dezember 2014 - 18:32 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

    Super Bindung, auch für Neulinge absolut problemlos und super leicht

  • 13. Dezember 2014 - 21:44 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

    super system. einziges manko: die aufstiegshilfen lassen sich nur mit der hand und nicht mit dem stecken ein & ausklappen. zumindest nur wenn man sehr harte teller an den stecken hat.

  • 15. Dezember 2014 - 12:45 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

    Beim Split and Relax 2014 bin ich einen Nachmittag in den Genuss einer Afterburner gekommen.

    Echt super - vereint die unkompliziertheit des Voile Systems mit einer extrem leichten Bindung. Nur bei den Harscheisen sind mit meine SP Crampons lieber - wobei die Coolerweise sich auch bei der Afterburner montieren lassen ;-)

    Also Spark (Burton) Plus Voile Pucks ist sicher das unkomplizierteste und einfachste System. Sogar mit dem Splitsticks Interface oder mit den Plums wurde mehr herumgedreht - Eis weggekratzt etc. Die Spark schiebst du einfach zur Not mit Gewalt von hinten drauf und fertig!

    • 14. Januar 2015 - 12:28 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

      Stimme dir da grundsätzlich zu und finde auch, dass die Spark alle anderen Systeme von der Einfachheit her weit hinter sich lässt, außer der Splitsticks. Ich hab se leider nicht testen können, sie jedoch sehr genau in Augenschein genommen und mit mehreren Testern gesprochen. Ich halte sie für nen Ticken einfacher (und definitiv einfacher montier- und umstellbar, ohne Schablone-rumgeeier!) und auch minimal weniger eisanfällig (sofern man sich nicht anstellt!). Aber darüber hatten wir ja bereits gesprochen/gestritten ;)

      Beim Preisvergleich (und des als einziger vom Voile-Standard abweichenden Lochstichs durch Splitsticks wegen) würde ich aber definitiv Spark bevorzugen. Würde... wenn mir Splitsicks nicht so gut gefallen würde. Allein schon weil se Raiden/Nitro-Ratschets verwenden :D

  • 15. Januar 2015 - 10:34 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

    Schablonen Rumgeeier hat bei den Burton Hitchhiker / Spark Magneto Bindungen auch nicht mehr!

    Da waren die Herren so schlau und haben die Base Plate der Bindung in dem Bereich wo die Schrauben sind ausgenommen.

    In Verbindung mit dem Channel System lässt sich die Bindung fast noch konfortabler einstellen (weil auch nach vorne und hinten verrücken) wie die Splitsticks!

    • 15. Januar 2015 - 13:58 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

      Stimmt, das hatte ich mir bei der Magneto auch gedacht gehabt, dass da wegen der ausgefrästen Base man eig. auch ohne Schablone auskommen müsste. 

      Zu meiner Verteidigung aber: ich hatte die Spark AfterBurner getestet, und da muss man glaub mit Schablone arbeiten, weil die nicht ausgefräst wurde (soweit ich das in Erinnerung hab, die zwei Bohrungen die ich auf Bildern sehe scheinen mir zu weit auseinander und deshalb ungeeignet für die Montage zu sein)

      So gesehen liegt beim Montieren die Magneto/Hitchiker tatsächllich ne Nasenspitze vor Splitsticks :)

       

      Bzgl. Channelsystem: geb ich dir auch recht, dass ist auch der Grund warum es mir hier (bei Splitboards) ausnahmsweise gefällt