Wer aus dem Sambetei Tal auf die Südseite des Fagaras blicken möchte steuert unwiederstehlich auf the Big Window, das große Fenster, zu. Der steile letzte Hang und die Abfahrsvarianten erforden sichere Verhältnisse, auf dieser sonst wenig schwierigen Tour.

Splitboard Skitour - Fereastra Mare a Sâmbetei
Schwierigkeit SAC: WS
Help? SAC-Level?
 
Gipfelhöhe: 2.188m
 
Starthöhe: 1.401m
 
Höhendifferenz: 800m
 
Gehzeit h:min: 2:30
 
Exposition: Nord,Nord-West,
 
Beste Tourenzeit: Ganzer Winter
Anreise:

Die E68 Sibiu - Brasov im Ort Sambata de Jos (ca. 11km westl. von Fagaras) Richtung Süden verlassen. Das Dorf Sambata de Sus in südsüdwestlicher Richtung durchfahren und weiter auf die Berge zu. Man erreicht einen "Erholungsort" und fährt geradeaus, nun auf Schotter, an den Fischteichen vorbei immer geradeaus dem Weg folgend ins Tal hinein, soweit es der Schnee und Parkgelegenheiten zulassen.

Tourenbeschreibung
Startpunkt:

Der Hüttenzustieg zur Cabana Valea Sambetei (Cabana Sambata 1401m) ist vom Ende des Holzweges bis zur Hütte ausreichend beschildert und folgt als Pfad, oberhalb einer Steilstufe einmal den Bach auf die Westseite querend, der Tal- und Geländeform (Gehzeit ja nach Ausgangspunkt ca.1 - 1,5h). Die einfach aber zweckmäßig ausgestattete und bewirtschaftete Hütte ist eine schnell und gut zu erreichende, vielfältige Skitouren Basis.

Aufstieg:

Beim Start von der Hütte aus taleinwärts sieht man geradaus einen spärlich bewaldeten Hang über dessen linke Seite wir später den Talboden verlassen. Zunächst vorbei an der Bergwachthütte (Salvamont Notruf: 072-582-6668), rechts vom Bach immer mit Abstand zu den Bergflanken bis zum Fuß des lichten Waldhangs (Wegweiser Fereastra Mare). Rechts der Rinne durch den schmalen Waldgürtel hinaus und im Prinzip dem Sommerweg folgend (auch Markierungsstangen), aber auf eingewehte Bereiche achtend, den Absatz hinauf bis auf einem Buckel ein Kreuz in Sicht kommt (La Cruce, 1750m).

Unterhalb des Buckels lenkt uns die Mulde nach links zu einem vielleicht auch eingeschneiten Wegweiser. Hier wenden wir uns wieder Richtung Süden, lassen La Cruce hinter uns und schreiten sanft ansteigend das Hochtal hinein, immer mit ausreichend Abstand zu den Flanken. Immer näher kommt unser Ziel bis wir schließlich im Kessel am Fuße des steilen Schlußanstiegs stehen. Je nach Verhältnissen mit dem Splitboard in Spitzkehren oder bootpackend den häufig auch stark eingeblasenen Hang empor, die Markierungsstangen des Sommerwegs stehen zur Orientierung auf dem meist abgeblasenen Rücken der den Hang etwas gliedert.

Am Paß angekommen locken links und rechts noch nahe Gipfelziele oder wenn man Glück hat und der Wind nicht pfeift eine ausgedehnte Pause und dann die genußvolle Abfahrt.

Abfahrt:

Wie Aufstieg, den steilen Hang zu Beginn einzeln befahren und hier wie schon im Aufstieg auf die teils massiven Schneeverfrachtungen achten.

Etwa auf der Hälfte der Abfahrt bis La Cruce kann man bei sicheren Verhältnissen auch den nach links ziehenden Mulden folgen, die später steiler werdend in die gewaltige Bahn münden, die vom "little window" herabzieht.

Ascent route map (show/hide)

Log in or register download the gpx track.