Talort: Obsteig
 
3 Kommentare

Am Normalweg eher wenig lawinengefährdete Tour. Bei sehr guten Verhältnissen bieten sich verschiedene versteckte Steilrinnen für die Abfahrt an.

Splitboard Skitour - Wankspitze
Schwierigkeit SAC: WS
Help? SAC-Level?
 
Gipfelhöhe: 2.209m
 
Starthöhe: 1.151m
 
Höhendifferenz: 1.058m
 
Gehzeit h:min: 2:30
 
Exposition: Süd,Süd-West,
 
Beste Tourenzeit: Ganzer Winter
Anreise:

Inntalautobahn A 12 bis Ausfahrt Mötz und weiter Richtung Mieming/Obsteig bis kurz nach Obsteig. Dort rechts die kleine "Schotter-"straße in den Wald bis zum Gasthof Arzkasten (beschildert).

Tourenbeschreibung
Startpunkt:

Kostenplfichtiger Parkplatz am Gasthof Arzkasten.

Aufstieg:

Zunächst über die Rodelbahn und abkürzende Waldschneisen weitgehend flach Richtung Lehnberghaus. Kurz vor dem Lehnberghaus quert man die Rodelbahn und steigt steiler werdend ostwärts bis man einen kleinen Sattel (Lacke) mit guter Aussicht über das Inntal erreicht hat. Richtung Nord weiter über gestuftes Gelände bis zum Erreichen der Baumgrenze und dem sogenannten Kanonenrohr (enge Rinne durch die Latschen). Entweder durchs Kanonenrohr direkt nach oben oder links davon auf dem Rücken. Am Sattel angekommen nord-westlich am Kamm mit genügend Abstand zur Abbruchkante steil weiter zum Gipfel.

Abfahrt:

Entlang der Aufstiegsroute über schönstes Abfahrtsgelände.
Bei sehr sicheren Verhältnissen direkt vom Gipfelkreuz über den Süd-Gipfelhang sehr steil durch den Graben zur Waldschneise oberhalb des Lehnberghauses. Weitere Varianten vom Klettersteigübergang durch die Wankreise in die Hölle oder vom Sattel in die Stöttlreise (genaue Ortskenntnis und sicherste Verhältnisse unbedingt erforderlich!).

Ascent route map (show/hide)

Log in or register download the gpx track.



 Kommentare

  • 12. Februar 2018 - 20:38 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.
    Tourenbericht
    Datum der Tour: 11. Februar 2018
    Gruppengröße: Duo
    Tourenart: Splitboard
    Lawinenwarnstufe: 2
    Gefahrenpotential: Triebschnee war noch gut erkennbar
    Normalroute ganz gut für auf
    Kommentar / Tourenverhältnisse: Normalroute ganz gut für auf und ab, ziemlich eingefahren natürlich. Alles sonnenbeschienene mit Deckel, Stöttlreise wär a Traum gewesen, ging leider logistisch nicht für uns.
  • 16. Februar 2016 - 16:30 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.
    Tourenbericht
    Tourenart: Splitboard
    Im unteren Teil vom Parkplatz
    Kommentar / Tourenverhältnisse:

    Im unteren Teil vom Parkplatz weg ein kurzes (ca. 5min) Laufstück, da kein Schnee vorhanden, dann steinig bis ca 1500hm. Ab da war es für die momentanen Verhältnissen eine schöne Tour. Im Gipfelbereich etwas windgepresst, die Abfahrt durch eine der vorderen Rinnen in die Latschen hat sich gelohnt. Ab ca. 1500hm gabs dann leider nochmal ein paar Steine.

  • 4. März 2015 - 18:05 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.
    Tourenbericht
    Datum der Tour: 19. Februar 2015
    Gruppengröße: Duo
    Tourenart: SplitboardKurzski & Board
    Lawinenwarnstufe: 1
    Gefahrenpotential: Steilrinne mit bis zu 45° und Variante zum Gipfel
    Wankreise - mit leicht verändertem Zustieg
    Kommentar / Tourenverhältnisse:

    Tourenverlauf: bis zum Lehnberghaus wie oben beschrieben oder Alternativ über den Sommerweg, der nach einigen Metern auf der Rodelbahn links abzweigt. Am Lehnberghaus folgt man dem breiten Weg weiter in das Tal, bis man den impossanten Kessel unterhalb der 4 schönen Rinnen / Reisen (Höllreise, Stöttelreise, Wankreise und die Abfahrt vom Hölltörl) erreicht.

    • Schwierigkeit SAC: S
    • Gehzeit h:min: 2:30
    • Beste Tourenzeit: Ganzer Winter
    • Exposition: Süd, Süd-West, West

    Rechts oberhalb von euch zieht die Wankspitze gen Himmel. Im hinteren Bereich erreicht ihr die Wankreise (Bild), diese ist nicht zu verkennen. Dann wie eingezeichnet in Spitzkehren nach oben. Die Variante (gesprenkelt) endet in einer sehr steilen Rinne, welche nur kletternd überwunden werden kann. Über diese kann man aber auch vom Gipfel in die Rinne gelangen.

    Abfahrt wie Augfstieg.

    Bedingungen: durch südseite stark gesetzt, in der Rinne windgespresst bis pulver