Hochalpine, sehr anspruchsvolle Splitboardtour vom Stubaier Gletscherskigebiet zur Gletscherzunge des Sulzenauferners über die Sulzenauhütte bis ins Tal zur Grawa Alm. Obwohl diese Tour nicht durch vergletschertes Gelände führt, ist sie nur für versierte Splitboardalpinisten geeignet. Sie setzt Erfahrung im Standplatzbau und den sicheren Umgang mit Seil und Pickel voraus. Am Felsgrat muss über 20 hm abgeseilt werden, um in die unterliegende, extrem steile Felsrinne zu gelangen. Diese Tour erfordert allgemein sichere Verhältnisse bezüglich der Lawinengefahr.

Splitboard Skitour - Verbeiljoch
Schwierigkeit SAC: SS
Help? SAC-Level?
 
Gipfelhöhe: 2.818m
 
Starthöhe: 2.308m
 
Höhendifferenz: 756m
 
Gehzeit h:min: 8:00+
 
Exposition: Süd-Ost,Nord-West,
 
Beste Tourenzeit: Frühjahr
Anreise:

A12 Brennerautobahn bis Schönberg, dann weiter ins Stubaital, bis zur Talstation der Gondel Stubaier Gletscher. Hinauf mit der neuen Eisgratbahn bis zur Mittelstation.

Tourenbeschreibung
Startpunkt:

Mittelstation Eisgratbahn / Dresdner Hütte

Aufstieg:

Von der Mittelstation aus, Aufstieg in die markante kleine Felsrinne in Richtung Wedlas Schoaßen. Die Rinne hat eine Hangneigung von ca. 45°. Alternativ lässt sich die Route etwas weiter links nehmen, diese ist dann maximal 35° steil. Nach dem Aufstieg über die Rinne erreicht man eine weitere kurze, sehr steile Rampe, bevor sich das Gelände zu einem ausgiebigen Kar wieder öffnet. Wir befinden uns jetzt in direkter, südlicher Nachbarschaft zum Beiljoch, getrennt durch den 2920m hohen, nördlichen Fernaukogel. Wir halten uns weiter links entlang des Felsmassivs, bis wir in südwest-westlicher Richtung den zackigen Felsgrat auf einer Höhe von ca 2815hm erreichen.

Abfahrt:

Spätestens an der Abseilstelle sollte man sich sicher sein, dass die Schneebedingungen in der Exposition und Höhenlage passen. Bei ungünstigen Schneeverhältnissen - nicht nur bezüglich der Lawinengefahr - kann diese Abfahrt sehr herausfordend oder auch unmöglich werden. Vom Felsgrat seilen wir uns ca. 20m in den Anfang der 45° steilen Rinne hinab. Dabei auf Steinschlag achten. Für die Tourenpartner, die bereits am Anfang der Rinne stehen gibt es dort wenig Ausweichmöglichkeiten. Die Rinne bleibt durchwegs extrem steil und endet in einer fast ebenso steilen Seitenmoräne des Sulzenau Gletschers (Zu Erinnerung, Moränenhänge sind um die 40° steil). Wir fahren sicher bis zum Gletschersee ab, denn jeder Fahrfehler kann hier sehr ernsthafte Konsequenzen nach sich ziehen.  Am Gletschersee angekommen, haben wir den schwierigsten Teil der Tour überwunden. Wir genießen die weitere Abfahrt zur Sulzenauhütte. Bei sehr guten Schneebedingungen lässt sich sogar bis zur Grawa Alm abfahren, meist jedoch müssen ab der Hütte oder dem darunterliegenden Plateau die Splitboards auf dem Rücken getragen werden. Beim Abstieg zu Fuß werden Harscheisen benötigt, da zahlreiche Stellen des Wanderweges vereist sind.

Kartenmaterial:

Alpenvereinskarte 31/1 Stubaier Alpen Hochstubai 1 : 25 000 Topographische Karte

Ascent route map (show/hide)

Log in or register download the gpx track.