Talort: Vent
 
1 Kommentare

Erster Gipfel der Venter Runde wie man sie am besten mit dem Splitboard macht.
5 Tage über 4 Gipfel und gut 5000hm in einem schönen Bogen durch die Ötztaler Alpen.

Südlich der Hütte Richtung Similaun Hütte sieht man den Hauslabkogel mit seiner markanten Nordabfahrt.
Ettapenziel ist die Similaun Hütte auf 3019m.

Splitboard Skitour - Venterrunde 2/5 - Hauslabkogel
Schwierigkeit SAC: WS
Help? SAC-Level?
 
Gipfelhöhe: 3.403m
 
Starthöhe: 2.501m
 
Höhendifferenz: 1.250m
 
Gehzeit h:min: 5:30
 
Exposition: Nord,Nord-Ost,Ost,
 
Beste Tourenzeit: Frühjahr
Anreise:

Talort ist Vent im Ötztal, erreicht wird es über Innsbruck Richtung Bregenz über die Autobahn. Abfahrt Ötztal dann taleinwärts bis Vent.

Tourenbeschreibung
Startpunkt:

Martin-Busch Hütte, von Vent in ca. 3 Stunden erreichbar.

Aufstieg:

Man steigt weiter das Niederjoch Tal einwärts auf, auf ca halben Weg zur Similaun Hütte biegt man nach Westen ab Richtung Gipfelanstieg zum Hauslabkogel.

Nach der Abfahrt geht es weiter das Niederjoch Tal hinauf, an dessen Ende bald die Similaun Hütte zu sehen ist.

Abfahrt:

Abfahrt entlang der Aufstiegsspur und nach dem ersten markanten Felsrücken hält man sich rechts um möglichst wenige Höhenmeter wieder Richtung Similaunhütte aufsteigen zu müssen.
Alternativ, bei guter Schneelage, kann man auch die Ostrinne vor dem letzten Felsen des Gipfelrückens abfahren. (Im Aufstieg gut zu sehen).

Kartenmaterial:

AV Ötztaleralpen Weißkugel

Ascent route map (show/hide)

Log in or register download the gpx track.



 Kommentare

  • 8. April 2017 - 10:00 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.
    Tourenbericht
    Datum der Tour: 2. April 2017
    Gruppengröße: 6 und mehr
    Tourenart: SplitboardTourenski
    Lawinenwarnstufe: 2
    Gefahrenpotential: Frühlingssituation
    02.04.2017- Traurig Traurig
    Kommentar / Tourenverhältnisse:

    Auch nach dem es auf der Matin-Busch Hütte bereits wenig bis keinen Schnee mehr hatte ging es Richtung Hauslabkogl so weiter..... Sharknado bis auf 3000m.

    Unterwegs waren wir mit Oli:
    http://bergspecht.de