Tolle Rofan-Durchquerung, nach ergiebigem Neuschnee mit Windverfrachtung häufig lawinengefährdet, am besten bei Firn. Das Hochplateau ist auch sehr schön um mit der Familie einen gemütlichen Bergtag zu verbringen.

Splitboard Skitour - Rofanspitze
Schwierigkeit SAC: L
Help? SAC-Level?
 
Gipfelhöhe: 2.259m
 
Starthöhe: 1.831m
 
Höhendifferenz: 428m
 
Gehzeit h:min: 1:30
 
Exposition: Süd,Süd-West,
 
Beste Tourenzeit: Ganzer Winter
Anreise:

A12 Inntalautobahn bis Wiesing (Zillertal / Achensee), dann nach Maurach am Achensee, 974 m. Dort zur Talstation der Rofanbahn. Auffahrt mit der Gondel ab 8.30 Uhr alle 15 Minuten.

Tourenbeschreibung
Startpunkt:

Erfurter Hütte 1831m (Bergstation) oder wer zu von unten los will, Talstation der Rofanbahn und Aufstieg weitgehend entlang der Piste.

Aufstieg:

Es ist ein wunderschöner sonniger Tag. Wir haben uns gedacht, heute machen wir mal was richtig Gemütliches. Also fuhren wir um 10.00 los, kamen dann an der Rofanbahn an, haben kurz in Erwägung gezogen von unten aufzusteigen. NEIN, sagte einer, da wir etwas gemütliches machen wollten. So nahmen wir die Bahn. Oben angekommen fellten wir die Splitboards / Skitourens Ski auf und sind auch schon in das schöne Hochplateu hinein gewandert.
An diesem Tag wählten wir den Weg halb rechts, Richtung Nord-Ost zum Grubastieg. Gut gelaunt ging es auf dem Grubastieg weiter Richtung Süd-Ost und dann wieder eine leichte Linkskurve Richtung Grubalacke. In entsprechendem Sicherheitsabstand zu den doch relativ steilen Seitenwänden (es hätte die ein oder andere Naßschnelawine abgehen können) haben wir, fast in der Ebene gehend, den Roßkopf auf der linken Seite liegen lassen.
Bei ca 2100m haben wir die Grubascharte erreicht (hier kann man entscheiden, den Roßkopf zu begehen oder auch die Seekarlspitze, wenn man dem Trubel auf der Rofan entgehen möchte). Von hier geht es in einer Querung und einem abschließenden Gipfelanstieg zur Rofanspitze 2259m.

Es gibt eine anspruchsvolle Abfahrtsvariante die bei entsprechender Schneelage fast 1600hm Abfahrts-Spaß bietet, aber aufpassen, es sind steile Passagen enthalten.

Abfahrt:

Wie Aufstieg oder die direkte sehr anspruchsvolle Abfahrt Richtung Süden nach Wiesing. Dies sind ca. 1600 hm und häufig lawinengefährdet.

Wir haben die Splitboards voller Freude in den Ride-Mode gebracht und sind jetzt bei der Abfahrt zwischen Sagzahn und dem Grubasee. Wir halten uns leicht rechts und gelangen zur Scherbensteineralm auf ca 1850m. Nun kommt ein kurzes Flachstück das wir aber locker überwinden. Jetzt, kurz vor dem Issköpfl bringen wir die Nose unseres Splitboards nach Rechts (Süden) um den Steilhang zur Alpigalm (1480m) zu genießen. An der Alm vorbei, fahren wir durch lichten Wald bis wir zu einem Forstweg kommen.
Jetzt ist der große Spaß vorbei, doch der Forstweg hat auch seine spielerischen Obstacles parat. Wir folgen dem Forstweg bis nach Wiesing. Hier nehmen wir den nächsten Bus (Bushaltestelle findet ihr sofort), der uns jeweils zur vollen Stunde in 20 min zurück zur Rofanbahn bringt. Ist die Wartezeit zu lang kann man natürlich auch ein Taxi nehmen.

Klingt geil, ist geil, doch bitte denkt an die alpinen Gefahren und reduziert Euer Risiko. Diese Abfahrt ist häufig Lawinengefährdet oder im unteren Bereich schon aper, trozdem einmalig.

Ascent route map (show/hide)

Log in or register download the gpx track.