Talort: Kühtai
 
1 Kommentare

Der Rietzer Grießkogl ist weithin bekannt, sehr beliebt und so auch immer gut und Splitboard freundlich gespurt. Weitläufiges, südseitiges Abfahrtsgelände.

Splitboard Skitour - Rietzer Grieskogel
Schwierigkeit SAC: WS
Help? SAC-Level?
 
Gipfelhöhe: 2.884m
 
Starthöhe: 1.870m
 
Höhendifferenz: 1.014m
 
Gehzeit h:min: 2:45
 
Exposition: Süd,Süd-West,
 
Beste Tourenzeit: Ganzer Winter
Anreise:

Inntalautobahn A12 bis Ausfahrt Zirl-Ost. Über Kematen ins Sellraintal und weiter Richtung Kühtai. Nach dem Weiler Haggen erreicht man die Zirmbachalm von wo aus wir unseren Startpunkt zwischen den beiden Lawinengalerien ins Blickfeld bekommen. Der Ausgangspunkt ist bis Mitte April auch gut mit dem Postbus erreich- und verlassbar (Haltestelle Kühtai Zirmbachalm, 57 min ab Innsbruck Bbf.)

Tourenbeschreibung
Startpunkt:

Zwischen der ersten und zweiten Lawinengalerie rechts direkt an der Strasse, 1.870m. Obwohl manchmal gespurt, sollte man Querungen auf der Lawinengallerie, genauso wie den klammseitig linken Anstieg, wegen der Lawinengefahr aus den steilen Hängen des kleinen Mugkogls, meiden. Die Lawinengallerien stehen da nicht ohne wichtigen Grund.

Aufstieg:

Direkt vom Strassenrand auf der Ostseite! der kleinen Klamm zum Warmwerden kurz steil bergauf in das langgezogene Klammtal. Rechts oberhalb des Klammbaches geht es dann meist flach, jedoch immer unter den je nach Verhältnissen lawinengefährdenden Flanken, weiter bis zum Grünbödele am Ende des Tals.
Von hier steigen wir in einem weiten Rechtsbogen über mittelsteiles Gelände zu den Zirmbacher Narrenböden hinauf und gehen dann recht gemütlich ansteigend weiter Richtung Nord-Ost auf unser Gipfelziel zu bis wir die Steilstufe am Ende der Böden erreichen. Mit ein paar Spitzkehren überwinden wir diese, halten uns oberhalb der Bachwände links in Richtung Nordwest und kommen über einen Sattel (Lawinengefahr aus der Westflanke des Gipfels beachten!) zum steilen Südhang unter der Scharte im Kamm zwischen Bachwandkopf und "Grießkugl". Ein paar Spitzkehren und wir sind nach 880 Höhenmetern oben an unserem Splitboard-Depot.

Die trttsicheren und  und schwindelfreien Splitboarder oder Skitourengeher, können unschwierigen am Grat entlang und erklimmen zum Schluß über felsiges Gelände den grandiosen Panoramagipfel des Rietzer Grieskogels ( 20 min).

Abfahrt:

Vom Gipfelhang entlang der Aufsstiegsspur über die Steilstufe hinunter auf die Narrenböden.
Bei genügend Schnee und sicheren Verhältnissen kann man von hier den Bogen des Aufstiegswegs abkürzen und geradeaus direkt steil von den Narrenböden ins Klammtal abfahren.
Dort wieder entlang der Aufstiegsspur mit Schwung das Tal hinaus und auf der linken Seite der Klamm hinunter zur Straße.

Kartenmaterial:

Alpenvereinskarte 31/2 Stubaier Alpen Sellrain 1 : 25 000 Topographische Karte
Kompass Karte: Imst, Telfs, Kühtai, Mieminger Kette: Wander-, Rad- und Skitourenkarte. 1:50.000

Ascent route map (show/hide)

Log in or register download the gpx track.



 Kommentare

  • 25. Dezember 2017 - 17:11 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.
    Tourenbericht
    Datum der Tour: 25. Dezember 2017
    Gruppengröße: Duo
    Tourenart: Splitboard
    Lawinenwarnstufe: 2
    Wie im späten Frühjahr,
    Kommentar / Tourenverhältnisse:

    Wie im späten Frühjahr, schwitz schwitz. Von Bruchharsch, Papp bis hin zu Pulver in den Schattenlagen war heute alles dabei, ein bischen Anstollen inklusiv. Im Bereich der Aufstiegsroute natürlich zerfahren, drum herum auf den Narrenböden aber genug Platz für eigene Tollereien. Kreuzjoch geht auch sehr fein.