Kurze (mit Liftunterstützung) Gletscher-Splitboard / Skitour mit vielen Varianten von eher einfach bis schwierig. Am Besten bei Firn und wegen des Gletschers guter Sicht.

Splitboard Skitour - Hoher Riffler
Schwierigkeit SAC: ZS
Help? SAC-Level?
 
Gipfelhöhe: 3.231m
 
Starthöhe: 2.600m
 
Höhendifferenz: 831m
 
Gehzeit h:min: 2:00
 
Exposition: Süd-West,West,
 
Beste Tourenzeit: Frühjahr
Anreise:

A12 bis Jenbach, dann Richtung Mayerhofen, weiter nach Hintertux bis zur Gletscherbahn, dort gibt es einen kostenlosen Parkplatz.

Am besten die Tourenkarte für eine einfache Auffahrt bis zum Tuxer-Ferner-Haus kaufen (bei wenig Schnee auch Talfahrt!).
Info: https://www.hintertuxergletscher.at/de/home/

Tourenbeschreibung
Startpunkt:

Bergstation Tuxer Fernerhaus (2660m)

Aufstieg:

Als Aufstiegshilfe benutzen wir die Tuxer Gletscherbahn bis zum Tuxer Fernerhaus. Während der Auffahrt können wir uns auf die schöne, variantenreiche Splitboard Tour vorbereiten und die Aufstiegsspur und einige mögliche Varianten der Abfahrt begutachten. Den Gipfel des Hohen Rifflers erkennt man auf der linken Seite.
Am Tuxer Fernerhaus, also an der Talstation der Tuxer Gletscherbahn Sektion III queren wir flach, mit den Nasen unserer Splitboards in Richtung Osten, bis die erste Herausforderung für die "reinen Snowboarder" oder Splitboarder unter uns kommt. Wir fahren relativ steil mit den Splitboards / Skitouren Ski im Walk-Mode in die weitläufige Mulde unterhalb der "gefrorenen Wand" ab. Jetzt erreichen wir schönes kupiertes Splitboard / Skitouren Gelände und hiken in leichter Steigung nach links (Richtung Westen) über die "obere schwarze Platte" bis zum Schwarzbrunnerkees.
Wir queren direkt unterhalb des Gipfelaufbaus des Hohen Rifflers am unteren Ende den flachen Gletscher und erreichen über eine kurze Steilstufe (Harscheisen) das Federbettkees. Nun in einem großen Rechtsbogen in moderater Steigung hinauf zum tollen Aussichtsgipfel des Hohen Rifflers auf 3321m.

Abfahrt:

Wie Aufstieg, vor allem im Frühjahr.

Variante A: Bei ausreichender Schneelage kann man bis ins Tal abfahren. Die einfachste Möglichkeit ist entlang der Aufstiegsspur bis zu der großen Mulde unterhalb der gefrorenen Wand. In der Mulde runter zur Kleegrube bis wir etwa auf halber Höhe zwischen dem Spannaglhaus und der Sommerbergalm auf die Skipiste treffen.  Mit dem Sessellift oder in einem kurzen Anstieg zur Sommerbergalm hoch und  je nach Schneelage mit der Seilbahn oder auf der Piste zurück zur Talstation Hintertux.

Variante B: Vom Gipfel Richtung Nordosten über das Federbettkees zur Oberen Rifflerscharte (2868m). Nun geht es sehr steil in das Bodenkar und straight weiter, bis man auf eine Forststrasse kommt. Diese nutzen wir um zurück zum Parkplatz zu gelangen. Diese Variante ist nur für sehr gute Splitboarder und bei sehr sicheren Verhältnissen zu empfehlen.

 

Ascent route map (show/hide)

Log in or register download the gpx track.