Talort: Galtür
 

Lange Hochtour, die von der Jamtalhütte aus abgekürzt werden kann. Auch Übergang zur Wiesbadener Hütte möglich.

Splitboard Skitour - Haagspitze und Ochsenkopf
Schwierigkeit SAC: ZS
Help? SAC-Level?
 
Gipfelhöhe: 3.057m
 
Starthöhe: 1.670m
 
Höhendifferenz: 1.880m
 
Gehzeit h:min: 8:00+
 
Exposition: Nord,Ost,West,
 
Beste Tourenzeit: Frühjahr
Anreise:

Vom Arlberg oder Innsbruck in Richtung Landeck und ins Paznauntal. Dieses bis Galtür am Ende durchfahren. Ein Erreichen vom Montafon aus ist nicht möglich, da die Silvretta-Hochalpenstraße im Winter gesperrt ist.

Tourenbeschreibung
Startpunkt:

Tourenparkplatz im Jamtal.
Ein Weiterfahren ist auch bei geöffneter Schranke nicht zu empfehlen, da die Polizei kontrolliert und die Schranke auch schnell geschlossen sein kann.

Aufstieg:

Dem Jamtal bis zur Jamtalhütte weiter folgen (2-2:30h). Der Hüttenweg verläuft im Aufstieg links vom Fluss auf einem präparierten Weg. Wenn man die Hütte nicht ansteuern möchte, kann man auch weiter im Talbett bleiben und diesem weiter folgen.

Von der Hütte aus nun noch ein wenig weiter (kurzer! Abstieg in den Talboden) und auf etwa 2.200m auf einem Rücken bis zum weiten Gletscherplateau des Totenfelds aufsteigen. Direkt unterhalb der Haagspitze geht es nun einen steilen Hang hinauf. Oben Skidepot und in kurzer Kraxelei zum Gipfel.

Vom Depot geht es nun recht steil hinunter zum Bieltalferner bis auf 2700m. Dort folgt nun leider leicht kuppiertes Gelände mit kurzem, flachen Gegenanstieg.
Gegebenenfalls kann man auch schon weiter oben links queren, aber das Gelände wird dort sehr steil.
Ich empfehle anzufellen und die kurzen Abstiege im Anschluss mit Fellen abzufahren. Das sollte in Summe am Zügigsten gehen.

Man quert nun oberhalb der Wiesbadener Hütte zum Tiroler Gletscher und steig diesen zur Tiroler Scharte auf. Dort erneut Skidepot und zu Fuß weiter zum Gipfel des Ochsenkopfs. Der Anstieg ist deutlich anspruchsvoller als der Erste und kann bei eisigen Bedingungen Steigeisen erfordern. Ich hätte sie mir jedenfalls gewünscht.

Abfahrt:

Von der Tiroler Scharte aus das Jamtal über weite Gletscherflächen hinab. Kurz vor der Jamtalhütte wird das Gelände leider recht flach. Ab der Hütte kommt man dank des präparierten Weges zum Glück sehr gut voran. Der Schnee hält sich ostseitig des Baches auch weiter unten im Tal noch länger. Mit etwas Glück kommt man also auch ohne Fußmarsch zurück zum Auto.

Ascent route map (show/hide)

Log in or register download the gpx track.