Talort: Mariazell
 
1 Kommentare

Wenig begangene Tour mit langem ebenen Zustieg und Rückweg. Aber die Powderhänge oben Entlohnen für alles.

Splitboard Skitour - Großer Zellerhut - über Hutgraben
Schwierigkeit SAC: WS
Help? SAC-Level?
 
Gipfelhöhe: 1.640m
 
Starthöhe: 860m
 
Höhendifferenz: 860m
 
Gehzeit h:min: 4:00
 
Exposition: Nord,
 
Beste Tourenzeit: Ganzer Winter
Anreise:

Über Gaming und den Grubberg weiter über die Zellerrainstraße und den Zellerrain Richtung Maria Zell - oder über Maria Zell Richtung Zellerrain Grünau.

Der Startpunkt liegt bei einem großen Tor das die alte Zellerrainstraße versperrt welche jetzt wohl in Privatbesitz ist.

Tourenbeschreibung
Startpunkt:

Beim großen Tor zur alten Zellerrainstraße. Davor können 3-4 Autos locker parken - aber Vorsicht, ja nicht das Tor zuparken.

Aufstieg:

Zuerst geht es nach dem Tor mal ca. 1km die alte Straße entlang. Ob man da die Boards noch lieber trägt - oder bei genug Schnee auf der Straße, im Split Mode nach hinten splittet, ist Geschmacksssache.

Aber Achtung - ich hab mir auf den 500m Eispiste wohl mein Fell geschrottet. Nach ca. 1 km sieht man linker Hand ein Haus. ca. 100m davor zweigt links der Waldweg (Wanderweg) auf den Zellerhut ab. Diesen meist sogar beschilderten Weg geht es nun noch mal fast 2km fast eben in den Graben nach hinten bevor es endlich steiler wird und man den Hutgraben das erste mal erkennen kann.

Im Graben angekommen, geht man erst die rechte Mulde entlang um diese vor der steilsten Stelle, unterhalb der Felsen, nach rechts zu verlassen und die steilen stellen in einem weiten Bogen nach rechts zu umgehen. Leider handelt man sich dadurch wieder ein kleines Flachstück das man am Rückweg hiken muss ein.

Aber jetzt wirds aber interessant. Backcountry Freestyler entdecken ab hier 1000 Möglichkeiten wo sie bei der Abfahrt drüberspringen können. Steil wirds ab jetzt auch. Es geht in zig Spitzkehren ca. 300hm hinauf bis knapp unter den Gipfel. ca. 50m unter dem Gipfel queren wir nochmal nach rechts und gehen über den flacheren Rücken auf den Gipfel. GESCHAFFT!

Abfahrt:

Bei sicheren Verhältnissen und genug Schnee kann man auf der anderen Seite des Bergrückens ein Stück am Grat abfahren und direkt in den Hutgraben einfahren. Da wir aber die Verhältnisse dort nicht einschätzen können - und der Aufstiegshang sehr cool und UNVERSPURT war haben wir diesen Weg gewählt. Die ersten Hänge sind ein Traum - nicht zu steil aber bei Gott nicht flach - perfekt um Gas zu geben, zu Springen und Spaß zu haben.

JA und unten! Hat man dann noch mal einen 3,5km langen Ausdauer- und Armkraftpart, da man sich ja das Flachstück wieder bis zum Auto kämpfen muss. Obs einem das wert ist muss jeder selbst entscheiden. Uns haben die oberen 400hm über alle Strapazen unten hinwegsehen lassen.

Kartenmaterial:

Wir hatten eine sehr gute Routenbeschreibung aus www.bergsteigen.com/skitour/niederoesterreich/ybbstaler-alpen/grosser-ze...

Ascent route map (show/hide)

Log in or register download the gpx track.



 Kommentare

  • 3. März 2015 - 21:25 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.
    War eine sehr coole Tour. Der
    Kommentar / Tourenverhältnisse:

    War eine sehr coole Tour. Der Schnee am Gipfelhang war Top.

    Der lange Weg zu und vom Berg ist aber sehr mühsam ;-)