Talort: Partenen
 
1 Kommentare

Schneesichere Gletschertour, die bei sicheren Lawinenverhältnissen den ganzen Winter über gemacht werden kann.

Splitboard Skitour - Sonntagsspitze von der Bielerhöhe
Schwierigkeit SAC: ZS
Help? SAC-Level?
 
Gipfelhöhe: 2.881m
 
Starthöhe: 2.030m
 
Höhendifferenz: 920m
 
Gehzeit h:min: 3:30
 
Exposition: Nord,Ost,Nord-West,
 
Beste Tourenzeit: Ganzer Winter
Anreise:

Mit dem PKW oder per Bahn bis Bludenz. Von dort dann nach Partenen im Montafon.
Per Bahn kann man auch weiter bis Tschagguns und ab dort mit dem Bus weiter.

Tourenbeschreibung
Startpunkt:

Parkplatz der Vermuntbahn. Mit dieser zur Bergstation und von dort mit dem Höhenbus bis zur Bielerhöhe.

Aufstieg:

Von der Bielerhöhe fährt man kurz bis zum See hinab und fellt dann auf. In der Regel ist der See im Winter zugefroren und sogar teilweise präpariert, so dass man diesen in gerade Linie queren kann. Dabei hält man sich an das rechts abzweigende Tal am Seeende (Klostertal) und steigt durch sanft ansteigendes Gelände bis unterhalb der Klostertaler Umwelthütte auf.

Der nun folgende Aufstieg stellt die Schlüsselstelle der Tour dar und sollte nur bei sicheren Bedingungen begangen werden. Der Osthang ist relativ steil und in einer Rinne gelegen (steilste Stelle knapp 35°).
Hat man das Hochplateau erreicht quert man dieses halb links haltend in sanften Stufen bis zu einem Durchgang, welcher zum Glöttergletscher führt. Die Routenwahl ist dabei sehr eindeutig.
Den Gletscher steigt man nun weiterhin hinauf bis man am Gipfelaufbau nochmals auf etwas steileres Gelände trifft. Dieses ist mit 30-32° aber immernoch sehr angenehm begehbar. Dabei steigt man erst frontal im Zickzack auf und quert an einem kleinen Plateau dann zum Gipfelgrat. Von dort unschwierig zum Gipfel.
Ein Depot ist i.d.R. nicht notwendig.

Abfahrt:

Abfahrt zunächst über die Aufstiegsspur.
Auf etwa 2700m kann man dann nach rechts durch eine Scharte abbiegen und so möglichst viel Höhe beibehalten.
Nun zielt man auf den kleinen Rücken südlich der Aufstiegsrinne, um diese zu vermeiden. Hier kann ein kurzer Aufstieg (10-20m) nötig sein. Anschließend den breiten Steilhang (>30-40° je nach Spurlage) abfahren.

Ascent route map (show/hide)



 Kommentare

  • 21. Februar 2017 - 14:55 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.
    Tourenbericht
    Gruppengröße: 6 und mehr
    Tourenart: Splitboard
    Lawinenwarnstufe: 2
    Gefahrenpotential: Bis auf die steile Rinne mit lockerer Neuschneeauflage eher unkritisch.
    Kommentar / Tourenverhältnisse:

    Nach eta 20-25cm Neuschnee am Vortag und Kaiserwetter hätte die Tour nicht schöner sein können.
    Leider muss man aufgrund des schneearmen Winters immer noch extrem Aufmerksam sein, um keine Sharks zu erwischen.

    Für weitere Bilder siehe auch Tourenbeschreibung.