LWD Tirol

2ter Gipfel der Venter Runde wie man sie am besten mit dem Splitboard macht.
5 Tage über 4 Gipfel und gut 5000hm in einem schönen Bogen durch die Ötztaler Alpen.

Etappenziel nach dem Similaunspitz-Gipfel ist das Hochjochhospiz auf 2514m.

Tourendaten
Help? SAC-Level?
Schwierigkeit SAC: S
 
Gipfelhöhe: 3.599m
 
Starthöhe: 3.019m
 
Höhendifferenz: 1.200m
 
Gehzeit h:min: 6:00
 
Exposition: Nord,West,Nord-West,
 
Beste Tourenzeit: Frühjahr
Anreise:

Talort ist Vent im Ötztal, erreicht wird es über Innsbruck Richtung Bregenz über die Autobahn. Abfahrt Ötztal dann taleinwärts über Sölden bis Vent.

Tourenbeschreibung
Startpunkt:

Similaun Hütte, erreichbar von Vent über die Martin-Busch-Hütte.

Aufstieg:

Von der Similaunhütte startet man nach Westen über den Gletscher immer auf den Gipfel der Simulaunspitze zu. Am Gletscherbruch halten wir uns rechts und weiter geht es auf der rechten Seite des Gletschers bis zum Ski Depot.
Je nach Schneesituation kann der Gipfel auch mit Fellen bestiegen werden.

Der Gegenanstieg führt später nach Westen, am Ötzi Denkmal hält man sich rechts Richtung Steinmann wo die Abfahrt über den Hochjochferner beginnt

Nach der Brücke unterhalb des Hochjoch Hospiz steigt man entlang des Sommer Wegs zur Hütte auf.

Abfahrt:

Abfahrt von der Similaunspitze entlang der Aufstiegsspur und dann auf Höhe der Hütte weiter Richtung Tal bis ca. 2850m ü.N. Hier Start des Gegenanstiegs.

Am Hochjochferner hält man sich dann rechts bis man ins Tal kommt. Dort immer linker Hand des Bachs halten bis man das Hochjoch Hospiz sieht und die Brücke die über den Fluss führt.

Kartenmaterial:

AV Ötztaleralpen Weißkugel

Ascent route map (show/hide)



Kommentare

  • 8. April 2017 - 10:04 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.
    Tourenbericht
    Gruppengröße: 6 und mehr
    Tourenart: SplitboardTourenski
    Lawinenwarnstufe: 2
    Gefahrenpotential: Frühlingssituation
    Kommentar / Tourenverhältnisse:

    Gipfel ist leider nicht mehr mit Ski erreichbar gewesen und wir mussten schon deutlich unterhalb des Gipfels auf Steigeisen umstellen und Skidepot machen.

    Gipfelflanke ist nicht mehr mit Ski begehbar da blankes Eis.

    Unterwegs waren wir mit Oli:
    http://bergspecht.de