LWD Tirol
   
1 Kommentare

Die Tour auf die Fritz-Pflaum Hütte ist weniger als Einzeltour, sondern in Verbindung mit den zahlreichen Freeride-Möglichkeiten (Schönwetter-Fenster, Grieserkar, etc.) sehr zu empfehlen. Die bombastische Kulisse macht die Tour aber auch für weniger abfahrtsorientierte Tourengeher interessant. Durch Ihre Exposition (NNO-NNW) ist sie sehr lange schneesicher. Leider ist das kein Geheimtip und bei Öffnung der Mautstraße von Griesenau zur Griesneralm ist auch gleich mal wieder die Hölle los.

Splitboard Skitour - Fritz-Pflaum Hütte
Schwierigkeit SAC: ZS
Help? SAC-Level?
 
Gipfelhöhe: 1.866m
 
Starthöhe: 1.024m
 
Höhendifferenz: 860m
 
Gehzeit h:min: 2:00
 
Exposition: Nord,
 
Beste Tourenzeit: Frühjahr
Anreise:

Anfahrt über die Inntalautobahn bis Oberaudorf, von dort über Kössen nach Schwendt und weiter Richtung St.Johann. Bei Griesenau ins Kaiserbachtal bis zur Mautstation.
Ab der Mautstation gibt es 3 Möglichkeiten.
Für ambitionierte Sportler geht es auf Fellen die Loipe entlang ins Kaisertal. Im Hochwinter kann für Streckenfaule das Wirts-Taxi der Griesner Alm gerufen werden (http://www.griesneralm.com). Im Frühjahr öffnet die Mautstraße und für 3,50€ (Stand 03.14) kann bis zur Alm gefahren werden.

Tourenbeschreibung
Startpunkt:

Der Parkplatz der Griesneralm ist Ausgangspunkt der Tour. 

Aufstieg:

Gegenüber der Alm folgt man dem Wanderweg über eine Brücke und folgt ihm, oder den mit ziemlicher Sicherheit vorhandenen Spuren, bis über die erste Steilstufe. Der direkte Weg führt auf der östlichen Seite des Kars durch das Große Griesner-Tor über die zweite Steilstufe.

 

Abfahrt:

Abfahrt entlang der Aufstiegsspur.

 

Ascent route map (show/hide)



 Kommentare

  • 9. März 2014 - 16:20 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.
    Tourenbericht
    Gruppengröße: Duo
    Tourenart: Splitboard
    Lawinenwarnstufe: 2
    Gefahrenpotential: Gleitschneelawinen in den Sonnenbeschienenen Hängen seitlich des Kars.
    Kommentar / Tourenverhältnisse:

    Traumhaftes Wetter und günsige Lawienenverhältnisse machten die Tour zum Traum eines jeden Sonntagtourengängers.

    Leider hat die Mautstraße wieder geöffnet und man war gefühlt mit Tausenden von Tourenfreunden auf dem Weg durch Griesner-Tor. 

    Die Abfahrt war dementsprechend nicht wirklich ansprechen. Für abfahrtsorientierte sind nur noch die weiteren Aufstiege von der Hütte empfehlenswert.