Schöne Tour über die Ragotz Alm. Schönes Tourengebiet für Anfänger.
Übernachtung in der Wintersaison auf der Selbstversorgerhütte Ragotz-Alm ist sehr zu empfehlen hier wird einem das Gepäck auch per Materialseilbahn befördert.

Splitboard Skitour - Karbacher Berg
Schwierigkeit SAC: WS
Help? SAC-Level?
 
Gipfelhöhe: 2.518m
 
Starthöhe: 1.320m
 
Höhendifferenz: 1.200m
 
Gehzeit h:min: 3:00
 
Exposition: Ost,Süd-Ost,
 
Beste Tourenzeit: Ganzer Winter
Anreise:

Anreise von Innsbruck über den Brenner bis zur Ausfahrt Pustertal. Dann Weiter über Bruneck in Richtung Lienz. In Monguelfo/Welsberg links Richtung Gseistal. Beim Aufstieg über St.Martin durch St. Martin und am Schild Apartments Ragotz Links bis zum Hof mit der Materialseilbahn.
Beim Aufstieg weiter bis St.Magdalena zum Parkplatz des Skilifts.

Tourenbeschreibung
Startpunkt:

Aufstieg über St.Martin an der Materialseilbahn der Ragotzalm.
Aufstieg über St.Magdalena am Skilift.

Aufstieg:

Aufstieg über St.Martin beginnt an der Materialseilbahn der Ragotzalm und führt über den darüber liegenden Hang bis zur Baumgrenze an eine Bank. An dieser Bank folgt man dem Kamm durch den Wald immer entlang des Ausgeschilderten Wanderwegs bis zur Ragotzalm auf 2014m. (Orientierungshilfe ist die Materialseilbahn, Dauer ca.1,5h). Dieser Aufstieg ist bei wenig Schnee nur zu Fuß zu bewältigen und es empfiehlt sich ggf. ein Aufstieg mit dem Board über St.Magdalena (siehe unten) Ab der Alm sieht man den Gipfel bei guter Sicht bereits im Nord-Westen. Der Anstieg nach der Alm führt unter den Gipfelhang der je nach Schneelage über den Rechten "Steinernen Mann" (gut Sichtbar am Rechten Gipfelgrat) oder den Linken Grat erreicht wird. (ab Ragotz-Alm 1,5h)

Beim Aufstieg von St.Magdalena vom Parkplatz der Skipiste bis ans Ende des linken (südlichen) Lifts folgen und dann Links der Beschilderung zur Ragotzalm folgen. Dort weiter wie oben.

Abfahrt:

Die Abfahrt zur Ragotzalm entlang der Aufstiegsspur oder durch den Süd-Ost-Hang. Falls man sich hier nicht einquartiert hat (was sehr zu empfehlen ist) kann mann Richtung St.Martin noch 2 Hänge unter der Materialseilbahn befahren, danach empfiehlt sich ein Abstieg da das Gelände dicht bewaldet ist.
Die Abfahrt nach St.Magdalena führt erst den Süd-Ost Hang des Karbacher B. hinab und dann nimm Kessel unter dem Gipfel oberhalb des Waldrandes nach Nord-Osten bis zur Ascht Alm. Von dort durch den Wald nach Nord-Osten bis zur Skipiste. (Forststraße als Orientierung nutzen)

Ascent route map (show/hide)

Log in or register download the gpx track.



 Kommentare

  • Avatar
    7. Januar 2014 - 9:41 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.
    Tourenbericht
    Datum der Tour: 5. Januar 2014
    Gruppengröße: Duo
    Tourenart: Splitboard
    Lawinenwarnstufe: 4
    Gefahrenpotential: 30cm Neuschnee noch ohne Verbindung zur Altschneedecke.
    Kommentar / Tourenverhältnisse:

    Samstag und Sonntag brachten ca. 30cm Neuschneedecke und damit eine erhbeliches ansteigen der Lawienengefahr.
    Da wir von der Alm aus gestartet sind hatten wir keinen Zugang zum Lawienenbericht und haben uns deshalb beim Aufstieg und der Abfahrt vom und zum Gipfelgrat nur vorsichtig auf Kammlagen bewegt was kein Problem war. (Einschätzung der Warnstufe 3) Beim zweiten Aufstiegsversuch Nördlich der Alm am Waldrand kam es bereits in Hängen um die 20° zum Absaken der Schneedecke was uns sofort zur Umkehr und zum Abschluss des Tourentages veranlasste. (Einschätzung der Warnstufe 4)

  • Avatar
    7. Januar 2014 - 9:36 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.
    Tourenbericht
    Datum der Tour: 4. Januar 2014
    Gruppengröße: Trio
    Tourenart: Splitboard
    Lawinenwarnstufe: 3
    Gefahrenpotential: Durch in der Nacht beginnenden Schneefall und Windverwehungen in den Kammlagen sammelte sich Schnee in den Mulden und Rinnen. Hier war die obere Schneeschicht schlecht mit dem Altschnee verbunden.
    Kommentar / Tourenverhältnisse:

    Schneeverhältnisse bis ca. 200m Unter dem Gipfel i.O. und in Kammlage gut fahrbar. Im Gipfelanstieg war der Süd-Grat sehr verblasen und hat uns einige Belagschäden bei der Abfahrt beschehrt.
    Bei einem erneuten Aufstieg von der Ragotzalm bis in die Senke unter dem Gipfel konnten wir allerdings nochmals problemlos durch das flache Gelände (<30°) gut abfahren, da der anhaltende Schneefall genügend Schneedecke mit sich gebracht hat.