Mittelschwerer und bei guten Bedingungen relativ stark frequentierter Garmischer Hausbergtourenklassiker mit Einkehrmöglichkeiten im Wankhaus und der Esterbergalm. Abfahrt über die Pisten des ehemalige Skigebiets.
Mit dem Splittboard auf Grund des flachen Auslaufs mit kurzem Anstieg im Bereich der Esterbergalm nicht durchgängig ohne Abschnallen abfahrbar.

Splitboard Skitour - Wank über die Frauenmahd
Schwierigkeit SAC: WS
Help? SAC-Level?
 
Gipfelhöhe: 1.780m
 
Starthöhe: 730m
 
Höhendifferenz: 1.075m
 
Gehzeit h:min: 3:00
 
Exposition: Nord-Ost,Ost,Nord-West,
 
Beste Tourenzeit: Ganzer Winter
Anreise:

Anfahrt:
Von der A95 aus Richtung München kommend ab Autobahnende Eschenlohe über die B2 bis Garmisch-Partenkirchen. Dort der Beschilderung am Ortseingang zur Wankbahn folgen

Öffentlich:
Mit dem Zug nach Garmisch-Partenkirchen. Vom Bahnhof weiter mit dem Bus (alle 20 min.) zur Wankbahn

Tourenbeschreibung
Startpunkt:

Parkplatz an der Talstation der Wankbahn

Aufstieg:

Vom Parkplatz der Talstation folgen wir zunächst dem schmalen bei der großen Gebietskarte beginnenden Pfad 300mm bergauf, überqueren dann die Asphaltstrasse und folgen dem Weg der nun weiter unterhalb der Wankbahn verläuft. Nach weiteren 300m biegen wir links auf den vom Hochseilgarten kommenden breiten Fortweg ab. Dieser Weg führt uns von hier an der Daxkapelle vorbei in Richtung Esterbergalm (Beschilderung W1). Am Frauenmahdsattel (1279 m) biegen wir von der Forststraße nach rechts ab, um in der Schneise des lichten Nadelwaldes den Kehren bis unterhalb des Kammes zu folgen. Dort wendet sich der Anstieg nach links und das Gelände wird flacher. Über den Bergrücken gelangen wir zum Wankhaus!

Abfahrt:

Vom Wankhaus beginnen wir die Abfahrt in Richtung des im Osten gelegenen Bergrückens zum Rosswank. Auf den breiten Pisten des alten Skigebiets dann bald links hinab in den Kessel der Esterbergalm. Von hier aus muss das Board abgeschnallt werden (oder in den Skimodus umgebaut werden) um dem ebenen Forstweg nach Westen zum Frauenmahdsattel zu folgen. Ab hier kann wieder angeschnallt werden auf der Aufstiegsroute in Richtung des Ausgangspunkte abgefahren werden. Wg. einiger kurzen Flachstücken bietet es sich an, ab hier an die Stöcke zum Anschieben in der Hand zu behalten. An der Alphaltstrasse angekommen folgen wir dieser rechts bergab bis zum Ausgangspunkt.

 

 

Kartenmaterial:

Topogr. Karte "Werdenfelser Land" 1:50 000

Ascent route map (show/hide)

Log in or register download the gpx track.



 Kommentare

  • 3. Januar 2015 - 10:14 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.
    Tourenbericht
    Datum der Tour: 30. Dezember 2014
    Gruppengröße: Trio
    Tourenart: Splitboard
    Lawinenwarnstufe: 1
    Gefahrenpotential: Triebschnee in Kammlagen ..... bei dieser Tour quasi nicht relevant.
    Neuschnee satt. 20-50cm je
    Kommentar / Tourenverhältnisse:

    Neuschnee satt. 20-50cm je nach Hangausrichtung.

    Leider war noch keine Unterlage vorhanden und man schlägt regelmäßig in der Abfahrt auf Grund.

    Für eine Abfahrt hat es auch nur über den Forstweg/Rodelbahn gelangt.