Talort: Lenggries
 
1 Kommentare

3 Gipfel Rundtour mit zweimaliger Besteigung des Schönbergs (also für die die es genau nehmen 4 Gipfel)
Auf Grund des mehrmaligen An- und Abfellens sollten die Felle gut gepflegt sein.
Auf Lawinenlagebericht und Exposition achten! Tour deckt fast alle Himmelsrichtungen ab. Sichere Verhältnisse sind hier notwendig

Splitboard Skitour - Schönbergreibn - Schönberg-Hochplatte-Seekarkreuz
Schwierigkeit SAC: ZS
Help? SAC-Level?
 
Gipfelhöhe: 1.620m
 
Starthöhe: 720m
 
Höhendifferenz: 1.750m
 
Gehzeit h:min: 7:00
 
Exposition: Nord-Ost,Ost,Süd-Ost,
 
Beste Tourenzeit: Hochwinter
Anreise:

Anfahrt von München über die A8 bis Ausfahrt Holzkirchen. Weiter nach Bad-Tölz und von der Schnellstraße Richtung Lenggries - Sylvenstein Stausee. Im Ort Fleck (Achtung hier wird gerne geblitzt) am Bäcker im Dorf links Richtung Wanderparkplatz.

Tourenbeschreibung
Startpunkt:

Wanderparkplatz Fleck

Aufstieg:

Man folgt ab dem Wanderparkplatz dem Forstweg Richtung Berg und nimmt nach ein paar hundert Metern die Abzweigung nach links, immer den Schildern Richtung Schönberg Marie-Eck folgen. Der Wanderweg 624 zweigt nach den Schildern des Naturdenkmals an einer Weggabel ab und man spurt durch den Wald bis an die ersten Felsen das Schönberg Rückens. Dort hält man sich rechter Hand, der Felsdurchtritt zum Gipfelhang ist meist gespurt und somit gut zu finden (ohne Spur könnte es knifflig werden .... bei der Frequenz der Begehung des Schönbergs wird einem das aber kaum passieren).
Am Gipfel des Schönberg angekommen wird das erste mal umgebaut und die eigentliche Rundtour beginnt. - siehe Abfahrt 1-

Von der Amperthalalm wird wieder aufgefellt und man folgt dem Forstweg gen Osten mit Blick auf die Hochplatte. Nach ca. 200hm Anstieg erreicht man Ihren Gipfel und zurück geht es in den Ride-Mode. -siehe Abfahrt 2-

Nach Anfellen Nummer 3 steigt man in den Wald nach Norden auf um die ca. 400hm auf das Seekarkreuz zu meistern. Hier stößt man schnell auf einen Wanderweg dem man nur kurz folgt, um dann den Wald weiter in Richtung Nord zu verlassen. Ab hier hat man das Seekarkreuz im Blick und man folgt der östlich verlaufenden Aufstiegsspur über den östlichen Gipfelgrat bis zum Gipfel. Ride Mode und rein in Abfahrt Nummer 4. - siehe Abfahrt 4 -

Ein letztes Mal fellt man an der Rauhalm an und steigt gen Süd-Westen Richtung Schönberg auf. Hier ist das winterliche Betretungsverbot zu beachten, aber ein Aufstieg über Zinnerleite Richtung Maria-Eck ist bei guter Routenwahl möglich. Nach dem Rücken der Zinnerleite hält man sich rechts und stößt nach einer kurzen Querung mit Fellen auf die Aufstiegspur zum Schönberg. Am Gipfel heißt es dann "letzter Umbau" und es geht in die Abfahrt vom Schönberg.

Abfahrt:

Abfahrt 1:
Die Abfahrt vom Schönberg nach Osten zur Amperthalalm ist ein traumhaft offener Hang mit etlichen Möglichkeiten der Spurwahl, die Alm ist im Tal immer gut im Blick.

Abfahrt 2:
Eigentlich würde man gerne durch den Wald des Nordhangs der Hochplatte abfahren, leider herrscht hier im Winter Betretungsverbot und man quert erst links gen Westen bis an den Waldrand um dann den freien Flächen folgend bis zum Bachlauf im Tal abzufahren.

Abfahrt 3:
Die Abfahrt vom Seekarkreuz hat man schon im Anstieg die ganze Zeit gut im Blick und der S-O bis S-W Hang hat einige Möglichkeiten parat.

Abfahrt 4:
Die Abfahrt vom Schönberg führt vom Gipfel erst nach Westen und folgt dann den Freiflächen nordwärts hinab bis an einen Waldrand wo man auf die Aufstiegsspur trifft. Nun entlang der Aufstiegsspur bis auf den Forstweg abfahren. Am Naturdenkmal kann nochmal über freie Wiesen abgekürzt werden. Allerdings sollte man auf höhe Naturdenkmal bereits mit Stöcken bewaffnet sein um die Schiebepassage zum Parkplatz mit Schwung begehen zu können.

Kartenmaterial:

BY13 Alpenvereinskarte Mangfallgebirge-West Tegernseer Hirschberg

Ascent route map (show/hide)

Log in or register download the gpx track.



 Kommentare

  • 29. Januar 2017 - 16:15 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.
    Tourenbericht
    Datum der Tour: 28. Januar 2017
    Gruppengröße: 5 Teilnehmer
    Tourenart: SplitboardTourenski
    Lawinenwarnstufe: 2
    Gefahrenpotential: Sharks
    oben noch Top Verhältnisse
    Kommentar / Tourenverhältnisse:

    oben noch Top Verhältnisse inkl. Powder.
    Abfahrt vom Schönberg ins Tal ist nur mit Steinbrett noch ohne Gewissensbisse drin.

    Traumhaft waren der größte Oberflächenreif den ich je gesehen habe..... ACHTUNG .... aber es soll ja eh nicht so schnell schneien.