Talort: Ettal
 
3 Kommentare

Beeindruckende Splitboard / Skitour durch ein mächtiges Kar, hinauf durch eine steile Rinne zum Westgipfel der Geierköpfe. Nur bei sehr sicheren Verhältnissen machbar!

Splitboard Skitour - Geierköpfe Westgipfel
Schwierigkeit SAC: S
Help? SAC-Level?
 
Gipfelhöhe: 2.160m
 
Starthöhe: 1.080m
 
Höhendifferenz: 1.080m
 
Gehzeit h:min: 3:30
 
Exposition: Nord,West,
 
Beste Tourenzeit: Frühjahr
Anreise:

A95 München-Garmisch und dann auf der B2 bis Oberau, hier rechts abbiegen auf die B23 Richtung Schloß Linderhof / Reutte. Kurz nach Ettal links abbiegen und über Graswang nach Linderhof. An Linderhof vorbei, bis zur Ammerwald Alm. Diese ist nicht zu verfehlen.

Tourenbeschreibung
Startpunkt:

Ammerwald Alm. Wenn man sich nach der Tour etwas zum Essen oder Trinken gönnt, freut sich der Wirt auch über TourengeherInnen die auf seinem Parkplatz parken.

Aufstieg:

Direkt an der Ammerwaldalm überqueren wir die Straße sowie den Bach und zielen direkt nach Südost in den Wald. Zunächst geht es durch relativ lichten Wald, dann in leichter Steigung auf einer Schneise bergan die immer breiter wird. Durch diese geht es weiter bis zu einer Art Hochebene. An der Ende entdeckt man einen gefrorenen Wasserfall. Wir halten uns unterhalb des Wasserfalls, um dann durch ein einigermaßen steiles Latschenfeld weiter aufzusteigen. Ist dieses unliebsame Stück bewältigt, geht es hinein in das große, sehr häufig lawinengefährdete Kar, Richtung Süden.
Jetzt können wir die Steilrinne bereits sehen und splitten in geeigneter Spuranlage weiter darauf zu.
Für uns war die Tour diesmal leider am Beginn der Rinne zu Ende da wir mit technischen Problemen zu kämpfen hatten. Trotzdem möchten wir Euch den weiteren Weg nicht vorenthalten. Also, es geht die Rinne straight hinauf, man durchquert den schönen Felsbogen (hier hat die Rinne eine Steigung von 45-50 °) und unterhalb der bei Föhn gebildeten Wächten im kammnahen Gelände verlasst Ihr die Rinne Richtung Osten (nach links). Dann geht es relativ flach weiter zum Gipfel der Westlichen Geierköpfe. Der Gipfelhang ist häufig windverblasen.

Abfahrt:

Wie Aufstieg

Alternative, wenn man sich nach der Steilrinne leicht links hält, erreicht man einen Hügel nach dem eine kurze, aber sehr schöne Rinne folgt. Diese kann man im Aufstieg (vor dem Wasserfall) bereits begutachten.

Kartenmaterial:

Kompass Karte 05: Oberammergau / Ammertal, 1:35.000

Ascent route map (show/hide)

Log in or register download the gpx track.



 Kommentare

  • 16. Dezember 2014 - 19:52 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.
    sehr schöne Tour...
    Kommentar / Tourenverhältnisse:

    ...die ich auch immer wieder gehe. Bericht folgt diese Saison :o)

    • 12. Februar 2015 - 22:03 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.
      morgen mal wieder...
      Kommentar / Tourenverhältnisse:

      ...und der Hund muss mit...

      • 13. Februar 2015 - 15:36 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.
        Tourenbericht
        Datum der Tour: 13. Februar 2015
        Gruppengröße: Solo
        Tourenart: Splitboard
        Lawinenwarnstufe: 2
        Bedingungen Geierköpfe
        Kommentar / Tourenverhältnisse:

        ...so bin wieder rein. Für einen FReitag war ganz schön viel los in den Ammergauern. Sogar am Geierkopf waren 5 weitere Personen unterwegs. Das sieht man auch an der Route...das Feld ist schon ziemlich geflügt ;o) und die Rinne unten, ist auch schon komplett geräumt, sodass es dort nicht ohne Steinkontakt abging. Kamm wie immer abgeblasen.

        Zum Schnee: leichter Deckel bis oben, trotz Nordseite - trotzdem noch gut zu fahren. Schnee hat sich ansonsten top gesetzt.

        Ein paar Bilder anbei um sich selber ein Bild zu machen.