Talort: Eisenerz
 

Gemütliche Tour aus der Eisenerzer Ramsau - auch bei sonst wenig Schnee.

Splitboard Skitour - Kragelschinken
Schwierigkeit SAC: WS
Help? SAC-Level?
 
Gipfelhöhe: 1.845m
 
Starthöhe: 1.060m
 
Höhendifferenz: 850m
 
Gehzeit h:min: 2:15
 
Exposition: Nord,
 
Beste Tourenzeit: Ganzer Winter
Anreise:

Entweder über Leoben und den Präbichl nach Eisenerz - oder über Hieflau nach Eisenerz (auf jeden Fall muss man nach Eisenerz)

Im Ort Richtung Ramsau (Langlaufzentrum usw.) abbiegen und der schmalen Straße folgen. Beim Langlaufzentrum erreicht man einen Parkplatz für Tourengeher - am LVS Testplatz von Mammut leicht zu erkennen. Von hier starten diverse Touren.

Tourenbeschreibung
Startpunkt:

Parkplatz Eisenerzer Ramsau.

Aufstieg:

Zuerst die Forststraße Südwärts - Achtung das is eine Schlittenbahn!

Nach ca. 2 Kilometern zweigt man von der Forstraße ab - überquert eine schmale Brücke und steigt dann in schön gespurten steilen Kehren durch den Wald auf (ich liebe solche Spuren - ein lob dem Spurer). Nach eingen 100hm kommt man zu den Hütten der Teichneggalm. Hinter den Almen vorbei links halten und in einigen Kehren bis zum Sattel zwischen Wildfeld und Kragelschinken aufsteigen.

Da das Wildfeld so schön alpin herunterlachte haben wir zuerst mit dessen besteigung begonnen - nach ca. 200hm haben wir diese aber auf Grund von Nebel, wenig Schnee, und Steilheit abgebrochen. Abgefellt und runter zum Sattel.

Nun wieder anfellen und den Grat zum Gipelkreuz des Kragelschinken (der Name is echt zu geil) folgen. Die 200hm vergehen wie im Flug!

Abfahrt:

Auf Grund mangelnder Ortskenntnis fahren wir in der Aufstiegsspur bzw. den angrenzenden Hängen ab. Zeitweise schöne freie Hänge, zwischen 1600 und 1300m Höhe sogar Powder.

Im Bereich nach der Teineggeralm finden wir einen schmalen Graben der ziemlich cool zu fahren ist und Gott sei Dank wieder in die Aufstiegsspur mündet.

Von da an leider Abfahrt in der tatsächlichen Spur!

Wie uns unten Ortskundige verraten, fahren die meisten etwas weiter westlich als wir Richtung Norden ab - steigen kurz auf den Plöschkogel auf und fahren dann Richtung Aufgangspunkt ab! Soll eine ziemlich schöne Abfahrt über freie Pulverhänge mit über 1000hm freier Fahrt sein. Werden wir sicher bald testen!

Kartenmaterial:

Tourenführer Österreich

Ascent route map (show/hide)