12. April 2019    

Falls irgendjemand behaupten sollte "Snowboarding ist tot", dann schick ihn nach Stuben zum Longboard Classic!
Mehr als 560 Rider lieferten sich auf der legendären Albona Direttissima ein fanatastisches Rennen und alles was zu einer würdigen Snowboard Party dazugehört.

20 Jahre und kein bischen leise. Vom Freitag den 5., bis Sonntag den 7. April 2019 verwandelte sich das beschauliche Stuben am Arlberg wieder in ein quietschbuntes Snowboard Spektakel. Angesichts des neuerlichen Teilnehmerrekords ist kein Ende der Begeisterung in Sicht, im Gegenteil wächst das Feld der Allerjüngsten rasant und auch wir haben wieder unseren siebenjährigen Snowboard Zwerg dabei, der was das Boarden betrifft, inzwischen auch schon so manchen Alten alt aussehen lassen kann. Fürs nächtliche Feiern fehlt ihm aber noch gut ein Jahrzehnt und so verpennt er besser die traditionell wilde Welcome Party in der verr(a)uchten Mondschein Bar.

Während wir am nächsten Morgen im AprésPost ausgiebig frühstücken, schweifen unsere Blicke immer wieder hinauf zum Albona Grat, wo in wenigen Stunden die große Sause starten wird. Unten im Festzelt hat inzwischen die Registrierung begonnen. Trotz des großen Andrangs und Dank der vielen fleißigen Helfer geht das schnell und streßfrei von statten. Und was natürlich bei keinem LBC Check-in fehlen darf, das klassische LBC T-Shirt. Und als Liftpaß bekommen die Teilnehmer einen bunten hawaiianischen Lei umgehängt.

Meistens zum Ende eines Artikels platziert, möchten wir hier die Danksagungen einmal vorziehen und dem Initiator und Organisator des Longboard Classic, dem Paul Gruber samt Familie, unserem Freund Muck Müller, allen Helfern vor und hinter den Kulissen, den unterstützenden Firmen, der Bergrettung Stuben, den Stubenern und allen anderen die zu diesem tollen Wochenende beigetragen haben, ein fettes Danke sagen.. ihr seid die Besten!


 

In den kommenden Jahren wird der Stubener Tourismusdirektor Gebhard Pichler sicher noch so einige LBC Besucher für ihre Treue ehren können, 20 Jahre Longboard Classic Stuben hinterlässt seine Spuren und wer einmal da war ist einfach infiziert von den guten Vibes am Albona.

SAVE THE DATE - #21 LONGBOARD CLASSIC STUBEN - THE WOODSTOCK OF SNOWBOARDING  - 18. APRIL 2020

Longboard Classic, das bedeutet jede Menge lange und/oder alte Snowboard Schätze die den Fahrern und Fahrerinnen, zusätzlich zur gewohnt anspruchsvollen Strecke, so einiges an Mut und Können abverlangen. Für all diejenigen, die sich lieber mit einem zeitgemäßen Brett ins Rennen stürzen stehen die angesagtesten Snowboard Brands mit ihrem neusten Testmaterial bereit.

"Lauft ihr alten Säcke" und schon stürmen die Longboard Herren auf den Abgrund zu und der Erste ist schon halb herunten, gefolgt von einer Schar Ameisen, bis auch der letzte auf der Strecke ist und sich die folgenden Damen so langsam bereit machen.

Klickt Euch durch unsere Bilderstrecke und schaut Euch auch das Video an, wo wir versucht haben die coole Stimmung einzufangen.

Angesichts der Steilheit und den vielen verschiedenen Schneearten denen man auf diesen 1001 Höhenmetern begegnet: Respekt und Hut ab vor all den Ridern jeglichen Geschlechts und Alters, die diese Strecke mit so viel Spaß und Einsatz gemeistert haben.

Unten im Ziel werden die Rider herzlich von Paul und Kiwi in Empfang genommen und genießen bei strahlendem Sonnenschein das Mittagessen und vor allem das Zusammensein mit sovielen Gleichgesinnten. Die Kids toben derweil im Schnee und auf der Konvoi Miniramp, während sich die Alten im Liegestuhl Geschichten erzählen. Gigi Rüf, der sympathische Vorarlberger Snowboard Star, lässt ein paar Sprünge oberhalb des Festgeländes raus und war, wie sich bei der anschließenden Siegerehrung rausstellt, auch beim Rennen erfolgreich.

Zunächst jedoch die eingangs erwähnte Gästeehrung, einerseits 20 Jahre Longboard Classic in Stuben, zum anderen Paul Gruber und seine Familie als treue Freunde dieses schönen Ortes. Nach den Danksagungen geht es nahtlos zur wohltätigen Versteigerung des LBC Boerteun Snowsurfers über. In einem wahren Stakkato treibt Kiwi die gebotene Summe auf stolze 650 Euro zu Gunsten der Skate Aid Stiftung der Skateboard Legende Titus Dittmann, natürlich auch ein treuer LBC Stammgast.

Bühne frei für die Sieger, die uns von den beiden Moderatoren Muck und Dani Kiwi in einem lustigen Kauderwelsch aus Bayrisch, neuseeländischem Schwiizertüütsch und anderen Spracheinlagen präsentiert werden.

Von links, die Damen Masters: Babs aus der Schweiz, die Vorjahreszweite Tina (Deutschland) und Ruthie aus Kanada, die diesmal die Plätze getauscht haben. In der Kategorie Noschool: Janina aus Deutschland, Bronky (Slowakei) und Isabelle (Schweiz). Und bei den Oldschool Damen erfolgreich: Magdalena und Caroline aus Österreich) sowie Dana aus Tschechien.

Bei den Herren gab es in den Kategorien Masters und Oldschool wieder viele, aus den Vorjahren bekannte Gesichter auf dem Podest und spannende interne Platzwechsel. Die Masters blieben fest in Händen der Rad-air Tanker Crew: Frans aus Deutschland, Ralph (Schweiz) und Matthias, ebenfalls aus Deutschland. Die Kategorie Noschool entschied standesgemäß der Snowboard Profi Gigi Rüf (m.) für sich, gefolgt von Mambo (r.) aus Belgien und Georg (l.) aus Deutschland. Bei den Oldschoolern konnte diesesmal Joe (m.) seinen Bruder Matt (r., Schweiz) auf die Plätze verweisen, neu auf dem Podest der strahlende Philipp aus Deutschland.

Der Special Award geht dieses Jahr an den unerschrockenen Marco, der sich bindungslos auf einem Burton Backhill Nachbau (Throwback) ins Rennen gewagt hat. Fetten Applaus vom Publikum bekommen vor allem auch die vielen Kinder die dabei waren. Alle zusammen kommen sie auf die Bühne und dürfen sich erstmal aus den Geschenkekisten bedienen, bevor es heißt: Feuer frei und die "Reste", Mützen, Brillen, Shirts usw. landen im johlenden Publikum.

Open Air geht es weiter auf der Konvoi Miniramp, wo uns das Duo der New York Wannabees aus Frankfurt ein paar mitreissende Songs zum Besten gibt und die Ersten schon kräftig am pogen sind. Als dann so langsam die Sonne untergeht, legen auch die Unermüdlichsten die Snowsurfer ab und die Community löst sich auf, um dann nach Sauna und Abendessen zur großen Party wieder im Festzelt zusammenzufinden.

So viele hungrige Snowboard Mäuler, die natürlich alle gleichzeitig die Lokale stürmen, bringen die Stubener Gastronomie nochmal so richtig auf Touren und lassen die Töpfe mächtig dampfen.

Heiß geht's dann bis früh in den Morgen im Festzelt her. Für die LBC Allstars kommen wir leider etwas zu spät, die Meute tobt aber schon heftig, während ihr aus der Regensburger Ecke wieder kräftig mit funky Dancehall Sounds eingeheizt wird. UCee backed von der Rootz Radicals Band legt los und bringt, mal soulig, mal ein bischen kräftiger, seine Messages an Frau und Mann und in die Hüften und die Beine, bis der Boden schwankt und nach etlichen Zugaben dann seine Kollegen vom bewährten Mortal Kombat Soundsystem übernehmen.

Je nachdem wie wild die Nacht war, ging es dann am Sonntag früh auf Splitboard Tour, zum Freeriden oder wie wir, auf die Piste und dann zum abschließenden Kaffeklatsch und Bye-bye auf die Sonnenterasse des AprésPost Hotels in Stuben. Cu there!

SAVE THE DATE - #21 LONGBOARD CLASSIC STUBEN - THE WOODSTOCK OF SNOWBOARDING  - 18. APRIL 2020

Video Longboard Classic #20 - Bis zum nächsten Jahr