18 November 2012    

Es ist soweit, unser vorweihnachtlicher Splitboard-Test ist vollendet und hier kommen die Details zu sechs aktuellen Splitboards der Saison 2012/13 (Arbor, Gnu, K2, Rome, Splitsticks, Völkl).

Es ist soweit, unser vorweihnachtlicher Splitboard-Test ist vollendet und hier kommen die Details zu sechs aktuellen Splitboards der Saison 2012/13.

Ein Dankeschön an alle die uns das ermöglicht haben und uns mental bzw. testtechnisch unterstützt haben.

Die Testbedingungen waren wechselhaft, von Hardpack über Eis, griffigem Schnee bis hin zu 20cm Pulver bzw. Triebschnee. Bei einigen Splitboards hatten wir bereits die Möglichkeit eine ganze Saison lang zu testen. Das Gewicht der Testfahrer beträgt zwischen 70 und 75 kg.

Alle von uns unter die Lupe genommenen Splitboards sind stabil und neben dem Backcountry auch gut auf der Piste zu fahren. Die hartnäckige Skepsis bezüglich Haltbarkeit und Fahreigenschaften kann also getrost vergessen werden. Die leichten Unterschiede in den Bewertungen ergeben sich durch die Ausrichtung des jeweiligen Boards.  Freestyle, Allmountain, Powder, Speed,... Wir können jedes einzelne Board empfehlen, allerdings sollte jeder Rider und Riderin seine / Ihre Vorlieben kennen und sich dementsprechend entscheiden.

Die unterschiedlichen Shapes haben Vor- und Nachteile in der Uphill-Performance, wobei die Boot/Bindung/Board Kombination einen starken Einfluß auf den möglichen Kantendruck hat und die Aussagekraft bzgl. Uphill-Performance dadurch etwas relativiert wird.

Vorab möchten wir Klarheit schaffen. Wie bekannt gibt es keine Alleskönner! Also haben wir die Kategorie Riding Style eingeführt, um die Ausrichtung der jeweiligen Boards verständlich zu definieren.

Um ein möglichst vollständiges Bild der im Splitboarding relevanten Parameter wiederzugeben, ist unser Test in die folgenden Kategorien gegliedert:

  • Riding Style: Beschreibt die Ausrichtung des Splitboards, ob es eher Powderlastig, Allmountain, Speed oder Freestyle orientiert ist.
  • Riding Performance: Agility (Wendigkeit), Flex, Kantengriff, All Conditions Riding (Gerade im Frühling durchfährst Du sämtliche Schneearten, also sollte ein Splitboard sehr vielseitig einsetzbar sein und trotz z.B. starker Powder-Orientierung auch genug Griff bei Eis haben.)
  • Uphill Performance: Kantenhalt bei Querungen, Gewicht (Relativiert sich wenn es nicht um Olympia geht, da man 200-500g leicht an anderer Stelle einsparen kann.
  • Features: Finishing, Sustainability
  • Statement: Meinung des Fahrers und Gewichtsangabe

Wichtig: Der Test dient dazu Euch ein Bild über die unterschiedlichen Eigenschaften der Boards zu geben und es Euch damit zu erleichtern das für Eure Vorhaben perfekte Splitboard zu finden. Bitte denkt immer an Eure persönlichen Fahrfähigkeiten und passt auf Euch auf.


Die folgenden sechs Splitboards haben wir für Euch getestet, den vollständigen Testbericht findet Ihr wenn Ihr den jeweiligen Links folgt:


Splitboard Arbor Abacus 164

Statement des Test-Riders (75kg):

"Das Abacus 164 Splitboard fährt sich on-piste und off-piste locker und gutmütig, kann aber auch in anspruchsvollem Terrain und bei Pulver ordentlich hergenommen werden. Im Aufstieg sorgt das Grip Tech für ausreichenden Kantenhalt bei Querungen".


 


Splitboard Gnu Billy Goat 159

Statement des Test-Riders (72kg):

"Das Billy Goat 159 Split von Gnu ist ein "Allmost-Allrounder", von Powder bis Eis kannst Du es smooth und aggressiv fahren. Auch durch die Magnet Traction hat es bei harten Querungen recht guten Halt".


 


Splitboard K2 Panoramic 162

Statement des Test-Riders (73kg):

"Wer in die weite Welt hinausziehen möchte um ferne Gipfel zu erklimmen, dem wird das K2 Panoramic Splitboard ein treuer Weggefährte sein! Im Aufstieg ist etwas Training erforderlich um den vollen Kantengriff zu erreichen".


 


Splitboard Rome Double Agent 154

Statement des Test-Riders (70kg):

"Überraschend ist das Double Agent 154 Freestyle Splitboard.  Kurz, extrem drehfreudig und hat doch Auftrieb im Powder. Beim Aufstieg kannst Du dich auf die Kanten verlassen".


 


Splitboard Splitsticks Slash 162

Statement des Test-Riders (72kg):

"Ein tougher Bergfreund der für alle Schandtaten bereit ist. Das Splitsticks Slash will mit Power in den Beinen sowohl im Powder als auch im Hardpack zu Hochleistungen gefahren werden. Durch das einzigartige Bindungssystem entwickelt es hervorragende Performace im Aufstieg".


 


Splitboard Völkl Cashew Split 162

Statement des Test-Riders (72kg):

"Ein guter Freund, mit dem Du das Backcountry erobern und deine eigenen Grenzen pushen kannst. Im Pow der Wahnsinn, bedarf es allerdings etwas Übung die Kante im Aufstieg wirkungsvoll einzusetzen".