19 December 2015    

Wir haben für Euch die aktuellen Splitboard Boots von Deeluxe und Fitwell unter die Lupe genommen. Testkriterien sind der Komfort, die Kraftübertragung, der Fersenhalt und die Verarbeitung der Schuhe.

Beim Splitboarden ist die Kraftübertragung vom Boot über die Bindung zum Board essentiell, beim Aufstieg und bei der Abfahrt. In eisigen Passagen in denen gezielter Kantendruck gefragt ist genauso wie beim stundenlangen Gehen, der Schuh steht an erster Stelle dieser Kette.

Die Splitboard Boots wurden auf Tour, beim Gehen in felsigem Gelände und mit Steigeisen getestet. Dabei wurde natürlich immer die gleiche Bindung und das gleiche Board verwendet.

Beginnen wir mit den Deeluxe Boots und schauen uns danach den Backcountry von Fitwell an.


Die Deeluxe Modelle (Summit,  XV und XVE) sind allesamt um ca. einen Zentimeter kürzer geworden. Dafür sorgt eine neue Sohle die auch viel weniger "aufträgt" als die der letztjährigen Modelle. Konkret bedeutet das, dass Du jetzt wesentlich näher auf dem Board stehst und somit ein ganz anderes Fahrgefühl entsteht. Du spürst das Board als wäre es direkt mit Dir verbunden. Die Befestigung für die halbautomatischen Steigeisen funktioniert einwandfrei.

Der Deeluxe XV ist ein leichter Splitboardschuh mit Backwelt für die Befestigung von halbautomatischen Harscheisen. Mit dem Thermoliner lässt er sich genau auf Deine Fußform anpassen und wir dadurch sehr komfortabel. Das Deeluxe Schnellschnürsystem wurde optimiert und ist weniger anfällig gegen mechanische Einwirkungen als früher. Das Beste allerdings ist die neue Vibram-Sohlenkonstruktion, die bei allen Deeluxe Boots für ein unglaubliches Fahrgefühl verantwortlich ist. Auch im Aufstieg ohne Board gibt sie eine Menge halt in felsigem Gelände. Der Schuh ist relativ steif, die Ferse wird vom Innenschuh in Position gehalten und somit findet eine gute Kraftübertragung auf das Board statt.

Der Deeluxe Summit ist das "Nobel" Modell des XV. Aussen komplett aus Leder, verspricht der Schuh Langlebigkeit und hat eine edle Optik. Zum Schnellschnürsystem kommt ein Boa-System hinzu, das den Fersenhalt noch speziell verstärkt. Der Schuh hat einen etwas härteren Flex als der XV, das erhöht noch einmal den Kantendruck aufs Board.

Der Deeluxe XVE ist zunächst dem XV ähnlich, hat allerdings zusätzlich einen Zipper auf dem Spann, der die Schnürung bei extremen Vorhaben und Bedingungen vor Vereisung und Abrieb durch die Steigeisen schützt. Eine Verstärkung über den Nähten schützt diese vor Abrieb. Ein großes Plus an Tragekomfort beim Aufstieg und auch in steilem Eis bringt der Walk-Mode. Über einen Strap lässt sich der hintere Teil des Schafts öffnen, somit kannst Du Dein Bein weiter nach hinten bewegen und bequem größere Schritte machen als mit herkömmlichen Splitboard Boots. Er hat, wie auch der Summit, ein Boa integriert das die Ferse gut nach unten drückt und in Position hält.


Der Fitwell Backcountry Boot ist ein in Italien produzierter Splitboard Boot.
Extrem steif, bringt dieser Schuh deutlich mehr Kraft auf das Board, was sich in besserem Kantenhalt auswirkt. Die Schnürung ist klassisch mit einem soliden Feature, welches die Schnürsenkel am Spann einklemmt und dadurch ein Lockern zuverlässig verhindert. Die Verarbeitung ist top und die Gummierung rund um den Schuh schützt vor Abrieb der Nähte durch die Bindung. Auch der Fitwell BC eignet sich problemlos für die Befestigung halbautomatischer Steigeisen. Der Fersenhalt ist gut, könnte durch den Einbau einer speziellen Fixierung allerdings noch weiter verstärkt werden.

Der Fitwell Freeride Boot ist weniger extrem als sein Bruder Backcountry. Unserer Meinung nach ist der Freeride der optimale Splitboarding und Mountaineering Boot für diejenigen, die es gerne hart, aber doch auch bequem mögen.
Halbautomatische Steigeisen finden sicheren Halt, die Reel Knob Schnürung funktioniert komfortabel und die Ferse sitzt wo sie hingehört. Im Aufstieg wird seitlicher Druck gut und direkt auf das Board und die Kante übertragen, was gerade das Traversieren deutlich erleichtert. Der eher harten Flex braucht in der Abfahrt etwas Gewöhnung, dann aber kann man dem Freeride vollkommen vertrauen. Preis/Leistung = Top!


Fazit:

Für ambitionierte Splitboarder sind alle hier beschriebenen Splitboard Boots geeignet. Die wesentlichen Kriterien haben wir Euch hier im Überblick auf einer Skala von 0 bis 10 (hervorragend) zusammengefasst.

Deeluxe XV

  • Komfort: 7
    (mit Thermoliner 9)
  • Kraftübertragung: 7
  • Fersenhalt: 7
  • Boardfeel: 10
  • Gewicht: 9
  • Verarbeitung: 7

Deeluxe Summit

  • Komfort: 8
    (mit Thermoliner 10)
  • Kraftübertragung: 8
  • Fersenhalt: 9
  • Boardfeel: 10
  • Gewicht: 8
  • Verarbeitung: 8

Deeluxe XVE

  • Komfort: 10
    durch Walk-Mode
  • Kraftübertragung: 8
  • Fersenhalt: 9
  • Boardfeel: 10
  • Gewicht: 8
  • Verarbeitung: 8

Fitwell Backcountry

  • Komfort: 7
  • Kraftübertragung: 9
  • Fersenhalt: 8
  • Boardfeel: 7
  • Gewicht: 8
  • Verarbeitung: 9

Fitwell Freeride

  • Komfort: 8
  • Kraftübertragung: 8-9
  • Fersenhalt: 8-9
  • Boardfeel: 8
  • Gewicht: 8
  • Verarbeitung: 9


Zu erwähnen ist auch, denn ein Schuh muß in erster Linie gut passen, dass die Fitwell Boots kleiner ausfallen als die Deeluxe Boots (Fitwell Mondo 28 sitzt sehr eng im Vergleich zu Mondo 27,5 bei Deeluxe). Ausgiebiges Anprobieren oder eine Testtour sind ratsam, kalte oder wunde Füße kosten Euch Ressourcen und können die Tritt- und Fahrsicherheit beeinträchtigen.


Auch von Burton und ThirtyTwo gibt es jetzt speziell fürs Splitboarden entwickelte Schuhe. Wir haben sie bislang aber nur im Trockenen in Augenschein genommen und noch nicht im Praxistest dabei gehabt.

ThirtyTwo Jones Splitboard Boot
Er macht einen gut durchdachten Eindruck, der Zipper über den Schnürsenkeln schützt vor Vereisung und auch der Jones Boot hat einen Hike-Mode und eine Befestigung für halbautomatische Harscheisen. Das integrierte Boa System ist nur für das Einstellen des Hike-Modes, ansonsten ist dieser Schuh mit einem klassischen Schnürsystem ausgestattet. Der Schuh ist relativ hart, man kann sich also eine recht gute Kraftübertragung auf das Board vorstellen.

Burton Tourist Boot
Auch diesen Schuh haben wir bisher nur im Warmen in den Händen gehabt, in Bezug auf Preis und Leistung scheint er schonmal eine gute Figur zu machen. Steif, leicht und mit guter Sohle hat dieser Splitboard Boot einen negativen Flex der den Aufstieg angenehmer gestalten soll. Es sind Steigeisen montierbar und er ist mit der Burton "Schnell-Schnürung" versehen.

Hat jemand von Euch den Burton Tourist oder ThirtyTwo schon am Fuß gehabt?
Dann postet Euren Review auf unserer Seite, ansonsten kommt er von uns sobald wir die Boots im Gelände testen konnten.



 Kommentare

  • 3. Juni 2016 - 16:28 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

    Hi there guys! I am getting a new set of splitboardboots for the next season.
    I have read your comparison but I would like to get a second opinion from you
    guys. I am not sure whether to choose deeluxe xve with touring mode or
    either the fitwell backcountry or freeride. Pros and kons on all boots are
    welcome to make my choice easier. The pros that I have seen with the deeluxe
    is that it seems to have a bit more boardfeel and the part that you can lock
    only the heel down in addition to the touringmode is quite awesome. But is it
    stiff enough to do good traversing and get a nice edgehold on traverses?
    Fitwell backvountry looks seriously rigid and well built and I believe it to
    be awesome for the way up but I am afraid it will be to stiff and a bit more
    uncomfortable. And also the lacing freezing during mulitple daytrips. The
    fitwell freeride looks to be as well built as the backcoutry but a tad more
    comfy like a traditional snowboardboot, but the 1 zone lacing is in my
    opinion a big setback. what do you think? I have own the deeluxe spark tf
    2013 now and it was getting mushy quite fast. I do both steep narrow chutes
    and funruns in the trees btw so I prefer an allround boot that will last. I ride the jones carbon solution and jones ultracraft with the karakoram prime carbons so its a quite stiff setup.

    looking forward to hear your opinion

    Best regards Sonny

    • 7. Juni 2016 - 8:40 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

      Hi Sonny,

      tried to do a short testing feedback for the Fitwell-BC (see below). Maybe that helps.....

      acording to your concernes about the one zone lacing I can tell you I had the same. But if in nice conditions like powder days I only tie up the lacing a bit over the ankle part and regulate the uper part only with the power strap .... works perfectly for me because the boot it self is that stiff. In ice dominated conditions were controle is everything i use the hole lacing range. Up to now I never had problems with iceing....
      Edge holde improves a lot with the Fitwell. I´m using it with a splitsticks setup wich brings the performance near to skies.

      G
      Ben

  • 7. Juni 2016 - 8:27 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

    Season in the Alps is over and so I think testing my Fitwell Backcountry is so far in progress to tell you about the first results. (“Why do you need a whole season for testing?” see the following)
    Starting the Season I was looking out for a new Boot that fits my Splitsticks Carbon Setup and is semi-automatic crampon ready. I chose the Fitwell Backcountry because it was called “Stiff as Hell”….. yes and I think it was good looking too.
    Testing at first was a bit hard at first because the Boot is stiffer then you would imagine a Snowboard boot to be. It took me min. 10 touring days to find the right lacing force etc. and additional 10 days to let it work perfect for me.
    But after adding some insoles because the standard Fitwell soles don’t have any ergonomic shape and no damping and the first 20 days introducing to each other the Fittwell is:
    THE BEST BOOT FOR ADVANCED TOURING I EVER HAD.
    This Season I was out to the mountains in lots of various conditions as after-work-sloap-touring up to big-mountain-glacier-touring we had been using crampons 50% of the time, so I had a good testing experience.
    After all there are just some small concerns about the boot:
    - Lacing geometry could be more ankle orientated
    - Insole to less damping
    - I´d like to have a thermo-form inner-boot
    Finally:
    I only can recommend this boot to every experienced Splitboarder who wants to have a mountaineering-boot combined with a snowboard-boot into a very stiff high performance spltiboard-boot.

    P.S.: for all who are out to the mountains very often in one season and are a bit sad about buying lots of boots because there lifespan is not too high: “after a season with hard Big-Mountain touring the Fitwell Backcountry looks like – just from the store – and I´m looking forward to use it at least one more season”

  • 10. Juni 2016 - 9:37 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

    Thanks for the input and the effort Bennen! definetly got things a bit clearer with the backcountry boot. Hope to se a review of the deeluxe xve soon to. Thanks :)