02 January 2014      

Norwegen ist ein unbeschreiblich schönes Land. Mit seinen Fjorden, Bergen und Nordlichtern ist es ein faszinierendes Ziel um in unberührtem Gelände auf Splitboard Tour zu gehen. Erfahrt mehr über dieses Land und seine unbegrenzten Möglichkeiten. Wann ist die beste Zeit, Wo sind die besten Tourengebiete? Wo kann ich nächtigen? ...

Midnight summer splitboarding at Kvaløya 1:00 am. Rider: Sigrid Bjørnerheim Hynne

Es ist Anfang Januar. In faszinierender Ruhe und unter magischen Nordlichtern gehst Du splitboarden. Die Nordlichter sind so stark, dass sie fast beängstigend wirken. Du machst eine Pause und schaust in den Himmel. Die Nordlichter tanzen und Du siehst millionen von Sternen, die zusammen mit dem Mond, ein unbeschreibliches Kunstwerk in den Himmel zaubern. Totale Ruhe, nur Du und Deine besten Freunde, umgeben von unberührter Berglandschaft.

Es ist März. Die See und die Fjorde bilden einen wunderschönen Kontrast zu dem Weiss der verschneiten Berge. Du lächelst, denn Du hast gerade eine lange Abfahrt, in knietiefem Pulver hinter Dir, in einer Landschaft wie in dem Film “Herr der Ringe”. Wenn Du denkst: ”Besser geht es nicht”, hörst Du plötzlich ein lautes Platschen. Du lässt Deinen Blick schweifen und siehst Wale fischen und Ihre Fontainen in den Himmel pusten.

Es ist Juni. Mitten in der Nacht erklimmst Du ein Couloir. Die Sonne steht am Himmel und es entstehen wundervolle Farben. Die See ist ruhig und die Berge spiegeln sich in dem glatten Nass. Eine weitere unvergessliche Abfahrt erwartet Dich.

So kann Nord-Norwegen sein

Es ist besonders – es kann magisch sein und auf jeden Fall ist es einen Besuch wert, wenn Du ein vollblut Splitboarder bist. So wie es die lebende Legende Seth Morrison einmal sagte: ”Alaska ist das Mecca des Skifahrens, aber Lyngen ist des Skifahrers Himmel”. Dieser Platz kann wirklich himmlisch sein, selbst wenn die Pulvertage nicht so frequentiert sind wie in Mt.Baker oder Japan. Doch wenn es gut ist, ist es RICHTIG gut, in allen Facetten des Snowboarding: Aussicht, Schnee, Bergwelt, Natur, Menschen und Atmosphäre. Dieser Platz ist einzigartig.

 

Schnee und Gelände

Troms County hat viele Inseln und die Hälfte der größten Inseln in Norwegen befinden sich hier. Die zweitgrößte Insel in Norwegen ist Senja, sie befindet sich ca. 2,5 “Auto-Stunden” von Tromsø entfernt. Die fünft und sechst größten Inseln sind Kvaløya und Ringvassøya, auch diese sind in Troms. Beide Inseln sind in der Nähe von Tromsø (1/2 Stunde mit dem Auto). Der höchste Berg in Troms, steht auf der Lyngen Halbinsel und heisst Jiehkkivarri (1883m). Insgesamt gibt es in Troms 666 Gipfel mit einer Höhe von über 1000 Metern und ich weiss nicht wieviele Gipfel es mit einer höhe von unter 1000 Metern gibt. Allerdings weiss ich, dass es genug Berge gibt, um ein Leben lang, oder zwei unterwegs zu sein, wenn man sie alle besteigen möchte. Selbst wenn die Berge hier nicht so hoch sind, können sie locker mit den Bergen in den Alpen mithalten. In Troms beginnen die Berge oft direkt am Meer. Einige Chamonix Veteranen sagen: ”Lyngen ist in vielen Aspekten besser als Chamonix, wenn es um Splitboard-, Ski-, oder Bergtouren geht.”

Troms hat alles was das Tourensportler Herz begehrt, von dezenten offenen Schneefeldern bis zu extrem steilen Rinnen und Flanken. Die Natur ist atemberaubend und die Friedlichkeit lässt sich in anderen Gegenden nur schwer finden. Relativ einfach kannst Du Top-Snowboarding finden, dabei spielt es keine Rolle, ob Du Neuling bist oder Experte. Erwecke Deinen Entdeckergeist, nutze Deine Vorstellungskraft und los geht es. Nicht selten findest Du Couloires, die direkt zum Meer führen oder Abfahrten mit dem letzten Turn kurz vor dem Strand. Es ist etwas ganz besonderes und eröffnet einen komplett neuen und sehr schönen Blickwinkel im Splitboarding.

Du kannst auch Waldabfahrten finden, aber die Baumgrenze ist häufig bei ungefähr 600 Metern und die Bäume sind klein, eher wie Büsche. Also ist es etwas schwieriger gute Treeruns zu finden, aber doch es ist möglich. Die Einheimischen wissen wo, aber hüten diese Geheimnisse.

Troms kann in Bezug auf Schneemengen nicht mit Mt. Baker or Japan verglichen werden. Aber in der besten Zeit (Februar bis April) kann es leicht sein, dass Du dich in knietiefem Pulver wiederfindest. Der Schnee in Troms wird häufig vom Wind begleitet, der Ihn kompakter macht und das Lawinenrisiko erhöht. Dies sollte bei den Abenteuern im Hinterkopf behalten werden, denn Sicherheit geht vor.

Lyngen

Lyngen

Wo beginne ich?

Am einfachsten ist es warscheinlich einen Flug nach Tromsø zu nehmen, dann mietet man am besten ein Auto oder einen Camper, denn Busverbindungen sind oft unzureichend oder wenig deckend. Wo müssen wir hin? Ist die nächste entscheidende Frage. Nicht einfach zu beantworten, denn es gibt viele Möglichkeiten. Die meisten fahren nach Lyngen, denn es ist am berühmtesten und hier gibt es die höchsten Berge. Trotzdem kannst Du wirklich schöne und weniger “überlaufende”, (überlaufen in Lyngen ist nicht vergleichbar mit den Alpen, Es gibt überall unverspurten Pulver, wenn Du nicht die absoluten Touristen Pfade gehst) Gegenden finden.

Ein cooler Platz den man besuchen sollte ist das Tamok Tal, das gerne von finischen Snowboard Pros, wie z.B. Antti Autti befahren wird. Dieser Platz ist ca 1,5 Stunden (mit dem Auto) von Tromsø entfernt. Tamok ist am besten, wenn es in Lyngen und anderen Küstenregionen schon warm wird. Das Klima in Tamok ist Kontinental, das Tal liegt auf einer Höhe von ca. 200Metern und dementsprechend ist das Wetter oft kälter und stabiler. Die Berge sind hoch und Du findest alles, von anspruchsvollen und technischen Lines bis zu gemütlichen Pulverabfahrten. Viele Touren Beginnen und Enden direct an Deinem Auto.

Kvaløya ist eine weitere gute Option. Es ist eine große Insel westlich von Tromsø. Es gibt tolle Splitboarding Möglichkeiten, selbst wenn die Berge nicht so hoch sind. Ein guter Freund von mir nennt dieses Gebiet die “Mini Alpen”. Die Gipfel sind um die 1000 Meter hoch und da sie auf Meeresniveau beginnen, kannst Du auch Höhenmeterreiche Touren machen. Abfahrten gibt es natürlich auch hier für Beginner und erfahrene Splitboarder. Wie in Tamok beginnen und enden die Touren direkt am Parkplatz oder an Deiner Unterkunft.

Senja ist eine weitere und sehr schöne Insel, südwestlich von Tromsø. Auch Senja kann eine sehr gute Wahl sein. Die Berglandschaft ist ähnlich der “Mini Alpen” in Kvaløya. Natürlich möchte ich noch kurz die Lofoten erwähnen. 7 Stunden von Tromsø entfernt liegt dieses unbeschreibliche Gebiet, vielleicht ist es landschaftlich das Schönste was ich bisher gesehen habe. Die Lofoten sind allerdings sehr stark vom Seewetter geprägt, also kann ich sie nicht als Basis für einen Touren-Urlaub empfelen, wenn Du von weit her kommst. Aber wenn Schnee und Wetter gut sind, ist dieser Platz… . Es gibt auch gute Surfspots auf den Lofoten, wenn es stürmisch wird.

Und dann gibt es noch diesen Platz, er wird Narvik genannt, es gibt unzählige Splitboard Möglichkeiten. Narvik hat auch ein gutes Skigebiet, welches allerdings häufig vom Seewetter beeinflusst ist.

Tromso

Markus Perttunen making the first track at Tromsø

Wann ist die beste Zeit?

In Troms kannst Du 8 Monate im Jahr Touren gehen, die beste zeit ist allerdings von Februar bis Mai und die besten Monate sind März und April. Die Polarnächte beginnen im November und die Sonne kehrt im Januar zurück. Es ist zwar möglich mit Strinlampen unterwegs zu sein doch Gebietskenntnisse sind absolut notwendig. Wenn das Wetter klar ist hast Du “Blaue Nächte”. Es ist toll im Dunkeln zu touren, dann geht es aber eher um das besondere Erlebnis, als um den Spaß an technischen Aufstiegen und Abfahrten. Im April ist der Schnee stärkerer Sonnenstrahlung ausgesetzt und die Bedingungen sind relativ stabil, wenn Du zur richtigen Tageszeit unterwegs bist. Die Temperaturen sind wie in den Alpen. Leider gabe es in Troms County in den letzten jahren die meisten Lawinenereignisse mit Personenschaden in Norwegen. Hier kannst Du Dich über die Lawinenlage Informieren www.varsom.no. Meiner Meinung sollte man sich einen Ortskundigen Guide nehmen um sein Risiko zu minimieren.

Malangen

From Northern Norway you can find many untouched steeper options. Malangen, Tromsø

Unterkunft

Von Splitboarder Perspektive betrachtet ist ein Camper ode rein Auto wohl die beste Variante. Wie gesagt sind die Busverbindungen eher dürftig. Wenn Du keinen Luxus brauchst ist in der “warmen Jahreszeit” ein Zelt und eine günstige Autovermietung empfehlenswert. Wenn Du campst, denk bitte daran die Landeigentümer um Erlaubnis zu fragen, gerade wenn Du in der Nähe eines Hauses campierst. Wenn es Dein Budget erlaubt, kannst Du natürlich auch in Skihütten oder Hotels nächtigen.

Lyngen at night

Lyngen Schlafenszeit

Ist Norwegen der Richtige Ort für mich?

Wenn du ein Mensch der Ruhe und der unberührten Natur bist, ist es genau das Richtige. Wenn Du gerne mit dem Lift unterwegs bist, dann nicht. In Norwegen musst Du Dir keine gedanken über Hubschrauber oder Schneemobile machen, denn die Nutzung dieser Geräte in der Natur ist weitestgehend verboten. Hmm, jetzt gerade, allerdings gibt es Gerüchte, dass die Regierung es den Regionen freistellen möchte, ob die Nutzung von Schneemobilen oder Helis erlaubt ist oder nicht. Ich hoffe, das es dann nicht zu wahnsinnig wird. In Nord-Norwegen findest Du weltklasse Splitboarding in einzigartiger Landschaft, die Leute sind freundlich und hilfsbereit. Was musst Du sonst noch wissen? Buch einfach einen Flug nach Norwegen, öffne Deine Augen, Träum es und mach es.

 

  • Copyright by Juha Tolvanen / Sponsor Furberg Snowboards.
  • All pictures by Juha Tolvanen.
  • Riders: Markus Perttunen, Sigrid Bjørnerheim Hynne, Jussi Nokso Koivisto and Ville Jarva

Schaut Euch auch dieses Video an, es gibt auch steiles "Zeug".



 Kommentare

  • 3. Januar 2014 - 13:18 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.
    Traum

    Super Artikel mit guten Infos.
    Ich war im Mai/Juni 2012 in Nordnorwegen und hab immer Ausschau nach Colouirs und co gehalten.
    Zu der Zeit sind dort echt noch gute Tourenbedingungen.
    Des wär echt n Traum wenn ich nochmal nach Norwegen zum Splitboarden komm!

  • 3. Januar 2014 - 9:00 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.
    Great article

    Awesome article, thanks for the info. I can't wait till April and our Lofoten islands trip :)

  • 8. Januar 2014 - 22:57 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.
    Cooler Bericht

    Echt guter Bericht, und die Bilder sind ja durchweg atemberaubend! Hatte ich nie so aufm Schirm, am ehesten noch die Lofoten, aber jetzt wird wohl einer der nächsten Trips nach Norwegen gehen :)

  • 14. Juli 2014 - 17:45 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.
    Zwei Norwegen Splitboard Videos

    Es sind grad zwei Videos aus Norwegen reingefalttert. Wer also noch mehr von Norwegen sehen möchte...

    Frühlings-Splitboarding

     

    Rinnen im Norden von Norwegen, mit Justin Lamoureux

     

  • 9. Januar 2014 - 14:52 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.
    Coole Sache - Danke für die Info.

    3000 km für München - Tromso??? wo immer uns der Camper bingt. Hört sich zwar nach langer Fahrt aber wahnsinnig viel Spaß an.

  • 18. Dezember 2016 - 20:19 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.
    Splitboard rental Norway

    Hi,

    Thanks for the great article.

    Some friends and I are organising a winter trip this coming season to Norway and we are looking for a splitboard rental place to hire equipment. I've looked over the internet with no luck. Would anyone have any advise or pointer as to where splitboards can be rented?

    Thanks in advance!

  • 13. Januar 2014 - 22:13 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.
    Schöne Bilder & geiler Bericht!

    Hammer Gegend, ein Freund von mir war letztes Jahr dort und hat ein Video gemacht. Wer nicht nach dem Artikel überzeugt ist, der will nach dem Video sofort los ins Paradies!
    http://www.youtube.com/watch?v=pNof3esdwdQ