14 October 2013    
Zur Einstimmung auf den Winter waren wir auf dem Kaunertaler Opening auf neudeutsch KTO mit 70cm Neuschnee und strahlend blauem Himmel. Materialtests und Side-Events haben das Wochenende versüßt.

Neben dem Besuch unserer Freunde und Bekannten hatten wir auch die Möglichkeit das Xavier De Le Rue Splitboard von Rossignol unserem First Impression Test zu unterziehen, allerdings aus lawinentechnischen Gründen, nur was die Fahreigenschaften im Pulver, Off- und On-Pist betrifft.

Kaunertal Opening

Unsere First Impression vom Mag Tek Split: Das Board hat durch die langgezogene Nose und die Aussparung im Tail enormen Auftrieb. Durch die relativ harte Abstimmung, so wie Xavier es liebt, ist es auf der Piste auf Eis und in zerfahrenem Pulver sehr stabil, laufruhig und wendig. Du kannst Dich also bei allen Bedingungen auf das Brett verlassen. Was uns überraschte ist das geringe Gewicht, man spürt es beim anheben.

Kaunertal Opening Riding

Die weiteren Splitboards haben wir ja schön für Euch getestet, hier gibt es weitere First Impression Tests.

Was war sonst noch interessant? Von Bataleon und Salomon gibt es solide Snowboards die bereits zum Splitten vorbereitet sind. In der Mitte mit einem Holzstringer versehen, erleichtert es das Zersägen und erhöht die Stabilität der Seitenwangen nachdem sie gesplittet wurden. Dies ist mit Sicherheit eine Möglichkeit relativ günstig in das Splitboarding einzusteigen. Allerdings darf man nicht vergessen, dass diese Boards dann keine Stahlkanten in der Mitte haben und somit im Aufstieg deutliche Nachteile zu verzeichnen sind. Es gibt allerdings professionelle Firmen, die Euch die Boards splitten und mit einer Stahlkante ausstatten, dann kann auch mit einem do it yourself Split relativ gute Performance erreicht werden. Wenn Ihr mehr Interesse an diesem Thema habt, gebt uns bitte Feedback und wir können Euch einen kleinen Artikel über das Für und Wider der Selfmade Splits schreiben, oder besser noch, Ihr diskutiert selber über das Thema und teilt Eure Erfahrungen mit den Selfmade Splitboards.

Das LIVINGROOM Snowboard Museum vom Hochkönig hatte eine Auswahl der stylischsten und "most oldschool" Boards dabei, die einem in heutiger Zeit ein Lächeln ins Gesicht zaubern, wer also an der Geschichte des Snowboardings interessiert ist sollte sich die Museums-Kollektion auf www.snowboardmuseum.at anschauen.

Kaunertal Opening KTO

Die Stimmung beim KTO war sehr entspannt, das Publikum relativ Jung und motiviert. Die Festival Stimmung wurde durch die zahlreichen Camper gesteigert und das Kaunertal hatte mit Brennholz und "Ghetto-Tonnen" vorgesorgt, damit es die "Camping-Gäste" auch schön warm haben. Natürlich geduscht wurde im Schwimmbad. Die Parties waren im Vergleich zu 1996 eher wenig besucht, vielleicht auch durch den starken Schneefall bedingt. Doch die ca. 1500 Partygäste am Freitag und eben soviele am Samstag feierten ausgelassen und hatten Ihren Spaß. Die gezeigten Ski und Snowboardfilme wie zum beispiel der nue Pirates Movie Distorted Reality beeindruckten mit massiven Jumps, spannendem urban Snowboarding und fetten Runs im Backcountry.

Kaunertal Opening Party

Für alle die eine tolle Einstimmung auf den Winter und die Möglichkeit der Materialtests suchen, ist das Kaunertaler Opening genau richtig.