06. Januar 2020      

Wir freuen uns sehr diesen Gastbeitrag von Splitboard Girls aus Polen zu veröffentlichen - eine Vorstellung des Gebietes rund um den Pilsko.

Pilsko - ein Berg, der zu einem wahren Mekka für FreeriderInnen in Polen geworden ist. Ich wage sogar zu behaupten, dass das Wort FREERIDE von diesem Ort stammt. Der Gipfel des Berges liegt nicht auf der polnischen Seite, sondern in der Slowakei, aber wenn wir die Anzahl der von polnischen Freeridern gemachten Lines zählen, dann würde der Berg uns gehören

Fangen wir von vorne an. Der Berg befindet sich in den Beskiden Żywiecki, meiner bescheidenen Meinung nach das beste Gebiet für Splitboarding, außer der Tatra. Dank der Höhe von 1557 m kann man dieses Gebiet von Ende November bis zur ersten Maiwoche erkunden und genießen. 
Es gibt viele Möglichkeiten, auf der polnischen Seite nach oben zu kommen. Ihr könnt von Korbielów aus auf dem gelben Weg starten. Es ist ein Waldweg, der am Parkplatz neben dem Sessellift beginnt, gleich nach einigen Retroliften, die die Schnneesportler bis auf fast 1500 m Höhe ziehen können.

Meine Lieblingszeit, um den Gipfel des Pilsko zu erreichen, ist der Beginn der Saison, wenn die Lifte noch nicht in Betrieb sind. Wir beginnen die Erkundung von der Talstation des Liftes auf der Polana Struga, dann steigen wir den Hang entlang bis zur Berghütte in Hala Miziowa. Von der Schutzhütte bis zum Gipfel haben wir etwa 30 Minuten Zeit, um diese Route, oder den schwarzen Weg zum Gipfel zu wählen. Bei guter Sicht findet man die Spur problemlos, aber bei schlechter Sicht, Nebel oder Schneegestöber ist es sehr leicht, sich dort zu verlaufen.  Der Pilsko-Gipfel ist eine sehr große Kuppel ohne Orientierungspunkte, deshalb sollten wir ihn nie ignorieren, auch viele einheimische verirren sich dort manchmal. Vom Gipfel aus können wir ein weites Panorama der westlichen Beskiden, der Tatra, der Berge der Slowakei und mit ausgezeichneter Sicht auch auf die östlichen Gipfel der Sudeten genießen.

Nachdem wir aufgestiegen sind und die Aussicht bewundert haben, ist es höchste Zeit, eine Kurve auf dem unberührten Powder zu ziehen! Es gibt viele Möglichkeiten für Abfahrten. Wir wollen den Spielplatz, den uns Pilsko zur Verfügung stellt, voll ausnutzen. Erwähnenswert ist, dass es im oberen Teil Polens und auf der slowakischen Seite ein Naturschutzgebiet gibt, so dass wir, wenn wir "versehentlich" abseits des Trails fahren, vor allem in der Slowakei, mit einer Geldstrafe belohnt werden können.... eine echte Freerider-Lizenz.

Eine der Abfahrtsmöglichkeiten vom Gipfel ist die Fahrt auf dem grünen Weg bis zum Schild, das sich an der Grenze zwischen Polen und der Slowakei befindet. Von diesem Ort aus gehen wir leicht nach rechts hinunter und genießen das weite, unbewaldete Gebiet. Es lohnt sich, daran zu denken, nicht zu weit nach rechts zu gehen, denn dort beginnt ein dichter Wald und unsere Orientierung wird nicht mehr so gut sein. Die Landmarke kann ein Bach sein, wenn wir von ihm nach links fahren, sollten wir zu der Route gelangen, wo wir im unteren Teil des Weges mit dem Aufstieg beginnen. Ansonsten erwartet uns eine Menge Kletterei.

Pilsko begeistert die SplitboarderInnen mit seiner Vielfalt.... hier kann man Snowboarden gehen und das Terrain mit Liftunterstützung genießen oder mit einem Splitboard die Bereiche um die obere Kuppel herum erkunden, runterfahren und wieder hochkommen, bis man erschöpft ist. Ihr könnt auch in der Schutzhütte Hala Miziowa übernachten und die benachbarten Berge wie Rysianka und Romanka, die ebenfalls viel zu bieten haben, erkunden.
Bis vor einigen Jahren besuchten nicht viele Menschen Pilsko, da die Infrastruktur veraltet ist. Jetzt stört die Infrastruktur niemanden mehr und mit jedem Schneefall kommt eine ganze Reihe von Freeridern nach Pilsko, um Pilsko zu shreddern. Für mich und all diese Leute bedeutet Splitboarding mehr als nur die Spuren im Schnee zu hinterlassen. Es bedeutet, Freiheit zu fühlen und den Körper mit Adrenalin zu füllen.

Für weitere Infos kontaktiert Ihr am besten Klaudia

Hier geh es zum Instagram Account der Splitboard Grils: https://www.instagram.com/splitboardgirls/