17 April 2013    
Mit dem Völkl International Team auf Splitboard Tour im Stubai. Traumwetter und Abseilaction für die First-Lines und natürlich uns.

Der Frühling hält unaufhaltsam Einzug im Stubaital, aber weiter oben locken noch die gleißenden Schneemassen des vergangenen Winters und versprechen uns Splitboard Spaß vom Feinsten.

Treffpunkt ist der Stubaierhof, vor dem wir in der Sonne sitzend auf die letzten Ankömmlinge warten die direkt von der Pleasure Spring Session 2013 aus Laax anreisen. Ein paar Drinks und zahlreiche Snowboard-Stories später sind wir dann vollständig. Die Rider Cris Kröll, Michael Stani, Martin Seiler, Aline Bock, die Fotografen Alex Papis und Patrick Steiner, der Filmer Christopher Mark Garside mit Freundin, die Kommunikatorin Pia Schröter und natürlich Weini, der Kopf der Völkl Crew.

Beim Abendessen mit Gröstl, Pasta und Radler kommt auch unser Bergführer Patrick Ribis vom Freeride Center Stubai dazu, um mit uns die Tour für den nächsten Tag zu besprechen. Gemütlich soll es sein, aber doch gute Action. Also Karte raus, die Möglichkeiten studiert und schon haben wir uns auf eine feine Tour geeinigt. First Tracks sind garantiert und das auch noch ohne großen Anstieg, dafür mit einem anderen alpinistischen Schmankerl. Patrick hat die Lösung.

Splitboard Stubai, das Panorama

Nächster Morgen 6.45 Uhr. Am hervorragenden Frühstücksbuffet laden wir unsere Batterien für the Top of Tyrol auf und da kommt auch schon Patrick unser Bergführer. Grias Enkch, los geahts!

An der Stubaier Gletscherbahn bekommt jeder seinen Klettergurt und die Spannung steigt. Hinauf zum Eisgrat - uii die Bahn ist zu, also weiter mit der Gamsgartenbahn, dann noch einen Lift, Splitboards angeschnallt und eine Querung, ein 10 Minuten Hike und schon sind wir an der Abseilstelle, unserem Garanten für unverspurten Abfahrtsspaß.

Aline beim Abseil-Check

Jeder bereitet sich auf seine Art vor und alle freuen sich auf die Action. Während Patrick schon mal die Sicherung vorbereitet, nutzt die Crew einen Blick ins Ungewisse zu werfen - und - weiter steigt die Freude.

Stani on the way, Splitboard Abseil-Action

pic by Alex Papis

Jetzt sind alle ready und der Erste wird top-gesichert 50 Meter in die Tiefe befördert. Der Zweite, die Dritte,... alles in allem dauert die Abseilaktion eine ganze Weile, Sicherheit geht vor. Genug Zeit das wunderschöne Panorama der Stubaier zu genießen.

Stubai Panoramat Splitboard

Ein bischen müssen wir noch warten bis unser Hang auffirnt. Die Zeit nutzen wir für Filmaufnahmen und die Positionierung der Bild- und Filmemacher.

Alles auf dem Schirm

pic by Alex Papis

Die Rider machen sich bereit um Ihre Spuren in den Schnee zu malen und den Flash zu genießen. Ein kurzer Check von vermeintlichen Felsabrüchen und dann geht es los.

Cris CK Kröll Splitboard Riding

rider: Cris Kröll, pic by Alex Papis

Nach einigen schönen Turns treffen sich alle an einer sicheren Stelle, denn mittlerweile rauschen die ersten Lawinen aus den steilen, sonnenbeschienenen Flanken. Nach kurzer Zeit haben alle aufgefellt und es geht wieder in Richtung Skigebiet.

Smiling beim Aufstieg mit dem Völkl Cashew

Hier werden die Aufstiegsqualitäten des Völkl Cashew Splits noch einmal beansprucht. Eine lange Traverse, einige kürzere Steilstufen und dann sind wir wieder zurück in der Zivilisation.

Auf der Fahrt ins Tal erspähen wir noch viele, mit dem Splitboard unschwierig erreichbare (mit dem Snowboard unerreichbare) Lines für künftige Trips und lassen den Tag dann voller Freude und mit fetten Smiles in den Gesichtern ausklingen.

Ein Dankeschön an Völkl Snowboards und an Alle die dabei waren.