27 January 2015    

Neue Location, neue Splitboards und unser jährlicher First Impression Splitboard Test. Es ist wieder soweit. Wir waren für Euch unterwegs und haben das neue 2016'er Splitboard Material im Schnee getestet. Video Interviews mit den Entwicklern bringen Euch das neue Material direkt vor Augen.

Die neue Location vom Shops First Try im Alpbachtal ist top. Dank der Vielfalt an Snowboard, Freeride- und Tourenmöglichkeiten konten wir die neuen Splitboards der Saison 2015-2016 noch umfassender testen als bisher. Das heißt, jedes Splitboard in unserem First Impression Test wurde auf einer kurzen Tour in anspruchsvollem Gelände hinsichtlich seiner Aufstiegseigenschaften, sowie bei der Abfahrt im Backcountry und auf der Piste getestet. So können wir ein genaueres Testurteil der "Overall Performance" abgeben. Abgesehen davon vergleichen wir die neuen Boards mit denen der vergangenen Saison.

Die Testbedingungen waren abwechslungsreich und damit perfekt, von eisiger Piste bis zu 30cm frischem Powder.

 

Splitboard Neuheiten Winter 2015-2016:

Das wichtigste zu Beginn - die neuen Splitboards für die Saison 2015-16.
Lest trotzdem bis zum Ende des artikels, sonst verpasst Ihr weitere interessante Infos und Bilder vom neuen Material.

Was ist neu? Völkl Xsight Split, Amplid Creamer Split, Rossignol XV 164W, Nitro Doppelganger, Jones Aviator, Burton Custom Split, Deeluxe XVe Boot

Was wurde optimiert? Rome Whiteroom, Powderoom, Double Agent, Jones Explorer, Jones Discovery, Jones Solution

Was blieb unverändert? Völkl Untrac, Goodboards Legends, K2 Panoramic, K2 Ultrasplit, K2 Nothern Lite


 

Völkl Snowboards Xsight Split:

Das Völkl Xsight ist der Split-Bruder vom Alright, dem im vorigen Jahr gelaunchten "Freeride Fun Board" mit wahnsinns "alround" Performance.

Topsheet Design Völkl Xsight Split 15-16

Völkl Xsight Splitboard

Base Design Völkl Xsight Split 15-16:

Völkl Split Xsight Base

 

Das Xsight ist ein Freeride Splitboard mit verkürzter effektiver Kante, dadurch wird es wesentlich wendiger und spielerischer in der Abfahrt. Es eignet sich also für Treeruns und enge Couloirs. Auf Grund der Länge hat es verglichen mit anderen Boards einen einzigartigen Auftrieb der es in bodenlosem Pulver zu einem deiner besten Kumpels macht. Dank des neu entwickelten "Playful Freeride Sidecuts" ist das Xsight Split in allen Bedingungen heimisch. Durch den innovativen Shape ist das Board selbst in Bruchharsch leicht kontrollierbar. Kein Einschneiden oder Eingraben - auch in sich schnell ändernden Schneebedingungen wie man sie im Backcountry häufig findet.
Die Camber zwischen den Bindungen gibt genug Druck, so dass es im Aufstieg und bei harten Traversen sicher gegangen werden kann und du dich auch bei der Abfahrt auf guten Kantengriff verlassen kannst. Das Xsight Split wird es in 3 Längen 156, 163 und 168w geben.
Noch mehr Völkl Neuheiten sehr Ihr hier im Video

First Impression:

Im Aufstieg hält es trotz kurzer Kante, unterstützt von der Camber unter den Füßen, verblüffend gut und zieht sauber vorwärts. Es ist hervorragend ausgewogen und die Spitzkehren sind ein Kinderspiel.

In der Abfahrt ein riesen Spaß, kannst du es "freestylen" wie du möchtest, es carven und surfen, ein echtes "Spaß-Split".

Gefühlter Flex Tail 5 / Nose 4 (1=ultra weich / 10 ultra hart)

Getestet wurde das Völkl Xsight mit dem Deeluxe XV Boot und der SP Split Tech Bindung


 

Amplid Miligram Split:

Das Miligram von Amplid ist der Nachfolger vom Carbon Lab. Es erreicht das nächste Level im Splitboarding. Ein Schritt weiter zur Perfektion im Splitboard Touring. Wahnsinn, ein komplett neues Gefühl beim Splitboarding. Im Video präsentiert Euch Peter Bauer persönlich dieses Board.

 Amplid Miligram Split 15-16

First Impression:

Trotz Carbon Konstruktion kann es auch surfig gefahren werden.  Für ein Carbon Splitboard ist es eher weich abgestimmt allerdings extrem stabil auf der Kante. Es carved hervorragend, ist sehr lebendig und und popt dich aus dem Turn heraus. Es macht viel Spaß dieses high tech Split zu fahren,

Im Aufstieg spürst du das geringe Gewicht. Die Camber mit Early Rise Rocker lässt es auch in tiefem Pulver schön nach oben kommen und bei harten Querungen gehst du wie auf Schienen (natürlich nicht total vergleichbar mit Ski).

Gefühlter Flex 6

Getestet wurde das Miligram mit Spark AfterBurner und Deeluxe XV Boots.

 

Amplid Creamer Split:

Der kleine Bruder des Miligram ist das Creamer Split. Es ist wie sein großer Bruder auf Touring und Allmountain Riding abgestimmt.

Amplid Creamer Split 15-16

First Impression:

Die Carve Eigenschaften des Brettes sind annähernd so gut wie beim Miligram.  Auch hier popt Dich das Board aus dem Turn heraus. Bei hohem Speed vermittelt es Dir ein Gefühl von Sicherheit, hier bricht nichts aus. Das Board fühlt sich einfach gut an. Das höhere Gewicht gegenüber dem Miligram merkt man, man befindet sich wieder in der normalen Gewichtsklasse eines Splitboards. Der Flex ist sehr ausgwogen, nicht zu hart und nicht zu weich. Der Kantenhalt ist hervorragend. Die Performance im Powder überzeugt. Drehfreudigkeit in Verbindung mit Float-Eigenschaften trotz Camber Konstruktion zwischen den Beinen.

Aufstieg: Es ist sehr stabil im Aufstieg, hält auch bei harten Querungen problemlos.

Gefühlter Flex 6-7,

Getestet wurde das Creamer mit Spark AfterBurner und Deeluxe XV Boots.


 

Jones Snowboards Aviator Splitboard:

Das neue Aviator Split ist das Schweizer Taschenmesser im Jones Splitboard Quiver. Steilwandfahren, Pulver, Sulz, Backcountry Style Sessions... mit diesem reinen Camber Board kannst Du alles machen was Du Dir vorstellst. Durch das 3D Camber Profil hast du den vollen Kantenhalt eines reinen Camber Boards ohne den Nachteil des leichten Verkantens. Die Base ist von den Kontaktpunkten an Nose und Tail, leicht nach oben gebogen, was die Hangups verhindert. So wie alle Jones Splitboards hat auch das Aviator eine dezente Magne-Traction für bessern Halt auf eisigen Frühlingstouren. Das Design ist von einem Lake Tahoe Künstler namens Chris Crossen.

Details des Aviators und die restliche Jones Splitboard Line sehr Ihr im Video

Jones Aviator Split 15-16

First Impression:

Das Jones Aviator Split ist für Splitboarder mit trainierter Beinmuskulatur. Wenn du entsprechend fit bist kannst du da alles rausholen was du willst. Es hält, es beschleunigt aus der Kurve heraus, es ist extrem wendig und schwimmt gut auf. Auch für Backcountry Freestyle Sessions ist es top geeignet.

Im Aufstieg ist es sehr stabil. Von der dezenten Magnet Traction unterstützt, ziehst du deine Spuren auch in steilem Gelände sicher nach oben.

Gefühlter Flex 8 (1=ultra weich / 10 ultra hart)

Getestet wurde das Jones Aviator Splitboard mit der Karakoram Prime und dem Deeluxe XV Boot.


 

Burton Snowboards Fish Split 156cm:

Beim Design des Burton Fish Splits waren die Entwickler auf der Suche nach dem ultimativen Splitboard. Es ist dafür gemacht die ersten Lines in tiefem, richtig tiefem Pulver zu ziehen. Es ist kurz, breit und hat ein "doppeltes" Swallow Tail. Dadurch sinkt es gut ab, kommt vorne rauf und gibt dir ein unverwechselbares Fahrgefühl. Der Channel ermöglicht nahezu unendlich viele Einstellungen deines Stands.
Auf dem First Try präsentierte uns Rob das neue Custom und den Fisch, schaut es euch an

Burton Fisch Split 15-16

First Impression:

In der Abfahrt ist das Burton Fish Split super wendig, im Pulver schwimmt es trotz der kurzen Länge (156cm) top auf. Auf der Piste oder hartem Schnee erfordert es etwas Gewöhnung, doch dann kann man es auch in kurzen Schwüngen carven und wider Erwarten ist der Kantenhalt gut. Am besten ist es natürlich für die tiefen Tage in steilen Rinnen oder im Wald geeignet.

Im Aufstig sind die Spitzkehren sehr einfach zu machen, es greift auch bei harten Bedingungen, die Flat Camber Technologie ist zu spüren.

Gefühlter Flex 6

Getestet wurde das Burton Fish Splitboard mit der Burton Hichhiker und dem Deeluxe XV Boot.


 

Rossignol Splitboard 164w 15-16:

Rossignol kommt mit einer neuen Länge des XV Mag Tek Split 164W. Vom Design her ist es gleich geblieben. Es ist 6mm breiter und ermöglicht somit auch großfüßigen Fahrern und Fahrerinnen in den Genuß des Xavier De Le Rue Pro Models zu kommen. An den Aufstiegs- und  Fahreigenschaften konnten wir keine Änderungen feststellen. Nach wie vor TOP. Auch das Design ist gleich geblieben, allerdings gibt es jetzt eine neue Bindung aus dem französischen Lager. Rossignol hat sich mit Plum zusammen getan und das XV Split wird auch im Set mit der Plum/Rossignol Bindung angeboten.
Schaut Euch unsere Videoprasentation vom Xavier De Le Rue mit der PLUM Bindung an.

Rossignol XV Mag Tek 15-16

First Impression:

Wie schon bekannt ist das Rossignol XV Split auf Geschwindgkeit und High Performance ausgelegt. Dennoch braucht man im Vergleich zu anderen Splitboards dieser Leistungskategorie, weniger Kraft um es gut zu fahren. Das Tail ist etwas weicher als die Nose, somit kann es wunderbar über die Nose gefahren und über das Tail gesurft werden.

Im Aufstieg macht sich die größere Breite nicht bemerkbar, dank der Magnet Traction zieht es sauber nach oben und hält auch bei harten Bedingungen hervorragend. Es ist schön ausgewogen, was die Spitzkehren erleichtert. Wird es tief kommt es raus.

Das XV wurde mit der Plum Bindung und dem Deeluxe XV Boot gefahren.


 

Amplid Splitboard Designs 15-16:

Amplid Morning Split:

Das neue Amplid Morning Split hat ein viel dezenteres Design bekommen. Es ist ein Powderboard mit langer Nose und sanftem Fishtail. Doch dieses Fishtail hat es in sich und man bekommt gut Druck in den Schnee. Im Vergleich zur vergangenen Saison hat sich sonst nicht viel geändert.

Amplid Morning Split 15-16

First Impression:

Im Aufstieg funktioniert es einwandfrei. Die Camber unter den Füßen bis hinein ins Tail gibt soliden Halt auf der Kante, auch bei harten Verhältnissen. Trotz des Early Rise Rockers hat es in Kombination mit der Camber einen guten Vorwärtszug und kommt auch aus tiefem Schnee hervorragend heraus.

Bei der Abfahrt macht es richtig Spaß, ob windgepresst oder zerfahren, mit dem Morning Split gleitest Du über alles hinweg was Dir im Backcountry in den Weg kommt. Wenn es drauf ankommt hast Du damit hervorragende Kontrolle. Die große Schaufel gibt Dir im Pulver massiven Auftrieb und Du kannst es locker über den vorderen Fuß fahren ohne Gefahr abzutauchen. Das Fischtail gibt noch mehr Auftrieb und Du kannst es auch über den hinteren Fuß surfen. Ich habe es mit viel Setback getestet, dadurch wird die von Natur aus lange und relativ weiche Nose auf der Piste bei hohen Geschwindigkeiten etwas flattrig, doch das Board an sich bleibt stabil. Das Morning Split lässt sich ordentlich "shredden" und entspannt cruisen. Dank der enormen Wendigkeit eignet es sich hervorragend für Steilgelände, Treeruns oder enge Couloires.

Gefühlter Flex Tail 6 / Nose 4 (1=ultra weich / 10 ultra hart)

Getestet wurde das Amplid Morning Split mit der Spark Magneto und dem Deeluxe XV Boot


 

Rome Splitboards 15-16

Rome hat seinen Splitboard Quiver redesigned, hier die neuen Artworks für die Saison 2015-16. Schauts Euch an in unserem Video

Rome Whiteroom Split:
Es ist ein sehr leichtes Hybrid Split mit Rocker-Nose und Camber bis ins Tail, die Camber ist um einiges stärker geworden. Ausserdem wurden die sogenannten Hot Rods integriert die noch mehr Stabilität im Aufstieg und mehr Steifigkeit bringen. Super wendig und eher hart in der Abstimmung, kann es in allen Bedingungen gefahren werden. Auch im tiefen Pulver behält es die Nase oben. Die Kante hält sowohl beim Aufstieg als auch bei der Abfahrt tadellos. Ansonsten keine weiteren Anpassungen im Vergleich zur Saison 14-15.

First Impression:

Optimierungen haben eine Steigerung der Performance gebracht.

Gefühlter Flex: 7

Getestet wurde das Rome Whiteroom Split mit der Spark Magneto und dem Deeluxe XV Boot

Rome Whiteroom Topsheet 15-16:

Rome Whiteroom Split 15-16

 

Rome Whiteroom Split Base:

Rome Whiteroom Split Base 15-16

 

 

Rome Powderoom Split auch mit Hot Rods: Trotz seiner kurzen Länge eignet sich das Rome Powder Room 153 sehr gut für schnellere Pulver und Allmountain Runs. Die einfache Schwungeinleitung ist ein weiterer Vorteil in engen Passagen oder unter schwierigen Bedingungen. Das Rome SDS Powder Room Splitboard ist ein direktionales All-Mountain-Pulver Board. Keine nennenswerten Anpassungen im Vergleich zur Saison 14-15.

Rome Powderoom Design 15-16:

Rome Powderoom Design 15-16

 

Rome Powderoom Base Design 15-16:

Rome Powderoom Base 15-16

 

 

Rome Double Agent Split / Hot Rods integriert: Es wird von uns als sehr freestyle orientiertes Splitboard bewertet. Aufgrund der kurzen Länge hat es klare Vorteile im Backcountry-Freestyle. Natürlich kann es auch im Allmountain-Riding eingesetzt werden.  Hier kann in extrem schmalen Passagen ein kurzes, powergeladenes Splitboard Vorteile bringen. Die Gesamtbreite gibt ihm für ein so kurzes Brett im Powder guten Auftrieb.

First Impression:

Optimierungen haben eine Steigerung der Performance gebracht.

Gefühlter Flex: 6

Getestet wurde das Rome Double Agent mit der Spark Magneto und dem Deeluxe XV Boot

 

Rome Double Agent Split Design 15-16:

Rome Double Agent Split 15-16

 

Rome Double Agent Base 15-16:

Rome Double Agent Base 15-16

 

Update 10.03.2015: Pogo Splitboards

Pogo Manana Split 169:

Das Mañana Split von Pogo ist die ultimative All-Mountain Powder Freestyle Spasswaffe, individuell nach deinen Wünschen gebaut, kann es dein perfektes Splitboard sein.

Aber was genau bietet den eine All-Mountain Powder Freestyle Spasswaffe?

All-Mountain: Das Board ist dein treuer Begleiter, ganz egal welchen Bergbereichen du dich gerade hingibst.

Powder: Auch bei anderen Schneebedingungen kann das Board überzeugen, aber in diesem Element ist es zuhause.

Freestyle: Besonders im Gelände will getrickst werden. Hügel hier, Wächte da, Cliff dort, pack unbekümmert deine Moves aus.

Pogo Manana Split

First Impression:

Das Pogo Manan Split ist eher weicher abgestimmt (kann aber individuell angepasst werden). Mit unter 3 kg auf einer Länge von 169cm ist es sehr leicht, auch durch die Kurze Stahlkante auf der Innenseite. Im Aufstieg ist das Manana Split hervorragend, die lange effektive Kante gibt ordentlich halt und auch die kurze Kante (Bergkante der oberen Boardhälfte beim Aufstieg) ist stabil. Es ist top ausgewogen und kommt bei Spitzkehren schön nach oben. Wie bei Pogo bekannt carved das Manana vom aller feinsten und schwimmt auch im Pulver oben. Auf der Piste ist es gut zu fahren und auch bei Kickern im Park macht es Spaß.

Alles in allem ein Splitboard was bei dem Wunsch nach etwas Besonderem auf jeden Fall in erwegung gezogen werden sollte. Empfehlenswert!

Getestet mit Deeluxe XV und Spark R&D Magneto bei wechselnden Bedingungen von 30 cm Pulver bis harter Piste.

Gefühlter Flex: 5

Pogo Wingergun Split 173:

Eine Powdermaschiene, die ihres Gleichen sucht. Die Designs sind auf Wunsch individualisierbar und natürlich kommt das Board mit Hardwear (Hooks und Clips)

Pogo Wingergun

First Impression:

Das Splitboard Wingergun von Pogo ist im Pulver ein unvergleichbares Spaßgerät, der Kantenhalt im Aufstieg ist wie auch beim Manana hervorragend. In der Abfahrt ist es für die Länge von 173 cm extrem wendig, schwimmt auf wie ein Surfboard und gibt ein ebenso surfiges Gefühl. Auf der Piste sind Kantenhalt  und Carvingeigenschaften einer Wingergun entsprechend, also nicht vergleichbar mit der Top Performance des Manana. Trotzdem macht das Fahren viel Spaß und für den eigentlichen Einsatzbereich ist das Pogo Wingergun Split top.

Getestet mit Deeluxe XV und Spark R&D Magneto bei wechselnden Bedingungen von 30 cm Pulver bis harter Piste.

Gefühlter Flex: 6

Update 10.03.2015: Elan Strider 163

Das Elan Strider 163 ist nach dem Waverider das zweite Splitboard von Elan. Es ist ein gutes alround Split mit harter Abstimmung.

Elan Strider Splitboard

First Impression:

Das Elan Strider ist ebenso für Pulver und Carving, wie für Backcountry Freestyle einsetzbar.

Sehr hart abgestimmt erfordert es gutes fahrerisches Können, doch dann hält es beim Carven bombig , schwimmt im Pulver recht gut auf und pflügt auch durch zerfahrenen und windgepressten Schnee. Im Aufstieg ist es sehr stabil auf der der Kante und anständig ausgewogen.

Getestet mit Deeluxe XV und Spark R&D Magneto bei wechselnden Bedingungen von 30 cm Pulver bis harter Piste.

Gefühlter Flex: 7-8

Update 10.03.2015: Plum Talps

Das Talps Splitboard von Plum ist eine Fusion von Rennski und Splitboard, wir haben es getestet und hier ist das Ergebnis.

Plum Talps Splitboard

First Impression:

Das Plum Talps ist unglaublich im Aufstieg, die Position der Brackets ist top und es kommt bei den Spitzkehren wunderbar, auch aus tiefem, schwerem Schnee heraus. Auch der Kantenhalt ist besser als bei anderen Modellen am Markt. Bezüglich der Fahrperormance muss man sich gewöhnen. 20 Meter Radius ist viel, also fährst du es sehr schnell oder surfst dahin, ohne die Kante zu benutzen. Wenn du die Kante allerdings brauchst, sei es in eisigem oder sehr steilem Gelände, bringst du den entsprechenden Druck drauf und hast sofort perfekte Kontrolle.  Durch die spezielle Form des Tails sinkt es hinten ab und kommt sehr gut, auch aus tiefem Pulver heraus. Das Talps hat keine Clips an Nose und Tail, sondern die Kombination aus Plum WOM Hooks und der Feyan Bindung geben dem Setup die erforderliche Stabilität.

Kurz gesagt ist das Talps ein aufstiegs optimiertes Splitboard, reduziert auf die Bedürfnisse von anspruchsvolem Splitboarding.

Getestet mit Deeluxe XV und Plum Feyan in 30 cm frischen Pulver, Windpress, zerpflügtem Schnee und auf eisiger Piste

Feeled Flex: 7

 

Nitro Splitboard Doppelganger 15-16:

Das Nitro Doppelganger ist ein auf das Wichtigste reduziertes Splitboard, der einzigartige Shape verspricht erhöhten Kantenhalt im Aufstieg durch die Hike Pods, guten Auftrieb durch den Rocker in der Nose und top Griff durch Camber und Hike Pods auch in der Abfahrt. Nitro hat sich Völkl angeschlossen und sie haben auch eine Insertlösung integriert und somit den Belag geschlossen. Das macht das Brett sehr hochwertig.

Einen noch besseren Eindruck von diesem Board bekommt Ihr in unserem Präsentationsvideo vom First Try.

Nitro Doppelganger Split Topsheet 15-16:

Nitro Doppelganger Split Top 15-16

 

Nitro Doppelganger Split Base 15-16:

Nitro Poppelganger Split Base 15-16

First Impression Update 02.05.2015:

Das Nitro Doppelgänger Split ist relativ gut im Aufstieg, die Hike Pods geben zusätzlichen Kantenhalt und der Shape sorgt für guten Float auch im Aufstieg bei tiefen Verhältnissen. Wenn Du in bereits ausgetretenen Spuren unterwegs bist, wird das Einhaken in den Seitenwänden der Spur, durch die skiförmige Nose vermieden, und der Aufstieg fühlt sich gut an.

Bei der Abfahrt ist das Doppelgänger stabil und spaßig gleichzeitig. Exaktes Carving und  hervorragendem Auftrieb werden durch den Shape möglich. Es ist ein sehr vielseitiges Board, solange Du nicht rein Backountry Freestyle orientiert bist.

Kurz gesagt ist das Nitro Doppelgänger ein vielseitiges Board mit erhöhter Aufstiegsperformance und großer Vielseitigkeit in Powder und anspruchsvollem Terrain bei allen Bedingungen.

Getestet mit Deeluxe XV und Spark Surge 30 cm frischen Pulver, Windpress, zerpflügtem Schnee und auf eisiger Piste

Feeled Flex: 6-7

Venture Storm 15-16:

Venture Storm Split 15-16

First Impression Update 02.05.2015:

Das Venture Storm ist für ein Flat-Rocker Split sehr gut im Aufstieg.

Bei der Abfahrt hast Du alle Vorteile eines Rockerboards auf Deiner Seite, top Auftrieb und Surf- Feeling Fun sind garantiert. Werden die Bedingungen heikel, kannst Du Dich auf die Kante des Storms verlassen. Weiters pflügst Du durch alles was Dir in den Weg kommt hindurch, oder floatest einfach drüber hinweg. Der Spaß mit diesem Gerät ist garantiert.

Die Abstimmung und Performance des Venture Storm überzeugen in allen Bedingungen. Purer Spaß in allem, was Dir bei der Abfahrt in die Quere kommt. Beim Touren, kannst Du die Seele dieses, nachhaltig in Silverton produzierten, Splitboards spühren.

Getestet mit Deeluxe XV und Spark Surge in 10- 40 cm frischem Pulver, zerfahrenem Schnee, Windpress und eisige Piste

Gefühlter Flex: 6

 

Lib Tech Splitboard Designs 15-16:

Bei Lib Tech sind die Boards bis auf die Designs gleich geblieben.

Lib Tech Splitboard Design 15-16

Lib Tech Splitboard Design 15-16 bases

 

Gnu Splitboard Designs 15-16:

Auch bei Gnu wurde nur das Design geändert, wi Ihr ja wisst hat das Gnu Beast in der vergangenen Saison unseren "Editors Selection Award" gewonnen

Gnu Splitboard Design 15-16

Gnu Splitbord Design 15-16 bases

 

K2 Splitboard Designs 2015-16:

K2 hat die bestehenden Modelle überarbeitet und kommt 15-16 mit diesen Designs.

K2 Splitboard Models 15-16


Burton Splitboard Line 15-16:

Neu im Burton Quiver sind das Fish Split und das Custom Split. Seht mehr im  Video

Burton Splitboard Line 15-16

 


Jones Splitboard Designs 2015-16:

Bei allen Jones Splitboards ist die hintere Fellaufhängung neu. Mittels eines "Nöppels" wird das Fell in die dafür vorgesehende Aussparung im Brett eingehängt

Explorer und Solution haben eine leichte Optimierung des Shapes erhalten, mehr im Video

Jones Splitboard Quiver 15-16

 


Never Summer Splitboard Design 15-16:

Bei Never Summer gab es keine signifikanten Änderungen, abgesehen vom Design. Hier das neue Design vom Prospector 15-16:

Never Summer Prospector Split 15-16

Weitere Designs der Never Summer Splitboards folgen.

 


Deeluxe backcountry Serie 15-16:

Deeluxe hat ordentlich optimiert und gleich bei allen Splitboard Boots die Sohle verkürzt. Durch die Extrahierung des Backvelt (Aufnahme für halbautomatische Steigeisen) aus der Sohle, in den Schaft konnte der Schuh um 10-15mm verkürzt werden. Somit können jetzt auch großfüigere Splitboarder oder Snowboard Bergsteiger die Schuhe und die Vorteile der halbautomatischen Steigeisen nutzen.

Boa, um den Sitz und den Komfort weiter zu verbessern wurde das Boa System integriert. Ausserdem sind die Schnürungen durch Protektoren geschützt, wodurch die Schnürung vor Beschädigung geschützt wird.

Der XVe hat einen Hike Mode bekommen, er kann ca 10° nach hinten bewegt werden, was das Gleiten bei großen Schritten erleichtert. Alle Details sehr Ihr im  Video

Deluxe XVe  15-16 Ansichten

Deeluxe XV extreme Details

Update 10.03.2015 Deeluxe Boot:

Wir hatten die Chance einen der neuen Deeluxe Boots zu testen. Kürze Solenlänge von ca. 1-1.5 cm und direkter Kontaakt zum Board.

First Impression:

Es ist ein komplett neues Gefühl, wesentlich näher am Board und sehr "gefühlsecht". Das Boa-System presst die Ferse nach unten und die Kraftübertragung wird wesentlich erhöht. Vom Tragekomfort und Fahrgefühl ein ehrliches WOW. Mehr Infos kommen wenn wir die offizielle Erlaubnis haben zu berichten.

Smith Splitboard Touring Equipment 15-16:

Dieses Jahr haben wir auch Helme und Goggle getestet und möchten hier eine Top Splitboard Touring Kombination Vorstellen.

Smith helmet und goggle test beim hike

Es ist der Smith Vantage Helm kombiniert mit der I/O7 Goggle.

Ganz ehrlich, bisher haben wir meist gesagt ein Helm ist nur bei wirklich extremen Touren erforderlich, da er doch schwer ist und sich nur mittelmäßig mitnehmen lässt. Ihn beim Touring zu tragen ist viel zu heiß.

Diese Einstellung hat sich geändert. Nachdem wir den Smith Vantage, kombiniert mit der Smith I/O7 Goggle testhalber beim Hiken trugen, können wir sagen: "Diese Kombination ist gut beim Splitboarden zu nutzen. Der Helm ist sehr gut belüftet und die Sicht bleibt selbst beim Schwitzen frei".

Also wer Komfort, gute Sicht und Sicherheit beim Touring verbinden möchte, sollte sich diese Kombination auf jeden Fall anschauen,

Videos zu den vorgestellten Neuheiten gibt es auf unserem Youtube Channel:

Weitere Details findet Ihr in den Fotos der Galerie.



 Kommentare

  • 29. Januar 2015 - 6:57 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

    Punkto Helm beim Touren wollt ich fragen ob schon jemand den neuen K2 Helm K2 Route anprobiert hat?

    Die Specs lesen sich gut!

    Ach ja! Coole Testzusammenfassung!

     

  • 2. Februar 2015 - 11:13 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

    KAnn man die Völkl Splitbaord Stabilizer (langer Pin für die Abfahrt) auch wo einzeln erwerben??

    • 30. Januar 2015 - 11:27 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

      Bekomm den Diversion nächste Woche zum Test.... dazu könnt ich dir dann was sagen

  • 29. Januar 2015 - 8:31 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

    immer wieder sensationell wie aktuell und umfassend eure berichte sind.

    vielen dank für die gute arbeit. macht richtig spass sich auf eurer seite am laufenden zu halten.

    splitboarding.eu rockt!!!!

  • 11. März 2015 - 6:58 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

    Ich oute mich mal als alter K2 Jünger! Irgendwie gehällt mir das K2 Ultrasplit - sowohl vom Shape als auch sonst (Channel System etc.

    Wenn mir also jemand mal eines zum Testen schicken will geb ich ihm gerne meine Adresse ;-)!!

  • 30. Januar 2015 - 11:28 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

    Sind die Deelux wieder etwas kleiner geworden oder hat er im Video Gr.38 in der Hand?

    • 30. Januar 2015 - 16:44 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

      Der Schuh ist dank der neuen Sohle um ca. 10-15mm kleiner als der Vorgänger, steht aber auch irgendwo im Artikel drin.

      cheers

      • 30. Januar 2015 - 16:45 Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.

        Hab ich mal wieder nicht aufmerksam genug gelesen ..... immer das selbe.