15 May 2015      

Letzten Sonntag, am 10.Mai 2015 gelang Davide Capozzi auf dem Splitboard, gemeinsam mit seinen Freunden Julien "Pica" Herry und Francesco Civra Dano (Ski), eine wunderschöne neue 50° Line am North Face des Pain de Sucre im Mont Blanc Massiv.

Auf Davides Konto geht eine beeindruckende Reihe von Befahrungen in den Alpen und Anden, darunter etliche Erstbefahrungen in Frankreich und der Schweiz. Davide hat uns schon in früheren Artikeln, die Ihr in unserer Furberg Section abrufen könnt, an seiner Leidenschaft fürs Steilwandfahren teilhaben lassen. Jetzt war er am Pain de Sucre mit seinem Furberg Freeride Split auf einer 1st descent Mission unterwegs.

 

PAIN DE SUCRE NORTH FACE - VOIE ORIGINALE von und mit Davide Capozzi

Die Nordwand des Pain de Sucre ist ein legendärer Ort der die Geschichte des Extremskifahrens am Mont Blanc geformt hat. Die erste Skiabfahrt, mit zwei Abseilern entlang der logischten Linie (gelb markiert), wurde am 1. Juni 1990 von Pierre Tardivel durchgeführt. Die erste Wiederholung folgte nur zwei Tage später durch Dédé Rhem auf Ski und Jerome Ruby auf dem Snowboard. Seither hatte die Line einige weitere Befahrungen, etwa ein Dutzend oder so.

Die meisten dieser Abfahrten folgten der von Tardivel gewählten Line die als eine Variante des "Voie Original" (Orginalweg) definiert werden kann, jener Route die von Robert Gréloz und Francis Marullaz im Jahr 1931 zum ersten Mal erklettert wurde (rot markiert). 2009 ergänzten Andreas Fransson, Arne Backstrom und Tobias Granath im oberen Teil um eine Variante mit einem Abseiler zum "Pain de Rideau” (grün markiert).

North Face Pain de Sucre Mont Blanc Massiv.

2013 befuhren Julien "Pica" Herry, Luca Rolli und ich diese wunderschöne und herausfordernde Abfahrt über die klassische Tardivel Line (gelb). Danach verlagerte sich unser Fokus auf die Möglichkeit eine Befahrung des kompletten Orginalwegs in Betracht zu ziehen; die Idee schien hervorragend weil diese Route direkt zum Gipfel des Pain de Sucre führt und zudem noch nie vorher befahren wurde.

Sich etwas vorzustellen ist immer schön, aber wenn Du mit der Realität konfrontiert wirst kann die Sache eine ganz andere sein. Obwohl während der letzten beiden Jahre die Bedingungen in der Wand gegebenen waren, im oberen Teil des Orginalwegs waren sie es nicht. Unglaublicherweise blieb diese Winter von Beginn an Schnee dort oben liegen und das Problem warten die schlechten Bedingungen im restlichen unteren Teil die eine Abfahrt verboten. Der Mai begann im Mont Blanc Massiv sehr nass, tagelang hörte es nicht auf zu regnen und die hohen Temperaturen halfen dem Schnee im Hang kleben zu bleiben.

Wir hatten die Pain de Sucre Idee schon ein wenig auf die Seite geschoben, denkend es wäre jetzt zu spät in der Saison, als plötzlich zwei junge Skifahrer aus dem Tal von Champonix  Lambert Galli and Jules Berger) die Wand befuhren und unglaublich gute Schneebedingungen vorfanden. Dank dieser Information die uns die beiden talentierten Skifahrer weitergaben, entschieden Julien und ich unsere Voie Orginale Abfahrt zu versuchen. Unser Freund Francesco Civra Dano überlegte nicht zweimal unsere Einladung anzunehmen und kam mit uns.

Nach einer schlaflosen Nacht auf der Cosmiques Hütte begann wir um 4 Uhr früh die Midi - Plan Traverse anzugehen und um 7 Uhr erreichten wir den Startpunkt unserer Abfahrt. Die Zustiegsrinne war von einer beängstigenden Schneehaube gekrönt, Francesco grub einen Weg hindurch und schließlich schafften wir es einen Blick ins Hauptcouloir werfen zu können. Der Schnee sah nicht toll aus und die Exposition war massiv.

Wir setzten eine Sicherung und Franceso entschied mit Steigeisen abzuseilen und die Schneebeschaffenheit zu prüfen: hart und tragend gefroren. Julien und ich stiegen in unsere Snowboards und seilten ebenso den ersten Teil ab um die einzige felsige Stufe zu erreichen. Anch einem 30 Meter Abseiler begann unsere Abfahrt. Der ganze erste Teil der Line folgt einer nach Osten gerichteten Rinne, der Schnee war hart aber fahrbar, es war fantastisch zu sehen dass wir jetzt genau die gegenüberliegende Seite befahren die wir 2013 befuhren.

 PAIN DE SUCRE NORTH FACE - VOIE ORIGINALE Davide Capozzi

Wir erreichten Pain de Rideau, der Schnee war nicht der leichteste und wir hatten oft mit überdecktem Harsch zurechtzukommen. Es war steil, durchgehend steil. Wir erreichten dann den gemeinsamen Bereich der Lines, der das Ende der Schierigkeiten markierte, einem delikaten eisigen Abschnitt der keinen Raum für Fehler lies. Schließlich kamen wir in den Schlußhang der uns, immer noch steil, erlaubte den wunderschönen Firn etwas besser zu genießen.

Ein weiteres großartiges Abenteuer dieses prächtige North Face hinab, gemeinsam mit Julien der mehr als kein anderer diese bildschöne Line ins Auge gefasst hatte und mit Franceso, der immer motiviert ist wenn es etwas anzugehen gilt.