1 post / 0 new
Hoher Napf im Schmirntal

Nach einer kleinen, krankheitsbedingten Pause heute endlich mal wieder eine Tour. Gestartet sind wir in Schmirn hinter einer Brücke bei der Feuerwehr. Hier haben ca. 15 - 20 Autos platz, jenachdem wie man parkt. Ausser uns heute jedoch nur noch ein weiteres Auto.

Nach kurzem Anstieg über eine Wiese geht es in eine lange, teilweise steile und sehr unruhige Waldpassage. In den richtigen Rythmus kommt man kaum, wodurch die Waldschneise wohl länger wirkte als sie wirklich ist. Auf harter Unterlage sind hier ca. 15cm Pulver.

Endlich im freien Gelände angekommen sorgt ein bedeckter Himmel für diffuse Sicht. Dennoch lies sich deutlich erkennen, dass in den mässig geneigten, weiten Hängen noch viel Platz zum Spurenziehen ist. Die Schneequalität ist abhängig vom Windeinfluss: teils leicht angepresst, überwiegend jedoch recht flockig. Der letzte Gipfelanstieg ist ziemlich abgeweht, aber ohne Harscheisen machbar.

Abgefahren sind wir nicht über die Aufstiegsschneise sondern etwas westlich davon durch eine andere, schmale Waldschneise entlang eines Bachs. Ging ganz gut. Im Wald wurde der Schnee zunehmend schwerer, aber durchaus noch fahrbar. Unten mussten wir ein kleines Stück an der Straße zurück zum Auto. 

Die Aufstiegsspur hat jetzt Splitboardbreite :-)