4 posts / 0 new
Letzter Beitrag
ARBOR Bryan Iguchi Splitboard 163 Wide

Hallo Splitboard Community,

ich habe letzte Woche beim Sport Conrad Splitboard Testival am Achensee teilgenommen und einige Boards getestet. Ich bin dann bei dem ARBOR Bryan Iguchi Splitboard hängen geblieben und was soll ich sagen, das Ding ist der Hammer und ich konnte es sogar als wide Board für meine großen Füße ergattern.
Nachdem ich mich dann noch auf der Homepage von ARBOR über deren Nachhaltigkeit und Geschichte informiert habe war ich vollends überzeugt und die Jungs am Stand waren sehr kompetent und freundlich und haben mir alle Fragen beantwortet. Ich kann das nur empfehlen.

Ich wollte euch eigentlich nur den Tipp geben das das Testmaterial diese Woche noch auf der Homepage von Sport Conrad verkauft wird und man günstig an Sets ran kommt.

Ride on and stay save!

Servus Mountainpro,

Servus Mountainpro,
ich will dir nicht die Illusion rauben, nur so nachhaltig ist Arbor dann doch wieder nicht, wenn man seine Boards in Dubai produziert, wo man alle Rohstoffe rankahren muss. Siehe Link:
https://whitelines.com/archive/news/arbor-snowboards-moves-production-to...
Gilt auch für Jones! Die einzig wirklich nachhaltigen Marken sind Capita und Mervin.
Christoph

Hallo Christoph,

Hallo Christoph,

das verstehe ich nicht ganz. Laut Snowboarder Magazin und Prime Snowboarding ist ARBOR die nachhaltigste Marke im Boardsport Bereich. Das wird anscheinend auch von unabhängigen Organisationen überprüft.

Ich habe dazu nur das gefunden: https://www.arborcollective.com/pages/our-story

Die sind der Meinung das das es egal ist wo man produziert wenn weltweit verkauft wird. Zumal sei das Werk 100 % solar betrieben.

Warum ist Capita und Mervin nachhaltig? Woher bekommen die ihre Rohstoffe? Wie kommst du darauf?

Ich frag noch mal direkt bei Arbor nach und stell ihnen die Frage. Von dem Board bin ich auf jeden Fall begeistert.

Schöne Grüße

Servus,

Servus,
also bei den zwei Companies ist es ganz einfach erklärt.
Capita hat seine eigene Produktionsstätte in Österreich und bekommt seine Rohstoffe alle im Umkreis von 100 km,
bei Mervin ist es fast das gleiche, die haben ihre eigene Factory seit 26 Jahren in Seattle, und auch die bekommen alle Rohstoffe aus der unmittelbaren Nähe.
Mit Marketing kann man sehr viel machen :).
Link:https://www.sport-conrad.com/blog/de/arbor-pioniere-in-sachen-nachhaltig...
Absatz ARBOR SNOWBAORDS – 25 JAHRE SPÄTER

Aber ja, wenn man glaubt nachhaltig in den Emiraten zu produzieren, dann schaut man als Arbor Management nur auf den Produktionsprozess, vielleicht ist dieser Umweltfreundlich, da Solar und. Aber der Fertigungsprozess ist doch noch mehr als nur ohh ich habe eine Solar-Anlage. Und du wirst ja nicht so naiv sein, dass die Mitarbeiter aus Bangladesch oder Indien nicht ausgebeutet werden,

Nachhaltigkeit ist für mich leider mehr:
-) Rohstoffe Bereitstellung
-) Mitarbeiter
-) Transportwege