LWD Schweiz

Fast durchgehend Gletscherbegehung mit i.d.R. geringer Spaltengefahr. Das einzige steile Stück (~40°) findet sich am Gipfelaufbau. Bei langsamem Schnee kann die Abfahrt durch die geringe Neigung leider recht früh zuende sein.

Tourendaten
Help? SAC-Level?
Schwierigkeit SAC: ZS
 
Gipfelhöhe: 3.267m
 
Starthöhe: 2.457m
 
Höhendifferenz: 850m
 
Gehzeit h:min: 4:00
 
Exposition: Nord-Ost,Ost,Süd-Ost,
 
Beste Tourenzeit: Ganzer Winter
Anreise:

Mit dem PKW nach Glarus und von dort weiter nach Linthal und Urnerboden. Durch die Wintersperre ist die Zufahrt von Westen über den Klausenpass nur im Sommer möglich.

Per Bahn bis Linthal Bahnhof. Von dort per Untersprinter zum Urnerboden (Reservation +41 79 609 12 71)

Tourenbeschreibung
Startpunkt:

Startpunkt ist die Claridenhütte.

Der im Winter übliche Zustieg führt über das Gemsfairenjoch.
Dazu an der Talstation der Seilbahn Urnerboden kostenfrei parken.
Die Seilbahn selbst hat ein Telefon an der Talstation, mit dem man die Betreiber kontaktieren kann. Die Bahn fährt dann bei Bedarf. Kostenpunkt 12,- CHF (einfach) bzw. 18,- CHF (inkl. Rückfahrt).

Siehe auch: http://www.claridenhuette.ch/

Aufstieg:

Von der Hütte geht es in sanftem Aufstieg über Moränen bis unterhalb der Südwand des Gemsfairenstocks. Dort trifft man auch in etwa auf den Gletscher.

Achtung: Ab dort Gletscherbegehung. Die Verwendung der Gletscherausrüstung kann notwendig sein!

Nun folgt man dem flachen Gletscher weiter Richtung W/SW und hält sich dabei immer im flachsten Gelände auf.

Der Gipfelanstieg auf den Clariden führt dann zunächst auf einen kleinen Rücken (~3150m). Von dort quert man steil zur Scharte hinauf, von wo es man die letzen 60Hm wieder in einfacherem Gelände ersteigt.

Vom Gipfel hat man einen großartigen Rundumblick auf die Glarner Alpen und weit ins Flachland Richtung Zürich hinein. Blickfang ist der massive Bergstock des Tödi.

Abfahrt:

Abfahrt wie Aufstieg.

Alternativ kann man auch zur Planurahütte weitergehen. Hierfür kann man vom bereits genannten Rücken über ein steiles Südcouloir in direkter Linie zum Gletscherplatt abfahren.

Ascent route map (show/hide)