Traumhafte Frühjahrstour mit langem Aufstieg und einer super Abfahrt. Nochdazu eine Traumaussicht auf die umliegende Bergwelt. (Pyhrgas, Bosruck, Warscheneck, etc.)

Tourendaten
Help? SAC-Level?
Schwierigkeit SAC: ZS
 
Gipfelhöhe: 2.197m
 
Starthöhe: 1.081m
 
Höhendifferenz: 1.313m
 
Gehzeit h:min: 6:00
 
Exposition: Nord,West,Nord-West,
 
Beste Tourenzeit: Frühjahr
Anreise:

Über die A9 Ausfahrt Spital am Pyhrn oder Roßleithen direkt nach Spital hinein. In der Nähe vom Hallenbad Richtung Grünau, Dr. Vorgelgesangklamm fahren. Dort dann die enge, steile Straße Richtung Bosruckhütte nehmen.

Parkmöglichkeiten ca. 200m unterhalb der Bosruckhütte rechts neben der Straße.

Tourenbeschreibung
Startpunkt:

Bosruckhütte

Aufstieg:

Zuerste folgt man der Straße (meist gut gespurt oder sogar nicht Traktor geglättet) bis zur ersten Kehre der Straße. Hier geht man geradeaus weiter, da man sich so 2 Straßenkehren sparen kann.
Nach 15 Minuten kommt man aus dem Graben wieder auf die Straße wo man sich wieder geradeaus orientiert (Richtung Rohrauserhaus).

Nach weiteren 10 Minuten ist man bei einem Schranken angekommen von dem aus man das Rohrauerhaus sehen kann - hier zweigen meist schon Spuren rechts ab. Diesen folgt man bis zum Pyhrgasgatterl. (kleine Lichtung mit Durchgang zwischen dem Stacheldraht der hier im Sommer gespannt ist.)

Hier gehen meist Spuren nach rechts bergauf - und gerade bis links leicht bergab weg. Man wählt hier die linke Spur und sollte nach wenigen Metern bergab auf eine Forstraße kommen. Dieser folgt man bis man unter der gewaltigen Nordflanke des Pyhrgas steht. (leichtes Grollen von Pulverschnee der vom Berg rieselt nicht ausgeschlossen - wenn von hier aus erkennbar ist dass in der Norflanke noch viel Schnee drinnenhängt, bessser umdrehen!!)

Ansonsten geht es links durch den Graben und dann über einen Grat auf die erste Steilstufe zu. Diese ist gleichzeitig auch die steilste Stelle der Tour bergauf. Wenns hier hart ist, unbedingt vorher Harscheisen anlegen - die braucht man danach auch meist nicht mehr abnehmen!.

Nach der Steilstufe kommt man auf einen kleinen Sattel. Von hier quert man bis zum letzten Anstieg immer am linken Hang entlang. Spätestens hier sollte man nochmal auf etwaige Schneemassen im linken Hang achten. So geht es immer geradeaus dem Gipfel zu.
Die letzten 100hm gehen dann steil rechts Hinauf. Meist ist der Gipfelhang eisig und abgeweht. Da wir einige Schifahrer sehen die genug Schnee gefunden haben um abzufahren, schnallen wir die Bretter auf den Rücken und tragen diese hoch. (Hier haben auch die Harscheisen nix mehr geholfen).

Ab Gipfel angekommen gnießt man den Ausblick und bereitet sich auf die Abfahrt durch die Lange Gasse vor.

Abfahrt:

Im oberen Bereich hät man sich je nach Schnee dort, wo man am besten runterkommt. Nach dem Gipfelhang fährt man die Rinne nördlich der Aufstiegsspur ein (auf den meisten Karten als Lange Gasse beschriftet).
Diese ist bei Pulver oder Firn ein wahrer Genuss. Im unteren Teil muss man sehen dass man ein paar Hügel nach rechts quert um nicht in einen Graben zu weit nach links zu kommen.

Ist das geschafft kann man die lange Gasse ausfahren bis man unten auf eine Forstraße trifft. Auf dieser fellt man auf und steigt ca. 80hm zum Pyhrgasgatterl auf und kommt von dort schnell zum Rohrauserhaus und vor hier im Ride Modus entlang des Aufstiegsweges zurück zur Borsuckhütte.

Tipp: Wenn das Rohrauerhaus geöffnet hat steht am Pyhrgasgatterl meist eine Tafel mit der Speisekarte und man kann der Skidoo Spur folgen und kommt so sicher zur Hütte.

Die Bosruckhütte hat im Winter bis Ende April eigentlich fast immer offen!

Kartenmaterial:

Alpenvereinaktv App

Ascent route map (show/hide)