LWD Bayern

Zum Lawinenlagebericht BayernALL: Allgäuer AlpenAMM: Ammergauer AlpenWFK: Werdenfelser AlpenBVA: Bayerische VoralpenCHG: Chiemgauer AlpenBGD: Berchtesgadener Alpen


Schöne Tour im Hagengebirge mit vielen Variationsmöglichkeiten an der Ostseite des Königssee mit Blick auf die Watzmann-Ostwand. Obwohl man auf einer Seehöhe von 1740 m startet und die Rothspielscheibe sich nur auf 1940 hm befindet summieren sich auf Hin- und Rücktour durch einige Gegenanstiege doch an die 1000hm auf.

Tourendaten
Help? SAC-Level?
Schwierigkeit SAC: ZS
 
Gipfelhöhe: 1.940m
 
Starthöhe: 1.740m
 
Höhendifferenz: 1.000m
 
Gehzeit h:min: 5:00
 
Exposition: Nord,
 
Beste Tourenzeit: Hochwinter
Anreise:

Von der A8 kommend über Bad Reichenhall Richtung Berchtesgaden fahren. Dann Richtung Köngissee und in Schönau am Königssee bei der Talstation der Jennerbahn parken.

Tourenbeschreibung
Startpunkt:

Am einfachsten startet die Tour von der Jenner Bergstation. Von dort aus hat man bereits einen guten Überblick über die Aufstiegsroute. Konditionsmonster können auch direkt an der Talstation beginnen, dann kommen zur Tour nochmals 1100hm dazu. Wer sich, wie wir, diesen Zustieg ersparen will investiert 17 EUR in eine Bergfahrt (Stand 2017).

Aufstieg:

Der Aufstieg beginnt mit einer Abfahrt. An der Bergstation nehmen wir einige Meter die Piste "Mitterkaser-Abfahrt", bevor wir nach rechts ins freie Gelände abbiegen. Es geht ca. 200 Tiefenmeter hinab bis zu einer Senke. Wir befinden uns jetzt an einer kleinen Hütte, 500m unterhalb des Schneibsteinhauses. Von dort bauen wir unsere Splitboards um und steigen in südlicher Richtung einen kurzen Hang (70hm) durch lichte Bäume und Latschenfelder hinauf. Oben angekommen haben wir eine zweite kurze aber steile Abfahrt in Richtung Königstalalm. Bei Frühjahrsbedingungen achten wir hier auf mögliche Nassschnee und Gleitschneerutsche. Von dort gelangen wir weiter gehend in südlicher Richtung, an der Königstalalm vorbei. Auch hier sollte man bei Frühjahrsbedingungen den süd-westlich ausgerichteten Hang auf der linken Seite im Auge behalten. Wir gehen weiter über etwas Auf und Ab  durch ein kurzes Waldstück, zum eigentlichen Aufstiegshang. Wir halten uns weiter links und kommen bequem im Hang durch das Waldstück auf offenes Gelände. Dort biegt man etwas nach rechts ab, denn links kommt eine Felswand. Hier gibt es eine kleine Steilstufe, die man je nach Schneebedingungen zu Fuß oder mit Harscheisen meistert. Wir halten uns weiter an der Felswand, das Gelände wird wieder etwas flacher. Weiter oben sehen wir schon auf linker Seite den letzten Aufstiegshang zur Rothspielscheibe. Jetzt sind es nur noch ca. 150 hm zum Gipfel.   

Variantionsmöglichkeiten

Der Aufstieg über die Nordseite sollte nur bei sicheren Schneebedingungen gewählt werden. Hier sind noch einige Aufstiegsvarienten skizziert, die von uns nicht begangen wurden.

  1. Aufstieg über die Westseite. Von der ersten Senke weiter in südwestlicher Richtung abfahren bis man den Königsbach und die Branntweinbrennhütte auf 1340 hm erreicht. Von dort erst 500m Richtung Süden im flachen gehen, dann das Waldstück zwischen Farenleitenwand und Mooswand in südwestlicher Richtung aufsteigen.
  2. Aufstieg entlang des Grates östlicher Richtung über den Reinersberg. Vom Schneibsteinhaus den Grat in südöstlicher Richtung folgen.
Abfahrt:

Entlang der Aufstiegsroute. Den kurzen sehr steilen Hang (2. Abfahrt im Aufstieg) umgehen wir etwas in südlicher Richtung.

Kartenmaterial:

Alpenvereinskarte BY22 Berchtesgaden - Untersberg 1:25000

Ascent route map (show/hide)