18 March 2014    

Das Völkl Split und Freeride Camp hat alle Erwartungen übertroffen. Begonnen mit luxuriöser Unterkunft über fantastisches Essen bis zum Splitboard Touring zur Stimmgabel Gottes und wunderschöner Aussicht zum Großglockner.

Splitboard Camp Gradonna Großglockner

Wir schreiben Freitag den 14.03.2014. Nachmittags treffen wir uns am Gradonna Mountain Resort um am ersten Völkl Split und Freeride Camp, unter der Leitung von Freeride Worldtour Gewinnerin Aline Bock, teilzunehmen.

Das Wetter ist sonnig, die Temperaturen frühlingshaft und die Stimmung ausgelassen und voller Tatendrang. Nach dem Check-In in unsere luxuriösen Chalets für 8 Personen und dem ersten Smalltalk mit Organisatoren und Teilnehmern geht es in die Einführungsveranstaltung "Sicherheit beim Splitboarding", in der wir einiges über die Gefahren am Berg lernen dürfen. Im Anschluss daran wird uns kurz die Vielzahl an Leihmaterialien vorgestellt.

Ausgelassene Stimmung beim Völkl Split & Freeride Camp
Ausgelassene Stimmung Völkl Split & Freeride Camp

Jetzt geht es zum Abendessen. Es erwartet uns ein vornehmes 5 Gänge Menü und ein Salatbuffet das Vergleichbares sucht. Nach ausgiebigen Gesprächen, natürlich hauptsächlich über Splitboarding, Schneeverhältnisse und die Vorfreude auf den ersten Touringtag, geht es gleich nach dem Abendessen weiter zur Materialvorbereitung. Wir montieren die Völkl Untrack Splitboards, stellen sie ein und machen uns mit dem Material vertraut. Somit kann am nächsten Tag alles reibungslos verlaufen und wir können die erste Tour richtig genießen.

Frühstück Gradonna Resort
Frühstück im Gradonna Mountain Resort

Samstag 15.03.2014: Nach einem kräftigen Frühstück mit allem was man sich vorstellen kann und noch mehr, treffen wir uns um 8.30Uhr. Zunächst geht es mit dem Lift in das Skigebiet Kals am Großglockner und nach ein paar Testfahrten steht fest, dass wir alle gemeinsam auf eine etwas anspruchsvollere Tour zum wenig verspurten Roten Kogel aufbrechen werden.

Auffellen vor der Splitboard Tour zum Roten Kogl in Kals Großglockner
Auffellen

Gesagt getan - in kurzer Zeit wird aufgefellt und wir starten in gemütlichem Tempo gen Sonne. Während der Tour werden Tipps zum effizienten Aufstieg gegeben und auch die Spitzkehrentechnik der Teilnehmer, optimiert.

Die Schneebedingungen wechseln von einem soliden Harschdeckel bis zu durchfeuchteter Schneedecke. Immer steiler geht es durch eine Rinne empor. Die letzen Meter werden mit den Splitboards auf dem Rucksack überwunden und dann erreichen wir das erste Hochplateau. Eine kleine Pause, den ein oder anderen Snack und schon geht es weiter über flacheres Gelände bis zur Gipfelquerung, die doch etwas Vertrauen in sich selber und das Material erfordert. Zur Sicherheit haben wir die Harscheisen montiert und alle sind recht locker zur Gipfelschneise gequert.

Mit dem Splitboard zum Roten Kogl Kals
Der Sonne entgegen zum Roten Kogl

Am Gipfel selber war relativ wenig Platz für 16 Personen, doch haben wir hier die wunderbare Bergwelt mit Aussicht auf den Großglockner und die anderen zweiundsechzig 3000er genossen, eine Gipfeljause zu uns genommen und die möglichen Abfahrtsvarianten erkundschaftet. Wir spielen die Stimmgabel Gottes, wie das Gipfelkreuz genannt wird und erfreuen uns mit guter Laune am Fotografieren.

Impressionen Völkl Splitboard Camp Gradonna

Die Entscheidung ist getroffen. Die eine Hälfte der Gruppe machte sich an den Abstieg um eine dezente Abfahrt zu bewältigen und die andere Hälfte wollte es wissen und hoffte auf staubenden Schnee bei der Nord exponierten Variante. Relativ steil geht es dann in teils pulvrigem, teils windgepresstem Schnee zu Tal und alle sind gestoked von dem traumhaften Splitboard-Tourentag.

Zurück in unseren Luxus Chalets schmeissen wir uns in die weissen Bademäntel (leider ohne Kapuze), schlendern durch die weiten Gänge bis hin zum Spa-Bereich des Gradonna Mountain Resorts. Jetzt wird gewirlpooled, gesaunt, entspannt, entspannt und entspannt, bis wir um 19.00 Uhr die nächste Safety-Session mit Aline erleben dürfen. Mit Videopräsentationen und Insiderinformationen aus dem Leben eines Snowboardpros wird uns die Thematik von Sicherheit am Berg weiter verdeutlicht.

Jetzt ist wieder Zeit zum Abendessen. Das nächste Gelage in gehobener Gastronomie erwartet uns und wir fröhnen erneut der Völlerei. An der Bar philosophieren wir über unseren Sport und reden über Gott und die Welt.

Wir sind alle gespannt was der nächste Tag bringen wird, denn das Wetter ist mit starkem Wind nicht so optimal angekündigt. Wir verlassen uns ausnahmsweise mal auf das Wissen der Bergführer und gehen mit voller Vorfreude, auf den nächsten Tag, ins Bett.
 

Sonntag 16.03.2014: Nach dem üblichen hin und her vor der Tour schwingen wir uns in die Autos und fahren eine kurze Strecke bis zum Ausgangspunkt. Hauptsächlich geht es heute um das Erlernen der Grundlagen in LVS Suche, Sondieren und Schaufeln. Nach einem kurzen Hike, sind wir also in der schönen Lesach Riegel Hütte auf 2131 Metern. Wir trinken Tee, Wasser und Bier, essen frische Brot-Pizza und Mini Kiachl, während die Bergführer Michl und Peter das Material für die LVS Übungen vergraben.

Lesach Riegel Hütte Kals am Großglockner

 

Jetzt geht es los, in hoher Geschwindigkeit oder auch sehr langsam wird gesucht, sondiert und gegraben.

Nachdem alle einen Eindruck von dem Ablauf beim LVS Suchen, Sondieren und Schaufeln bekommen haben, machen wir einen Fun-Ride zurück zu unseren Autos.

Zurück an den Autos
Ende im Gelände - schön wars!

Fazit: Das erste Völkl Split & Freeride Camp war ein voller Erfolg. Traumhafte Natur, nette Leute, hervorragendes Essen, angenehmes Touring und Entspannung pur. 

Ein Dankeschön an alle die dieses Event zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben und natürlich für die Einladung.

Weitere Infos:

Völkl Split & Freeride Camps mit Aline Bock

Gradonna Mountain Resort****s Kals am Großglockner: Muß man erlebt haben!

Tourenmöglichkeiten im Kalsertal:

Kartenmaterial: AV NR. 40 Glocknergruppe

Eigentlich ist Kals von der Besteigung des Großglockners her bekannt, doch gibt es wesentlich mehr schöne Touren in der wunderbaren Bergwelt Osttirols. In mitten dreier Gebirgsgruppen, der Schobergruppe, der Glocknergruppe und der Granatspitzgruppe  bietet sich dieses Gebiet hervorragend um seinen Bergträumen freien Lauf zu lassen und einige Tage oder auch einige Leben in der unberührten Natur zu geniessen.

Hier eine kleine Auswahl an Tourenmöglichkeiten in der Großglockner Region.

  • Lesachriegel 2.121 m
  • Glorerhütte 2.642 m
  • Hohes Tor 2.477 m
  • Stüdlhütte 2.802 m
  • Weisser Knoten 2.865 m
  • Kleine Glocknerrunde
  • Kalser Törl 2.806 m
  • Böses Weibl 3.121 m
  • Graue Scharte 3.000 m
  • Tschadinhorn 3.017 m
  • Romariswandkopf 3.511 m
  • Hochschober 3.242 m
  • Kalser Schidurchquerung
  • Großglockner 3798 m

Bergführer Kals

 



Kommentare