11 January 2014    
Wir haben die Darstellung für unseren jährlichen Splitboard Test geändert um die Nutzerfreundlichkeit unserer Seite noch weiter zu erhöhen. Für die, die sich noch kein Bild über die elf getesteten Splitboards haben machen können gibt es hier nochmal eine Übersicht.

Alle Boards im Test wurden auf Touren und beim Freeriding getestet um einen möglichst breiten Blickwinkel auf die Aufstiegs- und Fahreigenschaften zu bekommen.

Die Bedingungen wechselten von Pulver zu Hardpack und auch auf der Piste haben wir sie getestet. Bei den Touren wechselte das Terrain von gemütlichen Aufstiegen, bis zu anspruchsvollem Splitboard Mountaineering.

Das Testteam besteht aus drei unabhängigen Fahrern mit einem Gewicht zwischen 70 und 75 kg, die alle seit vielen Jahren mit dem Splitboard unterwegs sind und genau wissen, wodrauf es beim Splitboard Touring ankommt (Aufstiegsperformance in allen Bedingungen, Fahrperformance bei allen Bedingungen, Haltbarkeit, Handling).

Die Boards wurden mit der SP-Splitboard Bindung, der Spark Magneto und der Voile Light Rail getestet, abgesehen vom Splitsticks, welches mit dem eigenen System funktioniert.

Alle Boards sind mit 70-30 Mix-Fellen von Kohla getestet. Dieses Jahr haben wir uns erlaubt 3 Boards mit der Splitboarding Editors Selection zu versehen. Es sind die drei Boards, die bei unserem Fahrstil und Gewicht die beste All-Around-Performance bieteten und den meisten Spaß machen.

Damit Ihr Euch ein gutes Bild von den unterschiedlichen Eigenschaften der Boards machen könnt,  ist der Test in verschiedene Kategorien unterteilt. So fällt es Euch leichter das perfekte Splitboard für Eure Vorhaben zu finden.

  • Riding Style/Flex: Beschreibt die Ausrichtung des Splitboards, ob es eher Powderlastig, Allmountain, Speed oder Freestyle orientiert ist. Die Angabe des Flex gibt unseren subjektiven Eindruck wieder.
     
  • Riding Performance: Hier bewerten wir die Fahreigenschaften der Splitboard Modelle anhand der wichtigsten Faktoren im Splitboarding, Agility (Wendigkeit) und Kantengriff.
     
  • Uphill Performance: Das Wichtigste im Aufstieg ist beim Splitboarding ein gutes Fell (was wir hier nicht getestet haben), guter Kantenhalt beim Queren, guter Zug nach vorne (das Board sollte sich nicht wie eine Kompassnadel auf dem Schnee drehen sondern sauber nach vorne Ziehen - der Vorwärtszug bzw. die Traktion ist im Parameter Traversieren integriert) und ein geringes Gewicht. Bei einem etwas schwergewichtigeren Board kann man das aber leicht an anderer Stelle z.B. im Rucksack reduzieren.
     
  • Features: Da Splitboards doch eine etwas größere Investition sind, halten wir auch das Finishing für wichtig. Abgesehen davon, wenn wir unseren Spaß in der Natur haben, sollte auch ein Beitrag zum Umweltschutz geleistet werden. Somit wird auch die Sustainability zu einem Kriterium.
     
  • Statement: Hier hat jeder Tester die Fahreigenschaften des Boards in wenigen Sätzen zusammengefasst, wenn ein Board von mehreren Testern auf den Prüfstand gestellt wurde, ist es ein gemeinsames Statement.

 


Arbor Abacus 164 Splitboard

Arbor Abacus SplitboardArbor Abacus Riding Style

Arbor Abacus Test

Das Abacus 164 Splitboard fährt sich on-piste und off-piste locker und gutmütig, kann aber auch in anspruchsvollem Terrain und bei Pulver ordentlich hergenommen werden. Im Aufstieg sorgt das Grip Tech für ausreichenden Kantenhalt bei Querungen.
 


THE Furberg Split 167

THE Furberg SplitboardThe Furberg Riding Style

Furberg Testdetails

Das Furberg 167 Splitboard hat einen riesigen Radius in dem man unter voller Kontrolle fette Turns im Powder und auch auf gepresstem Schnee fahren kann. Durch den Rocker schwimmt es hervorragend auf und man gewinnt dadurch an Wendigkeit. So kannst Du mit dem Furberg Split auch in lichtem Wald Deinen Spaß haben. Auf der Kante hält es für ein Rockerboard recht gut und somit sind Traversen auch gut machbar. Die Verarbeitung des Furberg ist tadellos.

 


Gnu Billy Goat 159 Splitboard

Gnu Billy GoatGnu Billy Goat Riding Style

Gnu Billy Goat Testdetails

Das Billy Goat159 Split haben wir ja schon in der letzten Saison getestet, es ist ein Allmost Allrounder, von Powder bis Eis kannst Du es smooth und aggressiv fahren. Auch durch die Magnet Traction hat es bei harten Querungen recht guten Halt.

 


Goodboards Legends 164 Split

Goodboards LegendsGoodboards Legends Riding Style

Goodboards Testdetails

Das Goodboards Legends 164 Split ist das zweite klassische Camber Board im Test. Es fährt sich in allen Conditions gut, erfordert allerdings eine Fahrweise wie sie Camber Boards brauchen. Es ist sehr steif abgestimmt, hält im Aufstieg und bei der Abfahrt gut auf der Kante und ist sehr edel verarbeitet.

 


Never Summer Prospector 167 XW

Never Summer Prospector SplitNever Summer Prospector Riding Style

Never Summer Testdetails

Das Never Summer Prospector 167 XW ist ein solides All-Conditions Hybrid Split mit harter Abstimmung. Stabil im Aufstieg und hervorragend im Finishing. Großfüßler und kräftige Fahrer werden ihren Spaß damit haben.

 


Rome Double Agent 154

Rome Double AgentRome Double Agent Riding Style

Rome Double Agent Testdetails

Das Rome Double Agent 154 ist ein sehr Freestyle orientiertes Splitboard. Für diesen Einsatzbereich ist es Top. Es hat trotz der kurzen Länge einen guten Griff im Aufstieg und bei der Abfahrt. Durch den eher härteren Flex hat es richtig Pop um auch fette Airs sicher zu landen.

 


Rome Whiteroom 158 SplitboardSplitboarding Editors Selection

Rome WhiteroomRome Whiteroom Riding Style

Rome Whiteroom Testdetails

Das Whiteroom 158cm ist ein sehr leichtes Hybrid Split mit Rocker-Nose und Camber bis ins Tail. Super wendig und eher hart in derAbstimmung,kann es in allen Bedingungen gefahren werden. Auch im tiefen Pulver behält es die Nase oben. Die Kante hält sowohl beim Aufstieg als auch bei der Abfahrt tadellos.

 


Splitboarding Editors Selection

Rossignol XV Mag TEC Split 167

Rossignol SplitboardRossignol Riding Style

Rossignol XV Testdetails

Das Rossignol XV 167 ist für die Länge super leicht, schwimmt extrem gut auf und hat eine wahnsinnige Wendigkeit. Bei hohen Geschwindigkeiten bleibt es sehr gut kontrollierbar. Die Rockernose ist eher weicher, somit wird es im Powder surfy - das steife Tail mit der ausgeprägten Camber sorgt für hervorragenden Griff im Aufstieg und bei harten Bedingungen in der Abfahrt.

 


Splitsticks Slasher 162

Splitboarding Editors Selection

Splitsticks SlasherSplitsticks Riding Style

Splitsticks Testdetails

Das Splitsticks 162 ist ein klassisches Camber Board. Im Aufstieg bisher ungeschlagen - extreme Kontrollierbarkeit auch bei Highspeed in wechselnden Bedingungen. Im Pulver bringst Du Dein Gewicht ordentlich nach hinten und Du spürst die Lebendigkeit der klassischen Camber. Das Bindungssystem hat uns in Sachen Performance, Kraftübertragung und Handling stark überzeugt.

 


Venture Odin Splitboard

Venture Odin SplitboardVenture Odin Riding Style

Venture Odin Testdetails

Das Venture Odin Split ist ein stark gerockertes, sehr solides Split. Trotz Rocker bleibt es auch bei hohen Geschwindigkeiten laufruhig. Es ist wendig, mit mittelhartem Flex, schwimmt ordentlich auf und hält auf der Kante. Es ist sehr schön verarbeitet und wie wir es von Venture gewöhnt sind, nachhaltig produziert.

 


Völkl Cashew 162 Split

Völkl Cashew SplitboardVölkl Cashew Riding Style

Völkl Cashew Testdetails

Durch die konvexe Powderbase hat das Cashew 162 die besten Powdereigenschaften, wenn dir ein surfiges Gefühl gefällt. Es ist extrem wendig und moderat abgestimmt. Das Finishing ist mit Abstand vom Feinsten und auch die Nachhaltigkeit wird beim Cashew stark beachtet.