07 January 2013    

Seit Mitte Dezember haben sich in Tirol mehrere tragische Lawinenunglücke ereignet, bei denen bislang 6 Menschen auf Skitour bzw. beim Freeriden im Variantenbereich ums Leben kamen. 

Liebe Leute, lasst Euch dadurch den Spaß nicht nehmen ABER seht es als Warnung und dringende Erinnerung daran, Eure Vorhaben gewissenhaft zu planen und im Zweifel auf einen Hang oder ganz auf eine Tour zu verzichten. Die Berge laufen nicht weg und der Winter hat gerade erst begonnen.

Neben dem Studium der täglichen Lawinenlageberichte und dem aktuellen Bergwetter stehen Euch noch zahlreiche weitere erstklassige Informationsquellen zur Tourenplanung und Vorab-Einschätzung der Lage zur Verfügung.
In Bezug auf die letzten Ereignisse wird wieder einmal klar deutlich: Es reicht keinesfalls nur die ausgegebene Warnstufe zu berücksichtigen, der Teufel steckt im Detail d.h. lest aufmerksam den Langtext des Lageberichts und beobachtet die mittel- und langfristige Schneedeckenentwicklung. Eine Hilfestellung bietet hierbei beispielsweise für die Region Tirol, der Blog des Lawinenwarndienstes Tirol, auf dem Ihr interessante Zusatzinfos und eine Aufarbeitung aktueller Lawinenereignisse findet.

Neben den stets und überall im Auge zu haltenden Triebschneeablagerungen, gibt es zum Beispiel in unserem Hausgebiet, den Stubaier Alpen, diese Saison eine "saublöde" bodennahe Schwimmschneeschicht in schattigen Hängen oberhalb von 2200m, die auch bei niedrigeren Warnstufen lokal eine ernsthafte Gefahr für große Schneebrettabgänge darstellt. Besonders gefährlich sind hier die Übergänge von wenig zu viel Schnee. Mehrere der kürzlichen Unglücke in unserer Region gehen auf das Konto dieser Schwimmschneeschicht  (z.B. Torspitze und Längentaler Weißerkogel, Zischgeles).

Nochwas: Skitouren und Freeriden liegen im Trend, d.h. es sind inzwischen, gelockt von aufregenden Bildern in den Medien und dem Versprechen grenzenloser Freiheit im Backcountry, immer mehr Menschen am Berg unterwegs die oft mit Alpinismus nichts oder wenig am Hut haben und sich so von falschen Zielen und Vorstellungen leiten lassen.

Freiheit bedeutet Disziplin,
Disziplin erfordert Erkennen,
Erkennen bedeutet Erfahrung,
Erfahrung erfordert Leben.
(unbekannt)

 

 

No matter how good you are, bad things can happen.

Unsere Infos zur Tourenplanung