1 post / 0 new
21.-24.01.2017 - Arlberg

Hallo zusammen,

die letzten Tage ging es für ein verlängertes Wochenende nach Stuben am Arlberg. Neben meinem Splitboard hatte ich glücklicherweise auch noch ein normales Freerideboard sowie meine Schneeschuhe dabei.

Zielstellung für mich war Powdersuche und Freeriden, nach Möglichkeit mit Nutzung der Lift-Infrastruktur Stuben-Lech-Zürs-St. Anton.

Die Lawinengefahrt bestand noch dauerhaft mit 3 oberhalb 2000 und 2 darunter. Hauptprobleme wie seit langem: Altschnee und Triebschnee.
Durch die relativ warme Inversionslage und die hohe Sonneneinstrahlung konnte sich der Schnee jedoch schon deutlich setzen und auch ein gegrabenes Schneeprofil sah unerwartet stabil aus.

Pistenbedingungen waren am Morgen ziemlich gut. Skirouten, vor allem im Südhang, eine Katastrophe. Aber im Skigebiet will hier eh keiner fahren. ;-)

Jede direkt aus dem Skigebiet erreichbare Freeride-Möglichkeit war bereits komplett zerfahren, aber sobald man bereit ist auch nur ein wenig Aufstieg in Kauf zu nehmen, dann findet man schnell recht gute Hangbedingungen mit nur wenigen vorhandenen Spuren. Hinzu kommt, dass die Zustiege bereits gut gespurt sind und man auch nur in den Boots bequem aufsteigen kann.

Gefahren sind wir in Summe vier große Abfahrten (Exposition).
-Knödel (N)
-Maroiköpfe West nach Langen a.A. (N)
-Arlberger Winterklettersteig (Roßfallscharte ins Moostal) (W)
-Valluga West (W/N)

Der Schnee ist stark Wind beeinflusst. Dementsprechend variiert die Schneehöhe im Hang massiv bereits wenige Meter nebeneinander. Außerdem sind viele Stellen windgepresst, andere wiederum mit Triebschnee gefüllt (Hangneigung beachten!). Mann muss sich also permanent auf wechselnde Bedingungen einstellen. Powder, Harsch, schwerer Schnee und Grasrücken wechseln sich je nach Terrain ab.

Letztlich habe ich mich aufgrund der Bedingungen fürs "Steinboard" und die Schneeschuhe entschieden. Letztere waren aber nur in den Tälern zum Rauslaufen in flachen Abschnitten notwendig. Besonders die immer wieder unerwartet auftauchenden "Sharks" / Steine erfordern eine hohe Wachsamkeit.

Zusammenfassung:
Es war geil! Auch wenn die Bedingungen derzeit schwierig sind, insbesondere Wegen des Sturms der letzten Wochen, findet man derzeit noch tolle, lange Abfahrten bei bestem Wetter!
Neuer Schnee wird dennoch dringend benötigt. Hoffentlich folgt dann nicht gleich das nächste Altschneeproblem...