1 post / 0 new
Splitboard und Ausrüstung - Basics

Hallo Leute,

nachdem wir jetzt schon einige Infos über Splitboarding, das Material und Touren veröffentlicht haben, möchte ich doch noch einmal auf die absoluten Basics eingehen und die Fragen der ersten Stunden beantworten.

Was ist ein Splitboard, oder Tourensnowboard?

Ein Splitboard ist ein, in zwei oder drei Teile zerlegbares, Snowboard das es Dir ermöglicht auch längere Touren kraftsparend zu gehen. Zum Aufstieg entfernst Du die Bindung, löst die Clips, bringst die Hooks in "Null" Stellung, montierst die Bindung im Hike-Mode und los geht es. Das Abenteuer kann beginnen. Wie bei Tourenski kannst Du Dein Splitboard mit Splitboard Fellen bestücken und mühelos dorthin aufsteigen, wo Du immer hin wolltest. Am Gipfel angekommen, sind die "Ski" im Handumdrehen (Bindungen runter--> Hooks in Ride-Mode --> Boardhälften zusammengesteckt--> Clips zu--> Bindungen wieder drauf--> Splints rein--> und ab gehts) wieder zusammengebaut und Du hast ein Snowboard um um den frischen Schnee zu zerpflügen, oder die fetten Runs zu genießen.

Ist ein Splitboard besser als die Kombination Snowboard und Skischuhe oder Climbs?

Besser möchte ich nicht sagen, doch birgt ein Splitboard viele Vorteile in sich.

  • Kraftschonender Aufstieg, da geringeres Einsinken in frischem Schnee.
  • Einfaches Aufsteigen da Du die Füße nicht wie bei Schneeschuhen ganz aus dem Schnee heben mußt.
  • Kein zusätzliches Gewicht auf dem Rücken, weder bei der Abfahrt (Climbs / Schneeschuhe) noch im Aufstieg.
  • Fahreigenschaften vom Splitboard sind kaum vom gewöhnlichen Snowboard (Solid-Board) zu unterscheiden.
  • Wenn die Spur ausgetreten ist, kannst Du die Aufstiegsspur der Skitourenfreunde verwenden.
  • Wenn Du die Power hast, kannst Du auch mit Skitourengehern mitgehen.

Natürlich gibt es auch einige Nachteile, im Bezug auf Schneeschuhe / Climbs oder Skitourenski.

  • Du kannst nicht so steil bergauf wie mit den Schneeschuhen.
  • Querungen sind mit dem Splitboard sehr gewöhnungsbedürftig, zu Beginn ist gerade in hartem Gelände der frühzeitige Einsatz von Harscheisen empfolen.
  • Die Spitz- oder Kickkehren erfordern etwas Übung, kommt man aber schnell rein.
  • Wer zuvor mit Schneeschuhen unterwegs war muß sich umstellen und das Gewicht von der Zehenspitze auf die Ferse bringen, um stabilen Halt im Aufstieg zu bekommen, ach ja und die Füße nachziehen, nicht aufheben wie bei Schneeschuhen.
  • Im Vergleich zu Tourenski, bist Du weniger flexibel, hast aber dafür gerade im Frühling, wenn das Skifahren schon schwierig wird, nen Riesen Spaß bei den Abfahrten.
  • Der Preis ist relativ hoch.

Warum brauche ich ein Splitboard?

Brauchen tust Du es nicht. Wenn Dir allerdings überfüllte Skigebiete und Liftanlagen auf den Wecker gehen und Du auch am dritten Tag nach dem letzten Schneefall noch unverspurtes Gelände befahren möchtest, oder überhaupt nur mehr in unverspurtem Gelände unterwegs sein möchtest, dann ist ein Splitboard genau das richtige für Dich. Mit dem Splitboard kommst Du genau da hin wo Du früher immer gesagt hast,... da würde ich gern mal fahren, das wäre nen fetter Run, geil schau Dir das mal an wie kommen wir denn da rauf? Doch bitte, denkt immer an die Conditions und an die Gefahren, die das Snowboarden in nicht präparierten Gebieten mit sich bringt. Ride-Safe!!! Wenn noch kein Einheimischer gefahren ist, könnte das einen Grund haben, und nicht, dass die Einheimischen keine Auge für die besten Abfahrten haben. Sondern das die Einheimischen meistens wissen, wann man was fahren kann.

Ist das Fahrgefühl bei einem Splitboard genauso gut wie bei einem "normalen" Snowboard?

Mittlerweile kann man diese Frage mit ja beantworten, da die Splitboards doch sehr gut geworden sind. Wenn Du richtig gas gibst, wirst Du in Hardpack oder bei ruppigen Verhältnissen doch einen Unterschied spüren. In frischem, unverspurtem Schnee (wo Du ja bei Touren unterwegs sein möchtest) merkt man allerdings kaum einen Unterschied.

Kann man mit dem Splitboard die Skitouren Aufstiegsspur verwenden?

Jain, wenn die Spur ausgetreten ist, dann ja, sonst auch, allerdings muß man sie etwas weiten. Wenn der Schnee an den Rändern der Spur schon hart ist, dann ist das "Weiten" eher mühsam und das Selberspuren macht mehr Spaß. Mittlerweile sind auch immer mehr Skitourenfreunde mit breiten Latten unterwegs und dann kann man doch die ausgetretenen Pfade verwenden. Selberspuren ist trotzdem ein gutes Gefühl und Training.

Warum werden im Aufstieg die Splitboard-Hälften vertauscht?

Grundsätzlich müssen sie nicht vertauscht werden. Es hat sich allerdings so eingebürgert, da man zum Teil mehr Druck auf die Kante bringt, oder weniger mit den Fellbefestigungen oder den Hooks einhackelt.

Kann ich meine "normale" Bindung für das Splitboard verwenden?

Mit dem Voile Interface ist das möglich. Du kannst alle Bindungen mit 4x4 Lochbild verwenden. Du schraubst die Voile Sliderplates unter Deine Bindung, das Interface aufs Splitboard und los geht es.

Gibt es spezielle Splitboard Bindungen?

Ja, Spark R&D ist wohl der bekannteste Hersteller von Splitboardbindungen. Ausserdem gibt es noch Voile und Karakoram. Karakoram hat auch ein eigenes Interface. Weitere Infos findest Du bei Splitboard Stuff oben auf unserer Seite.

Was sind gute Splitboardfelle?

In Sachen Splitboardfelle ist der Markt noch relativ klein. Es gibt den Unterschied zwischen 100% Mohair, Synthetik und Mischfellen.

Brauche ich zum Splitboarding besondere Schuhe?

Nein, Du kannst mit Deinen Snowboard Boots gehen. Vorteile bringen allerdings sehr feste Snowboardboots, da Du mit denen, gerade in steilen Querungen mehr Druck auf die Kante bringst und somit die Harscheisen länger im Rucksack lassen kannst.

Es gibt momentan (Stand 9.10.12) 2 Firmen die spezielle Splitboard Boots anbieten. Deeluxe und Fitwell.

Hardboots werden auch gerne verwendet, da Du damit sehr viel Druck aufs Board bringen kannst und die Bindung sehr leicht ist.

Brauche ich besondere Kleidung für das Splitboard vergnügen?

Du kannst mit deiner Snowboardkleidung splitboarden, doch sei Dir bewußt, dass Du nicht in kalten Liften sitzt, sondern Dich stetig bewegst. Darum ist es ratsam, eher weniger anzuziehen und noch nen zusätzlichen Pulli im Rucksack zu haben. Mit der Zeit kommst Du drauf, welches die besten Kleidungskombinationen für Dich persönlich sind.

Und zum Abschluß noch ein Wichtiger Tipp!

Check Dein Material stets vor den Splitboard Touren, denn es gibt nichts ärgerlicheres, wenn Du auf dem Weg oder am Gipfel feststellst, dass Dir irgendetwas fehlt, sich eine Schraube gelöst hat oder verloren gegangen ist.

Jetzt viel Spaß beim Splitboarding.

Wenn Du selber schon unterwegs warst, freuen wir uns, wenn Du Dich aktiv beteiligst, entweder kurze Berichte zu Tourenbedingungen verfasst oder selber Touren einträgst.